International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese 11 Dinge solltest du wissen, wenn du mit dem Auto in die Ferien fährst

Präsentiert von

Brand Logo

Wer auf Mobilität in den Ferien angewiesen ist, fährt am besten mit dem Auto. Der Nachteil? Staus, Benzinpreise und fremde Verkehrsregeln. Auf diese elf Dinge solltest du achten, wenn du mit dem Auto im europäischen Ausland unterwegs bist. Und als Zugabe gibt es ganz unten noch eine Fotostrecke mit den lustigststen und bizarrsten Strassenverkehrsgesetzen der Welt. 

Mautgebühren/Vignetten

Wie in der Schweiz sind auch in zahlreichen anderen Ländern für die Benutzung von Autobahnen eine Vignette Pflicht. Es sind dies: Bulgarien, Österreich (für einige Streckenabschnitte, Tunnel und Brücken wird eine zusätzliche Sondermaut erhoben), Rumänien, Slowakei (neben Autobahnen sind auch einige Schnellstrassen und einige Bundesstrassen mautpflichtig), Slowenien, Tschechien und Ungarn.

Maut (ohne Vignetten) muss in folgenden Ländern berappt werden: Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Portugal und Spanien

Sonderfall Deutschland: Bei unserem Nachbarn ist die Einfahrt in viele Städte nur mit einer speziellen Umweltplakette gestattet. 

Promillegrenze

ARCHIV - ZUM SDA TEXT NR. BRD001

Bild: KEYSTONE

In Europa gelten verschiedene Promillegrenzen. In den baltischen Staaten liegt die Grenze zum Beispiel bei 0,2. In Ungarn, Rumänien, Tschechien und in der Slowakei gilt sogar die 0,0-Promille-Grenze. 

Achtung Junglenker: In einigen europäischen Ländern sind die Promillegrenzen für Leute, die frisch den Führerschein haben tiefer als für die anderen Autofahrer. So gilt in Italien für Junglenker mit bis zu 3 Jahren Fahrpraxis eine Null-Promille-Praxis.

Am besten und sichersten ist natürlich, im In- und Ausland vor einer Autofahrt generell auf Alkohol zu verzichten. 

Spezielle Gebühren

epa02504225 Health officials spray disinfectant in an attempt to halt the spread of foot-and-mouth disease (FMD) in Gimpo, just 29 kilometers west of Seoul, South Korea, on 22 December 2010, after another FMD case was confirmed at a pig farm there. The latest outbreak of the animal disease began in Andong, 268 km southeast of Seoul, on November 29.  EPA/YONHAP NEWS AGENCY

Bild: EPA

An den Grenzen in die Türkei und nach Bulgarien wird eine Desinfektionsgebühr verlangt. Grund dafür ist die Furcht vor der Maul-und-Klauen-Seuche.

Versicherungskarte

In manchen Ländern ist das mitführen einer so genannten «Grünen Karte» Pflicht. Die grüne Versicherungskarte bescheinigt, dass das Fahrzeug durch eine Haftpflichtversicherung gedeckt ist. 

Image

In den dunkelgrünen Staaten ist eine grüne Versicherungskarte Pflicht.  nbi.ch

Image

So sieht die Karte aus. nbi.ch

Linksverkehr

In folgenden vier Ländern gilt der Linksverkehr: Grossbritannien, Irland, Malta und Zypern. Also aufpassen!

epa01675670 A photograph made available on 25 March 2009, shows road  lanes marked for left-hand driving in Samoa, 27 February 2009. The tiny South Pacific nation is six months away from switching to driving Australian  style on the left side of the road after more than a century on the right.  EPA/SAMOA OBSERVER AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Bild: EPA

Kreiselverkehr

In Italien und Österreich haben Autos, die in einen Kreisel einfahren vor den bereits im Kreisel fahrenden vortritt. Wie genau diese Regel beachtet wird, lässt sich nicht sagen. Am besten vor der Einfahrt in den Kreisel sicher gehen, dass das Gegenüber einen nicht abschiesst.

Stau-Schwerpunkte

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: imgflip.com

Belgien ist mit durchschnittlich 58 im Stau verlorenen Stunden pro Jahr auf Platz eins Europas Stauliste. Dann kommen die Niederlande (44), Deutschland (35) und Frankreich (35). Zum Vergleich: Die Schweiz befindet sich mit 25 Stunden auf dem achten Platz. Die staureichsten Städte sind Brüssel (83), London (82) und Antwerpen (78). Ausführliche Stauberichte findest du auf inrix.com.

Benzinpreise

ARCHIV - Zur heutigen Eidgenoessischen Abstimmungen vom Sonntag, 8. Maerz 2015: „Energie- statt Mehrwertsteuer“, stellen wir ihnen dieses Themenbild zur Verfuegung. - A woman refuels a car at a BP gas station in Kemptthal in the Canton of Zurich, Switzerland, pictured on January 19, 2015. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Bild: KEYSTONE

In allen Länder sind die Benzinpreise unterschiedlich und täglichen Schwankungen unterworfen. Laut toptarif.de war das Tanken 2014 in Norwegen am teuersten. Danach kommen Italien, die Niederlande und Dänemark. Die Schweiz steht auf Platz 16 und ist knapp unter dem Europäischen Durchschnitt. 

Nach einem Unfall die Polizei rufen

Nach einem Unfall muss in der Schweiz die Polizei nur in bestimmten Fällen benachrichtigt werden. Insbesondere natürlich, wenn dabei Personen verletzt wurden. In Polen, Rumänien und Estland muss die Polizei jedoch von Gesetzes wegen bei jedem Unfall verständigt werden. Um den Schaden bei der Versicherung zu melden, ist es empfehlenswert, noch an Ort und Stelle mit dem Unfallgegner ein europäisches Unfallprotokoll (in allen Sprachen verfügbar) auszufüllen. Dieses kann man bei seiner Versicherung einreichen. Am besten vor der Abfahrt ins Ausland besorgen respektive auf der Internetseite der Versicherung herunterladen. 

Die unsichersten Strassen

In Lettland gibt es laut statista.com am meisten Verkehrstote pro Einwohner. Danach folgen Rumänien, Bulgarien und Litauen. 

Image

In der Schweiz starben 2014 243 Menschen im Strassenverkehr. Auf die Einwohnerzahl der Schweiz (8,2 Millionen) ergibt das 29 Tote pro eine Million Bewoner. Damit liegen wir gleichauf mit Schweden. Es gibt also in ganz Europa nur drei Länder, in denen es proportional weniger Verkehrstote gibt als in der Schweiz.

Bemerkenswert dabei: 2014 die Zahl der Verkehrstoten das Niveau von 1945 erreicht (siehe Grafik unten, rote Linie). Damals waren es 243. Allerdings hatte die Schweiz in den 40er Jahren etwa 50 Prozent weniger Einwohner als heute.

Image

Geschwindigkeitsbegrenzung für junge Lenker

In manchen Ländern dürfen Neu- und Junglenker nicht die Maximalgeschwindigkeit fahren. In Kroatien zum Beispiel dürfen Lenker unter 25 Jahren nur mit maximal 110 km/h unterwegs sein. In Portugal müssen sich Fahranfänger sogar auf 90 km/h beschränken. Übrigens: In Bosnien-Herzegowina dürfen Personen unter 23 Jahren, die ihren Führerschein seit weniger als einem Jahr besitzen, zwischen 23 Uhr und 5 Uhr überhaupt nicht Auto fahren. Damit will man Party-Unfällen vorbeugen.

Kuriose Verkehrsregeln im Ausland

Kennst du weitere komische Strassenverkehrsregeln weltweit? Schreib sie ins Kommentarfeld!

Die AXA präsentiert:

#RideHardDriveSafe mit Marco Schwab, Luca Hänni, Bendrit und vielen mehr! Spannende Battles, knallharte Challenges und ein heisser Sommer-Song mit einem Ziel:
#RideHardDriveSafe für mehr Sicherheit im Strassenverkehr

Jetzt mehr erfahren

PS: Bist du auch «drive safe»? Dann profitiere als Junglenker jetzt von bis zu 25% Rabatt auf deine Autoversicherung.

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • karacho 03.07.2015 16:33
    Highlight Highlight IN Österreich wird die Vorrangregel für Fahrer im Kreisverkehr (Kreisel) sehr genau beachtet! Also ein sich im Kreisverkehr befindendes Auto hat immer Vorrang zu einem einfahrenden! :)
    0 0 Melden
  • Cmo 01.07.2015 11:39
    Highlight Highlight Und in welchen Ländern ist ein spezieller Int. Führerausweis nötig?
    4 0 Melden
  • Luecu71 01.07.2015 10:50
    Highlight Highlight In Estland muss man ZWEI Unterlegkeile mitführen!:-)
    3 0 Melden
  • subreena 01.07.2015 10:18
    Highlight Highlight In Norwegen darf man Innerorts im Auto nicht rauchen.
    8 0 Melden