DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People-News

Harry und Meghan – lost in Los Angeles?

15.06.2020, 09:3215.06.2020, 12:18
Janna Eiserbeck / watson.de
Meghan und Harry sagten Bye Bye.
Meghan und Harry sagten Bye Bye.Bild: AP

Für Meghan und Prinz Harry ist die Zeit als Senior Royals vorbei. Seit April nehmen sie keine offiziellen Aufgaben für das Königshaus mehr wahr, haben ihren Titel Königliche Hoheit abgelegt und sind mittlerweile nach Los Angeles gezogen. Dort führen sie derzeit ein abgeschiedenes Leben, was natürlich auch der Corona-Pandemie geschuldet ist.

Einen ungünstigeren Zeitpunkt für den Neustart von Meghan und Harry fernab von Grossbritannien hätte es kaum geben können. Veranstaltungen, auf denen sie sich hätten präsentieren können? Aufgrund der Corona-Beschränkungen undenkbar. Viele Möglichkeiten zum Geldverdienen bleiben ihnen aktuell nicht, auch wenn Meghan schon zahlreiche Angebote aus der Filmbranche bekommen haben soll.

Experte fällt vernichtendes Urteil über Harry und Meghan

Ein britischer Royal-Experte kam angesichts der Situation nun zu einem vernichtenden Urteil: «Sie sind die grossen Verlierer in dieser Sache», erklärt Phil Dampier im britischen «The Express». Der Grund: Gerade mit Blick auf die Corona-Pandemie hätten einige Royals profitiert. Der Lockdown hätte den Royals in Sachen Image gutgetan – «abgesehen von Meghan und Harry», sagt er. Denn sie wirken «nun etwas isoliert und etwas irrelevant in diesem Land», wie der Autor des Buchs «Prince Philip: Wise Words and Golden Gaffes» meint.

Sie hätten einfach in der Krise nicht die gleiche Beliebtheit erreicht, wie es andere Royals geschafft hätten. In den USA oder international mögen sie wohl weiterhin eine grosse Rolle spielen, aber in Harrys Heimat Grossbritannien würden die Menschen in Hinblick auf die beiden nur noch mit den Schultern zucken, ist sich der Royal-Experte sicher.

Von der königlichen Familie isoliert, sind Harry und Meghan derzeit ziemlich auf sich alleine gestellt. Gerade Harry soll noch Probleme haben, sich in LA einzuleben. Meghan hingegen scheint in ihrem neuen, alten Leben aufzugehen. Und die neue Wahlheimat bringt für sie noch einen weiteren Vorteil: Ihre Mama Doria ist plötzlich wieder ganz nah.

Bild: AP/Pool Getty Images

Harrys Schwiegermutter zieht ein

Während des Corona-Lockdowns blieben die beiden zwar auch nur über Video-Calls in Kontakt, doch mittlerweile sollen sie sich auch physisch wieder nah sein. Doria soll Medienberichten zufolge in die Übergangs-Bleibe der Exil-Royals eingezogen sein. In der Villa von Hollywood-Tycoon Tyler Perry, in der Meghan und Harry derzeit wohnen, habe sie sogar einen eigenen Wohntrakt, in den sie sich jederzeit zurückziehen könne, heisst es.

Allerdings soll ihre eigentliche Aufgabe darin bestehen, Meghan bei der Betreuung von Baby Archie zu unterstützen. Und natürlich ist sie ihrer Tochter auch sonst eine echte Stütze. Doria sei «ihr Fels in der Brandung», heisst es in der Zeitung «The Sun».

Ob der neue Familienzuwachs auch im Sinne von Prinz Harry ist? Immerhin: Er soll sich gut mit seiner Schwiegermutter verstehen. Und solange seine Frau glücklich ist, ist er es offenbar auch.

(jei)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Als Countdown zu Harry und Meghan: 40 weitere Royal Weddings

1 / 63
Als Countdown zu Harry und Meghan: 40 weitere Royal Weddings
quelle: ap pa pool / john stillwell
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Prinz Harry und die Schauspielerin Meghan Markle heiraten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
maddiepilz
15.06.2020 10:45registriert Mai 2015
Irgendein "Royal-Experte" findet sie würden kein gutes Bild als Royals abgeben? Gut, dass sie eben keine Royals mehr sind. Sie sind ja extra weggegangen, damit ihnen solche Meinungen von "Royal-Experten" egal sein können.
767
Melden
Zum Kommentar
avatar
Scaros_2
15.06.2020 12:44registriert Juni 2015
Sie sind die grossen Verlierer in dieser Sache?

Also Moment. Sie wollten keine Royals mehr sein und bescheiden leben und jetzt sind sie die Verlierer weil.........ach das macht so kein sind......
343
Melden
Zum Kommentar
4
Spaniens König zeigt sich sparsam: 890'000 Euro zurückgelegt

Spaniens König zeigt Sparsamkeit: Von dem Geld, das das Königshaus vom spanischen Staat bekommt, legte König Felipe im vergangenen Jahr immerhin knapp 890 000 Euro zurück. Insgesamt habe die königliche Familie 2021 vom Steuerzahler 8.43 Millionen Euro zur Bestreitung ihrer Ausgaben erhalten - rund 544 000 Euro mehr als im Vorjahr, wie das Königshaus jetzt mitteilte.

Zur Story