International
Österreich

Acht Zentimeter grosse Hagelkörner in Österreich

Acht Zentimeter grosse Hagelkörner in Österreich

22.06.2023, 09:36
Mehr «International»

Bei einem Unwetter im österreichischen Bundesland Kärnten sind am Mittwochabend teils acht Zentimeter grosse Hagelkörner gefallen, wie Polizei und Feuerwehr berichteten. Andernorts gingen Muren (Erdrutsche) ab.

Schlamm- oder Gesteinsmaterial versperrte Strassen, Bäume wurden entwurzelt und Häuser abgedeckt. Es sei grosser Sachschaden entstanden, aber nach ersten Berichten niemand verletzt worden.

In Kremsbrücke sei ein Auto fast völlig von einer Mure verschüttet worden, berichtete die Polizei. Bei Rennweg steckten Polizeistreifen und Anwohner zeitweise zwischen mehreren Muren fest. Teils versperrten entwurzelte Bäume die Fahrbahnen. Strassen im Unwettergebiet wurden zunächst gesperrt. Die riesigen Hagelkörner wurden aus der Gemeinde Lurnfeld im Drautal gemeldet.

Vom Millstätter See wurde ein 31-Jähriger Foilsurfer gerettet, der im Unwetter in Seenot geraten war. Beim Foilsurfen schwebt das Surfboard dank eines Tragflügels praktisch über der Wasseroberfläche. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Iran und Schweden tauschen Gefangene aus

Der Iran und Schweden haben nach Angaben des Vermittlers Oman einen Gefangenenaustausch vollzogen. Staatsbürger beider Länder seien am Samstag in die Hauptstadt des Golfsultanats, Muskat, geflogen worden, berichtete das omanische Aussenministerium. Bereits in der Vergangenheit hatte der kleine Staat am Persischen Golf zwischen Iran und dem Westen in diplomatischen Fällen vermittelt. Der schwedische Regierungschef Ulf Kristersson bestätigte, dass zwei schwedische Staatsbürger auf dem Weg in ihre Heimat seien.

Zur Story