DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nordkorea: Nordkorea feuert zwei Raketen ab

09.04.2015, 09:3709.04.2015, 10:21
Eine Raketentest in Nordkorea.
Eine Raketentest in Nordkorea.Bild: EPA/YONHAP FILE

Während einer Asienreise von US-Verteidigungsminister Ashton Carter hat Nordkorea zwei Raketen abgefeuert. Wie das südkoreanische Verteidigungsministeriums am Donnerstag mitteilte, wurden die Boden-Luft-Raketen bereits am Dienstag von einem Militärstützpunkt an der Westküste abgefeuert und landeten im Gelben Meer.

Am Dienstag war Carter zu einem Besuch in Japan eingetroffen. Am Donnerstag reiste er weiter nach Südkorea. Bei den Gesprächen soll es nach Angaben des Pentagon vor allem um die Bedrohung durch Nordkorea gehen.

Nordkorea feuert immer wieder Raketen mit unterschiedlicher Reichweite zu Testzwecken ab, um Stärke zu demonstrieren. Das isolierte Land verstösst damit gegen Resolutionen des UNO-Sicherheitsrats. Aus Protest gegen gemeinsame Militärübungen der südkoreanischen Armee und der US-Streitkräfte wurden bereits in der vergangenen Woche und im März mehrere Raketen abgefeuert.

Pjöngjang hatte in den vergangenen Jahren ausserdem drei Atomtests vorgenommen, den bislang letzten im Februar 2013. Nach Ansicht der südkoreanischen Regierung verfügt Nordkorea inzwischen über die Technologie, um zumindest einen kleinen Atomsprengkopf zur Bestückung einer Rakete zu bauen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Moskau abwartend, Kiew im Vorwärtsdrang – das Nachtupdate ohne Bilder

Die russische Führung will nach den im Eilverfahren durchgepeitschten Scheinreferenden in der Ukraine erst in der kommenden Woche über den Beitritt der besetzten Gebiete zur Russischen Föderation entscheiden. Das Parlament soll dazu am Montag und Dienstag tagen. Ende dieser Woche hingegen ist in Moskau schon eine grosse Kundgebung vorgesehen, die den Rückhalt der Russen zur Expansionspolitik von Kremlchef Wladimir Putin demonstrieren soll. Ein Auftritt des russischen Präsidenten ist möglich.

Zur Story