International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erneut kein Bier für Rechtsextreme – Polizei mietet Tankstelle neben Konzertgelände



Mitte Juni schrieben die Einwohner von Ostritz Schlagzeilen, als sie den gesamten Biervorrat eines Ladens aufkauften, damit Besucher eines Rechtsrockkonzert auf dem Trockenen sitzen blieben. Nun zieht die Polizei aus Thüringen, das etwas westlicher als Ostritz liegt, nach.

Am kommenden Wochenende ist in der Ortschaft Themar ein Rechtsrock-Konzert angesagt. Nahe des Festivalgeländes gibt es eine Tankstelle, an der sich Rechtsextreme in der Vergangenheit mit Alkohol versorgten. Doch damit ist nun Schluss. Denn die Tankstelle wird während des Konzerts zum Hauptquartier der Polizei.

Der Vize-Präsident der Thüringer Landespolizei, Thomas Quittenbaum, sagte, der Pächter schließe die Tankstelle und stelle der Polizei die Flächen dort zur Verfügung, wie die «Welt» berichtet. «Wir werden dort während des Festivals einen Führungspunkt haben und Logistik», so Quittenbaum.

Wie bereits in Ostritz, wird es auch auf dem Festivalgelände in Themar verboten sein, Alkohol auszuschenken. Dies hat das Verwaltungsgericht in Meinigen am Montag bestätigt. Und wenn dann auch die Tankstelle vor dem Konzertgelände von der Polizei besetzt ist, wird es für die Rechtsextremen schwieriger werden, an Bier zu kommen. (ohe)

Sieg Fail: So doof sind Nazis

Kann man auf dem Mond leben?

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • malu 64 03.07.2019 12:31
    Highlight Highlight Ein paar Schlaumeier werden den Kofferraum mit Bier füllen und dort verticken!
  • Fandall 03.07.2019 09:52
    Highlight Highlight Haha, coole Sache.
    Hoffe ähnliche Aktionen werden auch bei Links- und religiösen Extremisten gemacht.
    Keine soziale Akzeptanz von Fanatikern!
  • Nunja 03.07.2019 08:41
    Highlight Highlight Wenn diese Rechtextremen so schlecht organisiert sind habe ich sie überschätzt. Das Bier irgendwo/ an mehreren Orten im Voraus kaufen und durch befreundete Firmen / Fahrer liefern lassen? Die werden doch Menschen ohne Glatze zum Einkauf zur Verfügung haben?
  • hauruck 03.07.2019 08:36
    Highlight Highlight Dieser Bierkrieg hat extrem totalitäre Züge.
  • Magnum44 03.07.2019 08:24
    Highlight Highlight Wow, wer hätte gedacht, dass es in Deutschland nur an einer Tankstelle Bier gibt. Krass.
  • Janis Joplin 03.07.2019 07:57
    Highlight Highlight Es ist ja nicht schlecht was die tun, aber wie wär vielleicht als nächster Schritt ein sachter Stromausfall für diesen Tag und in dieser Gegend...
    So ganz ohne Verstärker etc. krähts sich schneller heiser...
    • Matrixx 03.07.2019 09:10
      Highlight Highlight Das würde dann wohl auch die Bevölkerung treffen... Weil ich bezweifle, dass die Konzerthalle/das Konzertareal an einer eigenen Stromleitung hängt...
  • Nelson Muntz 03.07.2019 07:52
    Highlight Highlight Kein Bier für Nazis 😂👍
  • chraebu 03.07.2019 07:39
    Highlight Highlight Naja, wenn man das vorher ankündet, ist wohl die Wirkung bescheiden...
  • Inspektor 03.07.2019 07:24
    Highlight Highlight Solche Aktionen sind super!
  • Offi 03.07.2019 07:21
    Highlight Highlight Die werden verdursten ... oder dann sich mit Wasser ausm Hahn begnügen müssen ! Bravo 👍
    • Magnum44 03.07.2019 08:13
      Highlight Highlight Oder Alk einfach mitnehmen.
    • hauruck 03.07.2019 13:51
      Highlight Highlight Wie erbärmlich ...
  • Bruuslii 03.07.2019 07:19
    Highlight Highlight 👍
    • Fandall 03.07.2019 15:37
      Highlight Highlight Cooler username! :)
  • malu 64 03.07.2019 07:13
    Highlight Highlight Da sie das nun wissen, werden sie vielleicht ein paar Kisten im Vorfeld vergraben. 😂
  • häxxebäse 03.07.2019 06:51
    Highlight Highlight Eigentlich witzig... aber hier spielt man mit dem feuer. Die verbote bringen nix - es hat immer mehr rechte... man sollte langsam woanders ansetzen.
  • Grave 03.07.2019 06:39
    Highlight Highlight Das ist ja beinahe kalter entzug 😅
  • Finöggeli 03.07.2019 06:38
    Highlight Highlight Was bringt es diese Aktion Tage vorher anzukündigen? Dann nimmt einfach jeder sein Bier vom zuhause mit...
  • Blue64 03.07.2019 06:27
    Highlight Highlight Mit Hirn gegen den Schwachsinn - BRAVO! Und es zeigt, dass es nicht viel braucht, um Rechts Widerstand zu leisten!
  • thierry_haas 03.07.2019 06:22
    Highlight Highlight Sie werden mit ihren eigenen Waffen geschlagen, finde es echt toll, dass auch die Polizei in Deutschland auf den Zug der einfachen Mittel mit grosser Wirkung aufspringt! Der braunen Sosse soll der Boden unter den Füssen entzogen werden (und das Bier aus dem Kühlschrank!)
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 03.07.2019 05:28
    Highlight Highlight Wie lief eigentlich die andere Party ab ohne Alk, dies wäre mal inttessant?^_^
  • Heinzbond 03.07.2019 05:10
    Highlight Highlight Kein Platz für nazis wäre noch besser, aber dann wären wir ja keinen deut besser...
    • .i.i.i. 03.07.2019 14:31
      Highlight Highlight "Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die uneingeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.“ -Popper
  • Legume 03.07.2019 05:04
    Highlight Highlight dass ein gelände überhaupt für solche veranstaltungen zur verfügung gestellt wird ist mir ein rätsel
    • hauruck 03.07.2019 13:52
      Highlight Highlight Ich finde auch, dass keine Konzerte mehr gestattet sein sollten. Schon nur der Umwelt zuliebe.

Prepper-Chats, Rechtsextreme und Anschlagspläne – obskurer deutscher Verein zieht nach Zug

Mit paramilitärischen Trainings, rechtsextremistischen Ansichten und Anschlagsplänen sorgen Uniter-Mitglieder immer wieder für Schlagzeilen. Jetzt zieht der Verein nach Zug. Während der deutsche Verfassungsschutz Uniter beobachtet, sieht der Schweizer Nachrichtendienst keine Bedrohung für die innere Sicherheit des Landes.

Es sind bizarre Rituale, die in einem Bericht der deutschen Zeitung «taz» erwähnt werden. Wer beim Verein Uniter (lateinisch: «in eins verbunden») die «fünfte Hierarchiestufe» erreichen will, muss zunächst alleine für 30 Minuten in einem Raum warten, in dem nur eine Kerze brennt. Danach wird man von maskierten Vereinsmitgliedern mit gezückten Schwertern symbolisch getötet, um dann bei instrumentaler Musik wiederaufzuerstehen. Am Ende der Zeremonie muss Rotwein aus einem menschlichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel