International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Raketentest in Russland. Bild: RUSSIAN DEFENCE MINISTRY WEBSITE

Atom-Unfall auf russischem Militärgelände – Anwohner in grosser Sorge



Im Norden Russlands ist bei einem missglückten Test auf einem Militärgelände offenbar Radioaktivität freigesetzt worden. Bei dem Unfall starben nach einem Bericht der russischen Nachrichtenagentur RIA vom Samstag fünf Personen.

Zu dem Unfall sei es nach Angaben der russischen Atombehörde Rosatom beim Probelauf eines Raketenmotors für flüssigen Treibstoff gekommen.

Eine Sprecherin der in der Region liegenden Stadt Sewerodwinsk erklärte in einer mittlerweile gelöschten Stellungnahme, bereits am Donnerstag morgen sei erhöhte Radioaktivität gemessen worden. Amerikanische Experten vermuten, dass es beim Test eines neuartigen Marschflugkörpers mit Atomantrieb zu einer Explosion gekommen sei.

Die Stellungnahme der Sprecherin von Sewerodwinsk war am Freitag von der Internetseite der Stadtverwaltung aber wieder verschwunden. Nach Medienberichten haben sich Anwohner in der Umgebung des Raketentestgeländes mit Jod eingedeckt. In mehreren Apotheken der beiden Hafenstädte Archangelsk und Sewerodwinsk sei Jod, das bei radioaktiver Verstrahlung helfen kann, bereits ausverkauft.

Triebwerk mit Atomenergie?

Neben den Toten habe es auch mehrere Verletzte gegeben, hiess es am Samstag. Eine Bucht am Weissmeer sei teilweise für die Schifffahrt gesperrt worden. Der Vorfall habe sich sich dem RIA-Bericht zufolge bereits am Donnerstag ereignet - allerdings sei da noch von deutlich weniger Todesopfern die Rede gewesen.

Ankit Panda vom Amerikanischen Wissenschaftler Verband sagte, bei der Explosion eines mit flüssigen Brennstoff angetriebenen Raketentriebwerks werde keine Radioaktivität freigesetzt. Er nehme an, es habe einen Unfall mit einem mit Atomenergie betriebenem Triebwerk gegeben. Auch ein zweiter von Reuters befragter US-Experte vertrat diese Ansicht.

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte im März 2018 eine neue Generation von Marschflugkörpern angekündigt. Sie seien bereits 2017 getestet worden, hätten eine unbegrenzte Reichweite und seien unangreifbar für alle existierenden Raketenabwehrsysteme. (sda/reu/dpa/afp)

20 Jahre Putin in Bildern

So sieht die Sperrzone von Fukushima heute aus

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

80
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
80Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sharkdiver 10.08.2019 19:17
    Highlight Highlight Schon der 2. Atomunfall innert kürze bei den Russen und insgesamt 4. Es lebe die Russen Technik. Los kauft für die Armee Russen Kampfjet.
  • Biotop 10.08.2019 18:01
    Highlight Highlight Die Watson Community fragt ernsthaft nach dem Sinn dieser Technologie? Als ob Kriege schon jemals zielführend oder lösungsorieniert gewesen wären. Waffensysteme werden entwickelt im Rahmen der technischen Möglichkeiten. Im WW3 wird die Erde eine Pusteblume sein.
  • Toerpe Zwerg 10.08.2019 13:38
    Highlight Highlight Rakete mit Atomantrieb? Was für ein Schwachsinn wird hier verbreitet? Wie soll das funktionieren und vor allem wozu soll das gut sein?
    • Klaus07 10.08.2019 13:49
      Highlight Highlight @Torpe Zwerg

      Schwachsinn? Nutzen Sie einmal ihre Zeit vor dem schreiben. 20 Sekunden suche im Internet und bei Wikipedia.

      Benutzer Bild
    • TingelTangel 10.08.2019 14:03
      Highlight Highlight Herr General eine Rakete die so Explosiv ist das sie keinen Sprengkopf braucht - General hatte Tränen in den Augen.
    • Magnum 10.08.2019 14:07
      Highlight Highlight Die Vereinigten Staaten forschten Ende der 50er Jahre unter dem Projektnamen Pluto an Marschflugkörpern mit atomarem Staustromtriebwerk. Ein grosser Vorteil ist dabei die enorme Reichweite - ein weiterer die atomare Verseuchung und die Einschüchterung der Bevölkerung der überflogenen Gebiete.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Pluto_(Marschflugkörper)

      Putin selbst hat die neue Waffe am 1. März 2018 in einer Rede in der Duma angekündigt.

      Die perverse Logik von Militärplanern muss man nicht nachvollziehen können, aber man sollte sie zur Kenntnis nehmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Roland Kull 10.08.2019 12:29
    Highlight Highlight Wir erledigen "uns" selbst. Da brauchen wir keine Klimadebatten mehr. Nichts gelernt - einfach die Finger vom Atom.
  • [CH-Bürger] 10.08.2019 11:44
    Highlight Highlight keine Angst, es ist nichts passiert...

    ^^maycontainirony^^
  • Wander Kern 10.08.2019 11:43
    Highlight Highlight Wie funktioniert so ein Antrieb? Irgendwer nen guten Link?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Markus97 10.08.2019 11:19
    Highlight Highlight Marschflugkörper mit Atomantrieb?! Wie will man überhaupt verhindern das beim Einschlag eadioaktives Material freigesetzt wird? Zumal eine klassische Langstreckenrackete sowieso jeden Teil der Erde erreichen kann. Das ist das dümmste und unnötigste von dem ich in der letzten Zeit gelesen habe....
    • DemonCore 10.08.2019 14:19
      Highlight Highlight Ich denke das ist dem Anwender egal, v.a. wenn er sowieso einen nuklearen Gefechtskopf einsetzt.
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 10.08.2019 14:55
      Highlight Highlight Eine Ballistische Rakete folgt einer Berechenbaren Bahn und hat eine schnelle aber Abfangbare Geschwindigkeit.

      Ein Marschflugkörper kann ggf. unter dem Radar fliegen, kann z.B. mit Hyperschall viel zu schnell für jedes aktuelle Abwehrsystem fliegen und kann innerhalb Physikalischer Grenzen die Richtung nach belieben ändern.
      Kurz, ein Albtraum für jede Luftabwehreinheit
    • Pryda 10.08.2019 15:16
      Highlight Highlight Wenn ein atomarer Sprengkopf auf der Rakete sitzt, wenn juckts denn da noch wenn der Antrieb auch Radioaktivität freisetzt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • TingelTangel 10.08.2019 11:11
    Highlight Highlight Neue Raketen ? Und die Lebensmittel Preise haben sich wieder Normalisiert - Nee Raketen sind wichtiger für Putin. So Sinnlos , wenn das Riesenbaby in USA das hört will er auch Neue Rakete - mit grösserem und Besserem Atomantrieb. Eins haben sie gemeinsam, sind Rechte Nationalisten und das Volk geht denen am Hintern vorbei … und der Rest der Welt sowieso.
  • Klaus07 10.08.2019 10:56
    Highlight Highlight Und immer und immer wieder stelle ich mir die Frage, was hat Russland mit dieser Aufrüstung nur vor? Mit Landesverteidigung hat das nichts mehr zu tun.
  • Posersalami 10.08.2019 10:38
    Highlight Highlight Ein alter Hut, hatten die Amis schon entwickelt.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pluto_(Marschflugkörper)
  • SJ_California 10.08.2019 10:29
    Highlight Highlight Unsere Welt ist schon krank!
    Die Behörden hätten vor dem Test Jod an die Bevölkerung abgeben können. Am Donnerstag wird radioaktives Material freigesetzt, die Informationen unter den Teppich gekehrt. Menschen sterben, Lebewesen werden vergiftet, die Natur verpestet.
    Und die verantwortlichen Personen kommen wieder mal ungeschoren davon...

    🤮😪😮🤔😢😤
    • Firefly 10.08.2019 10:49
      Highlight Highlight Naja sie haben Putin ja gewählt. Sollen sie halt mal einen weniger korrupten Politiker wählen. Gilt übrigens auch für andere Länder.
    • achaya 10.08.2019 13:52
      Highlight Highlight Firefly, ich wage zu bezweifeln, dass diese korrupten Politiker legal gewählt werden...
    • Firefly 10.08.2019 17:23
      Highlight Highlight @achaya Dann muss halt die Mehrheit des Volkes sich dagegen wehren und Demonstrieren, die Regierung absetzen anstatt ihr stillschweigend die Verantwortung zu überlassen.
  • Quecksalber 10.08.2019 10:27
    Highlight Highlight Wenn russische Militärköpfe Superwaffen entwickeln ist alles egal.
  • Jacques #23 10.08.2019 10:27
    Highlight Highlight Strahlendes Dienstjubiläum Putins.

    Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass sich etliche Staaten durch Trumps präsidialen Amoklauf in Stellung bringen.

    Russland, China, Nordkorea uva.
    Atomabkommen - Handelskrieg - Trötzeleien...

    Reaktiv auf old Mac Donald.

    Doch nur Chinas Gegenmaßnahmen im Handelskrieg hat die Sprengkraft, Trumps Wählerbasis (Farmers) aufzusplittern.

    Zeit bis zu den Wahlen wäre genug vorhanden.

  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 10.08.2019 10:17
    Highlight Highlight Die Welt hat grösste Probleme. Klimawandel, Umwelt, Krankheiten, Überbevölkerung... aber die Grossmächte arbeiten nur daran, wie sie sich effektiver killen können! Wie verdammt krank ist das denn?
    • Zwischenton 10.08.2019 11:27
      Highlight Highlight Zumindest gegen die Überbevölkerung lässt sich so effektiv etwas machen...

      (Kann Spuren von Sarkasmus enthalten)
    • Rasti 10.08.2019 14:15
      Highlight Highlight Das sind Menschen. Die müssen ihr Territorium "verteidigen", wie Hunde die jeden Ecken anpissen und aufeinander losgehen. Das ist die Natur.
    • Auric 10.08.2019 15:25
      Highlight Highlight Überbevölkerung ?

      Wir haben vermutlich zu viele Rassisten und Idioten aber ansonsten?
      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • DrFreeze 10.08.2019 10:15
    Highlight Highlight Luft wird durch einen Reaktor Kern erhitzt und dient dann als Antrieb. Ein solches Triebwerk hätte eine enorme Reichweite braucht aber Atmosphäre, weshalb es "nur" für Marschflugkörper geeignet ist. Diese können aber mehr Nutzlast mitführen und sehr lange und vor allem schnell (10 fache Schallgeschwindigkeit) fliegen, was zur Folge hat, dass sie kaum abzufangen wäre. Die Rakete würde im Zickzack und nicht auf direktem Weg das Ziel anfliegen. Putin hat ein dementsprechendes Beispiel erläutert, wo Russland die US Ostküste angreift.
  • zombie woof 10.08.2019 09:59
    Highlight Highlight Ich bin ja wirklich froh und erleichtert, dass man solches Kriegsgerät nur zur Abschreckung braucht.........oder vielleicht doch nicht?
    • Rasti 10.08.2019 14:11
      Highlight Highlight Wahrscheinlich schon, denn warum sollte ein Land etwas verseuchen, das es haben will? Macht keinen Sinn. Die müssen halt wie kleine Kinder zeigen, dass sie mehr haben oder das grössere, oder bessere oder was auch immer.
    • DonChaote 10.08.2019 19:46
      Highlight Highlight @rasti
      Da geht es nicht um „haben will“. Da geht es drum um zu zerstören und chaos anzurichten. Das bringt die grosse kohle.
    • Rasti 10.08.2019 19:58
      Highlight Highlight Ich sehe den Sinn nicht. Wenn du den Garten deines Nachbarn willst, vergiftest du ihn auch nicht. Denn das macht keinen Sinn, denn dann kann keiner ihn mehr benutzen. Aber kannst du mir deinen Gedankengang erklären, also wozu das gut sein soll.
  • TheRealDonald 10.08.2019 09:51
    Highlight Highlight Wenn ich an die Informationspolitik beim Tschernobyl-Unglück denke würde es mich nicht erstaunen, wenn demnächst die Geigerzähler der Luftmessstationen in anderen Ländern Alarm schlagen. Damals wurde sehr lange nicht informiert und anschliessend bestand „keine Gefahr für die Bevölkerung“...
    • Scaros_2 10.08.2019 11:16
      Highlight Highlight Jain

      Heite hast du viel mehr satelitten etc die sowas viel schneller anzeigen
    • Wander Kern 10.08.2019 11:42
      Highlight Highlight Mein Geigerzähler schlägt bisher nicht aus und das Dosimeter 'hebt ou stöu'. Mal die nächsten Stunden abwarten.
    • Auric 10.08.2019 15:24
      Highlight Highlight Die haben halt keine Alarmismus-Automatik wie wir hier im Westen.
      Evtl. ist das Problem ja so gross wie das von 2017 wo in einer Nuklearanlage ein Isotop zur Strahlentherapie ausgetreten ist.. ganz toll messbar, aber in der Realität unbedeutend.
    Weitere Antworten anzeigen
  • HugiHans 10.08.2019 09:50
    Highlight Highlight Ich hoffe Putins Ankündigung einer neue Generation von Marschflugkörpern, die wie hier vermutet wird atomar angetrieben sind, ist nur Propaganda.
  • Rainer Winkler 10.08.2019 09:26
    Highlight Highlight Es soll zumindest das ganz erste sein
  • Rainer Winkler 10.08.2019 09:25
    Highlight Highlight Es soll mehrere Aufnahmen davon geben, sind die wirklich bei diesem Unfall aufgenommen?
    Play Icon
    • Ueli Blocher 10.08.2019 16:03
      Highlight Highlight Ich hoffe nicht, die erste Explosion sieht wie eine kleine Atomexplosion auf mit der Typischen Atompilz. Nur eben klein.
    • Rainer Winkler 11.08.2019 00:33
      Highlight Highlight PS das ist von einem anderen vorfall! In Russland gibt es anscheinend öfters solche momente
  • Jesses! 10.08.2019 09:05
    Highlight Highlight Tristes Russland mit seinen tristen Waffen und trister Zukunft.
  • Ofi 10.08.2019 08:54
    Highlight Highlight Raketen mit atomaren Antrieb? Mir wird übel bei dem Gedanken! Wie krank ist denn das?
    • pamayer 10.08.2019 09:20
      Highlight Highlight Im Sprengkörper Atom, im Antrieb Atom. Macht keinen grossen Unterschied. Wenn am Ziel, alles Atom...
    • TheRealDonald 10.08.2019 09:37
      Highlight Highlight Mit dieser neuen Technologie werden alle unsere globalen Probleme gelöst. Ich danke den Präsidenten der Grossmächte, dass sie solche verantwortungsvolle und nachhaltige Entwicklung möglich machen. Das Geld dafür ist wirklich gut investiert!
    • Perry_ 10.08.2019 09:54
      Highlight Highlight Das Problem besteht halt nur wenn die Rakete abstürzt o.ä. Ansonsten wird lediglich der Treibstoff durch die Atomenergie extremst effizient erhitzt und ermöglicht somit einen extremst effizienten Antrieb! Mit solchen Technologien liesse sich der Mars schneller erreichen ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • snowleppard 10.08.2019 08:50
    Highlight Highlight Wie immer werden dann Lügenmärchen von Lügenprinzen der Öffentlichkeit erzählt. Mit Tschernobyl haben's die Russen ja voll verkackt und niemandem wochenlang etwas gesagt. Peinlich menschenunwürdig.
  • Schlange12 10.08.2019 08:11
    Highlight Highlight @ Watson
    Jod kann nicht bei Radioaktivität helfen. Sondern mit Jodtabletten überversorgt man den Körper mit Jod und verhindert das sich radioaktives Jod im Körper ablagert.
    • ands 10.08.2019 15:21
      Highlight Highlight Jod hilft bei radioaktiver Verstrahlung *der Umgebung*. Kann man präzisieren, muss man aber aus meiner Sicht nicht unbedingt tun.
    • Schlange12 10.08.2019 16:12
      Highlight Highlight Jod hilft nicht bei Radioaktiverstrahlung! Es verhindert die Einlagerung des strahlenden Jods.
      Benutzer Bild
  • Ale Ice 10.08.2019 07:57
    Highlight Highlight Es stinkt nach Vertuschung, wenn Mitteilungen ohne Erklärung gelöscht werden.
    Auch diejenige der Stadtverwaltung von Sewerodwinsk auf ihrer Webseite, dass nach einem gemessenen Strahlungsanstieg die Messwerte auf normales Niveau zurückgegangen seien, ist offensichtlich ohne Erklärung entfernt worden.

    Vgl. https://www.derstandard.de/story/2000107250354/nach-unfall-bei-raketentest-kaufen-russen-jodtabletten
  • AdvocatusDiaboli 10.08.2019 07:31
    Highlight Highlight Putin müsste keine Wunderwaffen versuchen zu bauen, wenn er Trump ja konrolliert, so wie ihr pausenlos behauptet.
    • Demo78 10.08.2019 13:54
      Highlight Highlight Es gibt auch einen Präsidenten nach Trump, Putin jedoch bleibt solange er kann🤓🤷🏻‍♂️
    • ands 10.08.2019 15:24
      Highlight Highlight Ja genau, weil Trump ja bis in alle Ewigkeiten Präsident bleiben wird... 🤦
      Zur Erinnerung: Trump bleibt maximal 8 Jahre. Die Entwicklung einer solchen Technologie dürfte mindestens so lange dauern.
    • AdvocatusDiaboli 10.08.2019 19:11
      Highlight Highlight Falsch. Ihr behauptet nämlich auch pausenlos dass Trump die maximale Amtszeit misachten wird.

Der schmutzige Kampf ums sauberste Auto – oder wie man manipulierte Studien erkennt

Kurz vor Ostern präsentierte das Institut für Wirtschaftsforschung in München (ifo) einen Vergleich der Netto-CO2-Belastung eines Diesel-Mercedes und eines Teslas. Der etwas erstaunliche Befund: Der Diesel-Mercedes soll weniger belastend sein als der Tesla.

Wenige Monate später, Mitte Juni, doppelt das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) mit Sitz in Freiburg (Deutschland) nach. Diese Studie besagt: Wasserstoffautos sind am effizientesten. Wiederum ziehen Batterie-Elektroautos …

Artikel lesen
Link zum Artikel