DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

28'000 saudische Frauen wollen Lokführerin werden – Stellen gibt es aber nur 30

17.02.2022, 14:25

Vor wenigen Jahren durften sie noch nicht einmal selbst Auto fahren – nun haben sich mehr als 28'000 Frauen in Saudi-Arabien als Lokführerinnen beim spanischen Bahnunternehmen Renfe beworben.

Es sei das erste Mal in der Geschichte des Landes, dass saudische Frauen Zugang zu diesem Beruf hätten, schrieb das Unternehmen in einer Mitteilung auf seiner Internetseite. Frauen haben in dem islamisch-konservativen Königreich bisher wesentlich weniger Rechte als Männer. Insgesamt schrieb Renfe 30 Stellen als Lokführerinnen aus. Die künftigen Lokführerinnen sollen Hochgeschwindigkeitszüge zwischen den heiligen Städten Mekka und Medina fahren.

Mekka in Saudi-Arabien. 30 Lokführerinnen sollen Hochgeschwindigkeitszüge zwischen den heiligen Städten Mekka und Medina fahren.
Mekka in Saudi-Arabien. 30 Lokführerinnen sollen Hochgeschwindigkeitszüge zwischen den heiligen Städten Mekka und Medina fahren.Bild: Shutterstock.com

«Schritt hin zu mehr Gleichberechtigung»

Erst seit 2018 dürfen Frauen allein Autofahren. In den vergangenen Jahren hat die saudische Regierung unter Kronprinz Mohammed bin Salman die Rechte der Frauen zwar ausgeweitet. Trotzdem sind sie weiter so stark eingeschränkt wie in kaum sonst einem Land. Zudem sitzen zahlreiche Aktivisten für Menschen- und Frauenrechte im Gefängnis. Spaniens Transportministerin Raquel Sánchez gratulierte Renfe zu dem Wissenstransfer und dem wichtigen «Schritt hin zu mehr Gleichberechtigung» von Frauen.

Erst seit 2018 dürfen Frauen allein Autofahren. Das unternehmen Renfe will nun 30 Lokführerinnen ausbilden.
Erst seit 2018 dürfen Frauen allein Autofahren. Das unternehmen Renfe will nun 30 Lokführerinnen ausbilden.Bild: imago

Die Zugstrecke zwischen Mekka und Medina wurde von spanischen Unternehmen gebaut und Renfe ist auch an der Organisation des Fahrbetriebs beteiligt, der 2018 aufgenommen wurde. Die Frauen, die den Auswahlprozess erfolgreich durchlaufen, erwartet eine einjährige bezahlte Ausbildung, schrieb Renfe. Zusammen mit dem Betreiberkonsortium leiste das spanische Unternehmen damit einen wichtigen Wissenstransfer in die saudische Gesellschaft.

(yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Angriff auf Erdölraffinerie in Saudi-Arabien

1 / 12
Angriff auf Erdölraffinerie in Saudi-Arabien
quelle: ap nasa worldview
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Frauenfeindliches Land in UN-Frauenrechtskommission gewählt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
PassierscheinA38
17.02.2022 20:00registriert April 2021
Die SBB hätte ja noch Bedarf!
230
Melden
Zum Kommentar
3
Lawrow zu Selenskyj: «Fehlende Verhandlungsbereitschaft» +++ Putin entlässt Soldaten
Die neuesten Entwicklungen im russischen Angriffskrieg auf die Ukraine im Überblick.
Zur Story