DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vatikan erkennt Palästina ab sofort als Staat an

02.01.2016, 15:2702.01.2016, 15:33
Petersplatz vom Petersdom aus betrachtet: Der Kirchenstaat betrachtet Palästina nun offiziell als Staat.<br data-editable="remove">
Petersplatz vom Petersdom aus betrachtet: Der Kirchenstaat betrachtet Palästina nun offiziell als Staat.
Bild: ALESSANDRO BIANCHI/REUTERS

Der Vatikan erkennt Palästina ab sofort offiziell als Staat an. Das Ende Juni unterzeichnete Abkommen zwischen Palästina und dem Vatikan sei nun in Kraft getreten, nachdem alle Voraussetzungen erfüllt wurden, teilte der Kirchenstaat am Samstag mit.

In dem Dokument, das Details zum Status der katholischen Kirche in Palästina regelt, ist ausdrücklich vom «Staat Palästina» die Rede. Es bekräftigt zudem die «Unterstützung für eine friedliche Verhandlungslösung für die Situation in der Region».

    Papst
    AbonnierenAbonnieren

Bei der Reise des Papstes ins Heilige Land vor eineinhalb Jahren hatte der Vatikan in den offiziellen Reisedokumenten bereits vom «Stato di Palestina» gesprochen. Im Mai des vergangenen Jahres hatte der Papst Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in Rom empfangen und ihn als «Friedensengel» bezeichnet.

Bisher haben weltweit mehr als 130 Länder Palästina als souveränen Staat anerkannt – zumeist islamische Länder, aber zum Beispiel auch China, Brasilien und Argentinien. Die Schweiz ist dem nicht gefolgt; das Schweizer Aussendepartement gebraucht die Bezeichnung «Besetztes Palästinensisches Gebiet». (wst/sda/dpa)

Schweizergarde – die Armee des Vatikans

1 / 15
Schweizergarde
quelle: ap l' osservatore romano
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erster Tagesangriff auf Tel Aviv – über 100 Tote in Gaza

Zum ersten Mal heulten am Donnerstag in der israelischen Küstenmetropole Tel Aviv am helllichten Tage die Raketen-Warnsirenen. Aufgeschreckte Menschen in einem grossen Bürogebäude im Stadtzentrum rennen eilig in einen Schutzbunker unter der Erde. Es sind dumpfe Explosionen zu hören.

«Wir müssen hier bleiben, auch Raketensplitter können töten», ruft eine sichtbar verängstigte Frau, als einige nach wenigen Minuten schon wieder zurück nach oben zur Arbeit gehen wollen. Denn erst am Vorabend …

Artikel lesen
Link zum Artikel