International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Es tut mir so leid»: Ariana Grande trauert – und Millionen trauern mit ihr



Mutmasslicher Terroranschlag in Manchester

106 Millionen Follower auf Instagram, 45 Millionen auf Twitter – Ariana Grande ist der wohl grösste Social-Media-Star unserer Zeit.

Dass gerade eines ihrer Konzerte Ziel eines Anschlags wurde, löste darum eine riesige Welle der Anteilnahme aus. Grande twitterte kurz nach dem Anschlag:

Die Reaktionen waren überwältigend. Eine Million Herzen, 500'000 Retweets und 75'000 Antworten erhielt die 23-jährige US-Sängerin. Hier einige davon.

Konzert in Zürich

Derzeit ist Ariana Grande mit ihrem Album «Dangerous Woman» auf Tournee. Am 5. Juni wollte sie auch im Hallenstadion in Zürich auftreten. Nach dem Selbstmordanschlag in Manchester ist noch unklar, ob Grande ihre Konzertreihe fortsetzt.

Ihren grossen Durchbruch erlebte die in Boca Raton (Florida) geborene Schauspielerin und Sängerin 2014. Damals veröffentlichte sie zwei US-Nummer-Eins-Alben in einem Jahr und landete mit dem vier Millionen Mal verkauften «Problem» einen der Sommerhits des Jahres.

Da hatte sie schon eine steile Karriere im Unterhaltungsgeschäft hingelegt. Mit 15 stand das Mädchen mit den italienischen Wurzeln zum ersten Mal im Broadway-Musical «13» auf der Bühne, es folgten die TV-Serien «Victorious» und «Sam & Cat» auf dem Kindersender Nickelodeon, schliesslich der Einstieg in die Popkarriere.

epa05982564 (FILE) - US singer Ariana Grande performs during the Honeymoon Tour concert in Jakarta, Indonesia, 26 August 2015 (reissued 23 May 2017). According to a statement released by the Greater Manchester Police on 23 May 2017, police responded to reports of an explosion at Manchester Arena on 22 May evening. At least 19 people have been confirmed dead and others 50 were injured, authorities said. The happening is currently treated as a terrorist incident until police know otherwise. According to reports quoting witnesses, a mass emergency evacuation was prompted after explosions were heard at the end of US singer Ariana Grande's concert in the arena.  EPA/MAST IRHAM

Grande beim Konzert in Manchester. Bild: MAST IRHAM/EPA/KEYSTONE

Grande, bekannt für schillernde Auftritte in extravaganter Kleidung, ist vor allem bei Teenagern sehr beliebt; ihre Konzerte besuchen oftmals Kinder mit ihren Eltern. Nach dem Anschlag am Donnerstag schrieb sie auf ihrem Twitter-Account, sie sei «am Boden zerstört»: «Aus tiefstem Herzen: Es tut mir so leid. Mir fehlen die Worte.» (aeg/sda/dpa)

Anschlag auf Ariana-Grande-Konzert

Manchester-Leaks: Trump ordnet Untersuchung an

Link to Article

Manchester in Alarmbereitschaft: Entwarnung nach Grosseinsatz

Link to Article

«Terroranschläge stellen die Medien vor einen Balanceakt»

Link to Article

«Es tut mir so leid»: Ariana Grande trauert – und Millionen trauern mit ihr

Link to Article

«Entsetzlicher Terroranschlag» – Theresa May nach der Explosion von Manchester

Link to Article

«Ein riesiger Blitz, ein Knall und Rauch» – Augenzeugen berichten aus Manchester

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gummibär 23.05.2017 14:59
    Highlight Highlight Der Islamic State of Iraq and the Levant (ISIL), auch bekannt als Islamic State (IS) ist eine Gruppierung von Salafi Jihadisten welche der Wahhabi Doktrin des Sunni Islam folgt. Eben jene Wahabi Sunnis mit denen Präsident Trump zur Zeit Milliardengeschäfte abschliesst.
    Gleichzeitig bezeichnet D.Trump den Iran (alles Shia Muslime) als Quelle des Terrorismus und als Erzfeind.
    Das verstehe einer.

Hammer-Umfrage: 1025 Männer wollen mit Kate Middleton fremdgehen!

Da werden die Royals mal richtig interessant! Eine Dating-Webseite für solche, die fremdgehen wollen, hat 4214 Männer in ganz Europa gefragt, ob sie adlige Frauen heiss finden. 3203 davon haben gesagt: Ja, eh, auch adlige Frauen sind Frauen! Und dann machten die Männer (oder die Dating-Webseite VictoriaMilan) ihre Top Ten der heissesten Traumprinzessinnen. Herausgekommen ist dies:

Der Chef der Seitensprung-Agentur erklärt sich das alles so: «Die schönen Königinnen und Prinzessinnen von Europa …

Artikel lesen
Link to Article