DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

People-News

Weitere Klage gegen Schauspieler Kevin Spacey wegen sexueller Belästigung fallengelassen



FILE - In this Oct. 27, 2017 file photo, Kevin Spacey presents the award for excellence in television at the BAFTA Los Angeles Britannia Awards in Beverly Hills, Calif.  Spacey has made his first public appearance since being accused of sexual assault, reading a poem about a worn-out boxer in a Rome museum. Standing next to a Greek bronze statue of a battered boxer in the National Roman Museum on Friday, Aug. 2, 2019, Spacey dramatically intoned Italian poet Gabriele Tinti’s poem ‘’The Boxer,’’ about a fighter left bleeding at ringside, cast aside despite previous glory. (Photo by Chris Pizzello/Invision/AP, File)
Kevin Spacey

Grund zur Freude: Kevin Spacey. Bild: AP

Eine weitere Klage wegen sexueller Belästigung gegen den US-Schauspieler Kevin Spacey (60) ist fallengelassen worden. Die Nachlassverwaltung eines Mannes aus Los Angeles, der im September im Alter von 62 Jahren gestorben war, zog eine Klage zurück.

Dies sagte Spaceys Anwältin der «New York Times». Der Physiotherapeut hatte Spacey im vergangenen Januar beschuldigt, ihn bei einer Massage unangemessen berührt zu haben.

Im vergangenen Sommer hatte bereits ein Schauspieler eine Klage gegen Spacey zurückgezogen. Der Mann hatte Spacey beschuldigt, ihn in einem Restaurant auf der Insel Nantucket betatscht zu haben.

Zahlreiche weitere Menschen beschuldigen Spacey seit einiger Zeit ebenfalls sexueller Übergriffe, der oscargekrönte Schauspieler, der vor allem mit der Serie «House of Cards» weltweit berühmt geworden war, tritt seitdem kaum noch öffentlich auf. Zu Weihnachten hatte er sich allerdings mit einer bizarren Videobotschaft zurückgemeldet, in der er fröhliche Weihnachten gewünscht und verkündet hatte, dass es möglich sei, Gegner «mit Freundlichkeit» fertigzumachen. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

People des Jahres 2014

1 / 12
People des Jahres 2014
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Vorwürfe gegen Kevin Spacey

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Nahost-Experte: «Eine dritte Intifada ist nicht auszuschliessen»

Die Situation zwischen Israelis und Palästinensern eskaliert erneut. Nahost-Experte Hans-Lukas Kieser sagt im Interview, wie Ministerpräsident Netanjahu von den jüngsten Ereignissen profitiert und was jetzt eine dritte Intifada verhindern kann.

Eine Verkettung von Ereignissen führte dazu, dass der Konflikt zwischen Israel und palästinensischen Gebieten wieder aufgeflammt ist. Können Sie einen Überblick geben, wie es dazu kam?Hans-Lukas Kieser: In den vergangenen Wochen hatte die israelische Polizei in der Altstadt von Jerusalem diverse Plätze abgesperrt, auf denen sich muslimische Anwohner während des Ramadans normalerweise treffen. Das führte dazu, dass die Muslime ihren Ramadan nicht so feiern konnten, wie sie es …

Artikel lesen
Link zum Artikel