International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ermittler befeuert Bomben-Theorie um russischen Airbus: «Aufnahmen deuten auf plötzlichen, brutalen Absturz hin»

06.11.15, 19:22 07.11.15, 16:06


Die Auswertung der Black Box des in Ägypten abgestürzten russischen Airbus stützt nach Angaben aus Ermittlerkreisen den Anschlagsverdacht. Während des Fluges sei klar ein Explosionsgeräusch zu hören, berichtete der Fernsehsender France 2.

Die Aufzeichnungen des Flugdatenschreibers und des Stimmenrekorders deuteten auf einen «brutalen, plötzlichen» Absturz des Airbus am vergangenen Samstag hin, sagte zudem eine Quelle aus dem Umfeld der Ermittler am Freitag der Nachrichtenagentur AFP.

Der Passagierjet mit 224 Menschen an Bord war kurz nach dem Start in Scharm el-Scheich abgestürzt, niemand überlebte. Inzwischen wurden der Stimmenrekorder und der Flugdatenschreiber ausgewertet.

Sehr plötzlicher und explosiver Druckabfall

Sowohl die Daten der Instrumente als auch die Gespräche seien bis zur 24. Minute völlig unauffällig gewesen, berichtete die Quelle. Dann hätten die beiden Geräte auf einen Schlag nicht mehr funktioniert. Das deute auf einen «sehr plötzlichen und explosiven Druckabfall» hin.

Aus britischen und US-Geheimdiensten war schon in den vergangenen Tagen der Verdacht verlautet, es könne eine Bombe an Bord geschmuggelt worden sein, die das Flugzeug in der Luft zerriss. Russland hatte entsprechende Vermutungen als Spekulation zurückgewiesen, am Freitag aber dann auf Anraten des Inlandsgeheimdienstes FSB sämtliche Flüge nach Ägypten gestoppt. (tat/sda/afp/dpa)

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ferox77 06.11.2015 22:11
    Highlight "Terroranschlag"
    Sollte das am Schluss zutreffen, dann hat sich zumindest der Daesh (IS) damit sein eigenes Grab geschaufelt. Es ist offensichtlich, dass die russische Militärintervention in Syrien Druck auf diese Mörderbande ausübt.
    Andererseits sollte es zu denken geben was die Möglichkeiten dieser Islamistenbande angeht, denn es starten nicht nur russische Flugzeuge in Ägypten.
    2 0 Melden
  • niklausb 06.11.2015 21:08
    Highlight Verschwörungstheoretiker sagen ja es sei der Holländische Geheimdienst gewesen der Rache für den Abschuss über der Ukraine übte
    2 8 Melden
  • Wilhelm Dingo 06.11.2015 19:59
    Highlight Die wirkliche Unglücksursache wird eh nicht rauskommen, es wird so gedreht werden wie es den USA oder Russland passt. Spannend wird es, wenn die beiden Mächte zu unterschiedlichen Resultaten kommen.
    8 7 Melden
  • flugsteig 06.11.2015 19:58
    Highlight Die Gespräche bis zur 24. Minute völlig unauffällig und dann ein plötzlicher Druckabfall? Was ist denn jetzt aus dem Notruf und der versuchten Notlandung geworden? Das wurde doch vor Kurzem noch so in den Medien geschrieben.
    12 0 Melden
    • Thanatos 06.11.2015 20:37
      Highlight Ist nur ein Alibi von Ägypten, um den Tourismussektor nicht abstürzen zu lassen...
      10 0 Melden

Hier stürzt eine Brücke über der Transsibirischen Eisenbahn ein – LKW-Fahrer überlebt

In der russischen Stadt Swobodny im Osten des Landes ist eine Brücke eingestürzt, welche über die weltberühmte Transsibirische Eisenbahn führt. Es grenzt an ein Wunder, dass niemand ums Leben kam, wie The Moscow Times berichtet. Der Einsturz wurde auf einer Überwachungskamera festgehalten. 

Grosses Glück im Unglück hatte ein Lastwagenfahrer, der zum Zeitpunkt des Einsturzes die Brücke überquerte und in die Tiefe gerissen wurde. Er wurde mit mehreren Knochenbrüchen ins Spital …

Artikel lesen