DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wladimir Putin – Russlands Machtinhaber seit 1999.
Wladimir Putin – Russlands Machtinhaber seit 1999.
Bild: AP RIA Novosti Kremlin

Putin ist 20 Jahre an der Macht – das «feiern» wir mit 20 grossartigen Bildern

09.08.2019, 14:4809.08.2019, 16:05
Milan Marquard
Milan Marquard
Folgen

Seit dem 9. August 1999 ist Wladimir Putin in Moskau am Ruder. Boris Jelzin ernannte ihn heute vor genau 20 Jahren zum Ministerpräsidenten. Bereits ein Jahr später, im Jahr 2000, wurde er zum Staatspräsidenten der Russischen Föderation gewählt. Dieses Amt hielt er bis 2008 inne, als er sich zum Ministerpräsidenten wählen liess, um dann 4 Jahre später, 2012, wieder das Amt des Staatspräsidenten einzunehmen. Egal wie die Amtsbezeichnung jedoch war – die Macht hatte er immer in der Hand.

Zwei Jahrzehnte, in denen einiges passiert ist. Viele Politiker kamen und gingen – nur Putin blieb über die gesamten 20 Jahre. Neben Persönlichkeiten, die der russische Präsident getroffen hat, gab es weitere skurrile und spannende Momente in seinem Leben. Zum Jubiläum gibt es eine Fotostrecke mit den besten Bildern von Wladimir Putins letzten 20 Jahren.

20 Jahre Putin in Bildern

1 / 23
20 Jahre Putin in Bildern
quelle: tass / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Putin macht eine Instastory

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frühere Schweizer Taliban-Geisel: Schweiz bot 1,25 Millionen Dollar

Die Schweiz hat im Fall einer früheren Geiselnahme in Pakistan den Taliban 1.25 Millionen Dollar Lösegeld angeboten. Dies sagte die ehemalige Schweizer Taliban-Geisel Daniela Widmer in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag». Zu einer Zahlung sei es nicht gekommen. Sie und ihr damaliger Partner hätten schliesslich den Entführern entkommen können.

Es werde bei Entführungen fast immer Lösegeld bezahlt, sagte Widmer zehn Jahre nach ihrer Geiselnahme und kurz bevor ihre Geschichte unter dem Titel …

Artikel lesen
Link zum Artikel