International
Serien

Deshalb zensiert Disney die «Simpsons» in Hongkong

RECORD DATE NOT STATED THE SIMPSONS, from left: Lisa Simpson voice: Yeardley Smith, Homer Simpson voice: Dan Castellaneta, Marge Simpson voice: Julie Kavner, Maggie Simpson, Bart Simpson voice: Nancy  ...
Die Simpson-Familie in einer der Folgen der jüngsten und 34. Staffel.Bild: www.imago-images.de

Deshalb zensiert Disney die «Simpsons» in Hongkong

Die «Simpsons»-Folge «One Angry Lisa» ist in Hongkong nicht mehr verfügbar – weil darin Zwangsarbeitslager erwähnt werden.
08.02.2023, 15:2808.02.2023, 15:59
Folge mir
Mehr «International»

Die Kult-Zeichentrickserie «Die Simpsons» ist bekannt dafür, gesellschaftlich, sozial oder politisch fragwürdige Umstände in ihren Episoden anzuschneiden. So auch in der neuesten Staffel, Nummer 34. In der zweiten Folge «Eine wütende Lisa» kauft Mutter Marge einen neumodischen Hometrainer und trainiert auf diesem.

Dabei führt sie ein virtueller Guide in einer Tour zur Chinesischen Mauer. Währenddessen spricht er über «die neuen Wunder» im Reich der Mitte, wie Bitcoin-Minen und Zwangsarbeitslager, in denen Kinder Smartphones herstellen würden.

Der chinesischen Regierung wird seit Langem vorgeworfen, ungeliebte Mitbürger, insbesondere Angehörige der muslimischen Minderheit der Uiguren, in Zwangsarbeitslager zu schicken und diese dort «umzuerziehen».

Der Hinweis des virtuellen Simpsons-Guides war nun wohl zu viel für die chinesischen Zensoren, die in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong seit dem rigorosen Vorgehen gegen prodemokratische Bewegungen im Jahr 2019 wesentlich mehr Einfluss ausüben als zuvor. Folge 2 von Staffel 34 wurde nämlich kurzerhand aus dem Streamingdienst Disney+ gestrichen.

Disney+ Hongkong
Episode 2 von Staffel 34 fehlt neuerdings auf Hongkonger Disney+-Konten.Bild: twitter/screenshot disney+

Hongkong genoss zuvor lange bedeutend mehr kulturelle, politische und auch soziale Freiheiten als der Rest Chinas. Nun fallen aber offenbar immer mehr literarische und filmische Werke unter den langen und kritischen Arm von Xi Jinpings Kontrolleuren. Auch die politische Meinungsäusserung und die freie Medienberichterstattung haben häufiger mit Zensur zu kämpfen.

2021 wurde in Hongkong ein Filmzensurgesetz verabschiedet, offiziell, um Inhalte zu unterbinden, die «die nationale Sicherheit gefährden». Laut dem Guardian sollte dieses Gesetz aber nicht für Streaming-Dienste gelten. Weshalb das Disney-Unternehmen auf dem hauseigenen Dienst nun doch eingreift, ist unklar – ein Zensur-Zusammenhang lässt sich aufgrund des Inhalts der verschwundenen Folge aber kaum abstreiten. Eine Anfrage des «Guardians» bei der «Walt Disney Company» bezüglich einer Stellungnahme blieb unbeantwortet.

Die Folge «Eine wütende Lisa» ist schon die zweite «Simpsons»-Episode, die in Hongkong nicht mehr verfügbar ist. Auch die zwölfte Folge von Staffel 16 wurde nie auf Disney+ gezeigt: Dort wird das chinesische Massaker auf dem Tiananmen-Platz an Demokratie befürwortenden Demonstranten im Jahr 1989 satirisch thematisiert.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
28 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Firefly
08.02.2023 16:24registriert April 2016
Ein weiterer Beweis dafür, dass die Lager wirklich existieren.
745
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pat da Rat
08.02.2023 16:09registriert Mai 2022
Ob die Zwangsarbeits-, Umerziehungs- und Internierungslager auch so einfach verschwinden, wenn man ne Simpsons-Folge zensiert? "Problemlösung" auf chinesische Art.🙄 Was für ein Drecks-Regime.
674
Melden
Zum Kommentar
avatar
Der Micha
08.02.2023 17:00registriert Februar 2021
Disney war bezüglich China immer sehr fraglich. Das zeigte sich auch bei der Mulan-Verfilmung. Due Hauptdarstellerin solidarisiert sich mit der Polizei in Hong Kong. Und das war nicht das erste mal, dass sich Disney der chinesischen Regierung unterwirft.

China ist für Disney ein extrem wichtiger Markt.
424
Melden
Zum Kommentar
28
Ukrainischer Kommandeur wettert über Panne an der Front
Ein verpatzter Wechsel an einem Frontabschnitt hat einen Armee-Kommandeur aufgebracht. Seine Brigade sollte eigentlich eine Pause bekommen.

Ein taktischer Fehler oder schlechte Kommunikation? Ukrainische Brigaden sollen am vergangenen Wochenende eine Lücke im Frontverlauf im Osten des Landes gelassen haben, die wohl selbst russische Aufklärer überrascht hat. Derzeit wird um das Dorf Otscheretyne nördlich der Stadt Awdijiwka in der Region Donezk gekämpft. Dort verläuft auch eine für den Materialtransport taktisch wichtige Eisenbahnlinie.

Zur Story