DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Werden Süd- und Nordkorea bei den Asien-Spielen mit gemeinsamen Teams antreten?



Süd- und Nordkorea haben am Montag über die Aufstellung eines gemeinsamen koreanischen Teams bei den Asien-Spielen in Indonesien beraten. Neben einer gemeinsamen Teilnahme an Wettkämpfen sei auch ein gemeinsamer Einzug beider koreanischer Staaten bei der Eröffnungsfeier im August im Gespräch, sagte der südkoreanische Delegationsleiter Jeon Choong Ryul.

Seit den Olympischen Winterspielen im Februar sei klar, «dass der Sport die Aussöhnung zwischen dem Süden und dem Norden angestossen hat».

Seit Winterspielen herrscht Tauwetter

In den Beziehungen zwischen Nord- und Südkorea herrscht seit den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang diplomatisches Tauwetter. Zur Eröffnungsfeier schickte Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un seine Schwester Kim Yo Jong, die Südkoreas Präsident Moon Je In eine Einladung für ein Gipfeltreffen überbrachte. Nord- und Südkorea liefen zudem gemeinsam ins Stadion ein und stellten zusammen ein Damen-Eishockey-Team.

Bei ihrem historischen Gipfeltreffen im April hatten Kim und Moon dann vereinbart, mit gemeinsamen Mannschaften an weiteren «internationalen Sportveranstaltungen wie den Asien-Spielen 2018» teilzunehmen. Die Asien-Spiele finden vom 18. August bis zum 2. September in Jakarta und Palembang in Indonesien statt. Auch über ein Basketball-Spiel zwischen beiden Ländern, das Kim bei dem Gipfel mit Moon vorgeschlagen hat, sollte am Montag gesprochen werden. (whr/sda/afp)

Koreanisches Gipfeltreffen: Kim überrascht seinen Gastgeber

1 / 26
Koreanisches Gipfeltreffen: Kim überrascht seinen Gastgeber
quelle: epa/korea summit press pool / korea summit press pool / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nord- und Südkorea vereint im Eishockey

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frankreich will Gewalt gegen Frauen entschiedener bekämpfen

Nach dem Entsetzen über mehrere Frauenmorde in Frankreich will die Regierung nun entschiedener gegen häusliche Gewalt vorgehen. Künftig soll es bedeutend mehr Nottelefone geben, wie Premierminister Jean Castex in der Nacht zum Donnerstag ankündigte.

Die Telefone hätten sich als effizienter Schutz für die Opfer erwiesen, hiess es in einem Schreiben seines Amtes. Vom nächsten Jahr an sollen deshalb 3000 weitere Nottelefone angeschaltet werden.

Castex zufolge sollen zusätzlich elektronische …

Artikel lesen
Link zum Artikel