bedeckt
DE | FR
15
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Royals

Die Royals brechen ihr Schweigen: «Vorwürfe sind besorgniserregend»

Britisches Königshaus bricht Schweigen: «Vorwürfe sind besorgniserregend»

09.03.2021, 18:5809.03.2021, 19:09

Die britische Königsfamilie will die Vorwürfe von Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) «sehr ernst» nehmen. «Die ganze Familie ist traurig darüber, wie schwierig die vergangenen Jahre für Harry und Meghan gewesen sind», hiess es in einer Mitteilung des Buckingham-Palasts vom Dienstagabend. Die angesprochenen Themen, besonders der Rassismus-Vorwurf, seien besorgniserregend. Obwohl die Erinnerung teilweise anders sei, würden die Vorwürfe sehr ernst genommen und von der Familie privat aufgearbeitet, hiess es weiter. «Harry, Meghan und Archie werden immer sehr geliebte Familienmitglieder sein».

Meghan und Harry hatten in einem am Sonntagabend (US-Ortszeit) ausgestrahlten Interview mit US-Talkshow-Legende Oprah Winfrey schwere Vorwürfe gegen die Königsfamilie erhoben. Unter anderem hatten sie der Familie mangelnde Unterstützung vorgeworfen und sie rassistischer Gedankenspiele bezichtigt. Als sie mit Sohn Archie schwanger gewesen sei, habe es Bedenken gegeben, «wie dunkel seine Haut sein könnte, wenn er geboren wird», erzählte Meghan. Von welchem Royal diese Aussagen kamen, wollte das Paar nicht sagen - lediglich Queen Elizabeth II. (94) und ihr Mann Prinz Philip (99) wurden später ausgenommen. Das Interview hatte auf beiden Seiten des Atlantiks Aufsehen erregt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die sechs Schlösser der Queen

1 / 8
Die sechs Schlösser der Queen
quelle: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Meghan über Rassismus in der Royal Family

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
mstuedel
09.03.2021 19:51registriert Februar 2019
Ist doch eine ganz konziliante Entgegnung.
Bin gespannt, ob die Yellow Press es trotzdem schafft, dies als Gegenschlag umzuinterpretieren und den Konflikt weiter aufzubauschen.
2063
Melden
Zum Kommentar
avatar
sakkar
09.03.2021 19:18registriert April 2014
Statement mit klasse im gegensatz zu anderen
10415
Melden
Zum Kommentar
avatar
*Diesisteinzensurportal*
10.03.2021 08:29registriert Oktober 2018
Was mich wundert: Meghan hat teilweise nachweislich nicht die Wahrheit gesagt, zumindest was den Prinzentitel von Archie angeht. Dies geht nämlich auf ein Gesetz von Harry's Urgrossvater zurück und hat offensichtlich nichts mit der Rasse zu tun. Dies ist ihrer Glaubwürdigkeit sicher nicht zuträglich. Dass aber Harry daneben sitzt und dies nicht weiss ist ausgeschlossen. Warum er sie so etwas sagen lässt oder es nicht richtigstellt lässt erahnen, wer in diesem Haus die Hosen anhat. Warum macht man vor der ganzen Welt Behauptungen, welche sich mit Google in 2 Minuten widerlegen lassen?
507
Melden
Zum Kommentar
15
Vor 20 Jahren verlor Liam Gallagher seine Zähne bei einer Prügelei in München

Stell dir vor: Es ist Dezember 2002, du bist ein riesiger Oasis-Fan. Du kannst es gar nicht erwarten, deine Lieblingsband aus dem UK bald live in Deutschland zu sehen; schliesslich freust du dich ja schon fast ein halbes Jahr auf das Konzert. Und dann kommt die Hiobsbotschaft:

Zur Story