DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People-News

Donald Trump giftet gegen «peinlichen» Prinz Harry und Herzogin Meghan

Dass der ehemalige US-Präsident kein Fan des royalen Paares ist, hat er schon mehrfach betont. In einem neuen TV-Interview lästert Donald Trump nun erneut über die Sussexes – und prophezeit sogar ihr Ehe-Aus.
25.04.2022, 16:15
Harry und Meghan
Harry und MeghanBild: keystone
Ein Artikel von
t-online

Da haben sich zwei gefunden. Am Montagabend startet das neue Talkshowformat des britischen Moderators Piers Morgan im TV. Sein Premierengast: Kein Geringerer als der ehemalige US-Präsident Donald Trump . Was die beiden neben zahlreichen umstrittenen öffentlichen Äusserungen verbindet? Ihre Meinung über Prinz Harry und Herzogin Meghan .

Nach deren Interview mit Oprah Winfrey hatte Morgan vor allem die gebürtige Amerikanerin in seiner Sendung «Good Morning Britain» scharf kritisiert , ihre Aussagen als «unglaubwürdigen Unsinn» bezeichnet. Nach Zuschauerprotesten und jeder Menge öffentlichem Gegenwind hatten sich der Sender ITV und Morgan darauf geeinigt, dass er von seinem Posten zurücktritt.

Donald Trump bezeichnet Prinz Harry als «Peinlichkeit»

Einen Unterstützer fand er in Donald Trump. «Ich bin im Team Piers», betonte der Ex-Präsident damals. Aus seiner negativen Meinung über Meghan hatte er bereits zuvor kein Geheimnis gemacht. Nun tauschten sich also genau diese beiden Männer vor laufenden Kameras über die Sussexes aus, wie man in einem Vorab-Clip bereits sehen kann.

Der Enkel von Queen Elizabeth II. habe sich seiner Grossmutter und «seinem Land gegenüber respektlos» verhalten und sei eine «Peinlichkeit», giftet der 75-Jährige. An der Stelle der Königin würde Trump dem entfremdeten Harry sagen, dass dieser nicht mehr in Grossbritannien willkommen sei. Ausserdem hätte er dem Paar nach dem Megxit umgehend sämtliche royalen Titel abgenommen. 

«Es wird schlecht enden»

Für Trump liege es auch ganz klar auf der Hand, wer die Schuld an dem Bruch mit dem Königshaus trägt: Meghan. Harry stehe «unter der Fuchtel wie keine andere Person, die ich je gesehen habe» und werde von seiner Frau «an der Nase herumgeführt», so der ehemalige US-Präsident.

Für die Ehe der beiden hat er eine düstere Prognose: «Es wird enden, und es wird schlecht enden», ist sich Trump sicher. Er fragt sich, «ob Harry dann auf Händen und Knien zurückgekrochen kommt» und bei seiner Grossmutter um Vergebung flehe.

(jdo,t-online,spot on news )

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Meghan Markles Babybauch

1 / 9
Meghan Markles Babybauch
quelle: ap/ap / frank augstein
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Meghan über Rassismus in der Royal Family

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Herr Ole
25.04.2022 17:27registriert Dezember 2017
Wieso habe ich das gelesen?
1021
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tokyo
25.04.2022 17:49registriert Juni 2021
Ein alter verbitterter Verlierer lästert im einer Talkshow
485
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pontifax
25.04.2022 18:07registriert Mai 2021
Donald Trump ist jetzt Eheberater? Es wird immer lächerlicher.
433
Melden
Zum Kommentar
27
Person greift Menschen im norwegischen Numedal mit Messer an – mindestens drei Verletzte

Eine unbekannte Person hat im südnorwegischen Numedal am Freitagmorgen mehrere Menschen mit einer Stichwaffe verletzt. Das berichtete die norwegische Polizei auf Twitter. Kurz darauf fassten die Beamten den mutmasslichen Täter.

Zur Story