International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This photo provided by the Syrian anti-government activist group Ariha Today, which has been authenticated based on its contents and other AP reporting, shows Syrian citizens looking for survivors after a government warplane crashed in the center of the town of Ariha, in the northwestern province of Idlib, Syria, Monday, Aug. 3, 2015. Air raids and the subsequent crash of a Syrian warplane in a residential area in the northwestern town of Ariha on Monday killed and wounded dozens of people, two activist groups said. (Ariha Today via AP)

Beim Absturz eines Kampfjets der Regierungstruppen starben am Montag in der nordwestlich gelegenen Stadt Ariha mindestens 23 Menschen.  Bild: AP/Ariha Today

Nur 3 Flugstunden von uns entfernt: In Syrien sterben binnen zwei Monaten 10'000 Menschen



Im Bürgerkrieg in Syrien sind laut Aktivisten in den vergangenen zwei Monaten knapp 10'000 Menschen getötet worden.

240'000 Tote insgesamt

Die Zahl der Opfer des Konflikts habe sich damit auf über 240'000 erhöht, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag mit.

Am 9. Juni hatte die Organisation in Grossbritannien die Zahl der Toten seit Beginn des Volksaufstands gegen Machthaber Baschar al-Assad im März 2011 noch mit 230'000 angegeben. Die Beobachtungsstelle warnte, dass die wahre Zahl der Opfer wahrscheinlich inzwischen deutlich über 240'000 liege.

72'000 tote Zivilisten

Unter den Opfern seien 72'000 Zivilisten ...

An injured girl reacts at a site hit by what activists said were barrel bombs dropped by forces of Syria's President Bashar al-Assad, in the old city of Aleppo June 7, 2015. REUTERS/Abdalrhman Ismail

Verheerende Fassbomben: Seit Jahren setzt das Assad-Regime auf Fassbomben, deren Abwurf über dichtbewohnten Gebieten schon unzählige Opfer gefordert hat. Bild: STRINGER/REUTERS

UNO-Sicherheitsrat stimmt über Syrien-Resolution ab

Seit Monaten gibt es im UNO-Sicherheitsrat beim Thema Syrien nur Stillstand und Blockade. Aber jetzt kommt Bewegung in das Gremium: Der Sicherheitsrat will heute Freitag über eine Resolution zur besseren Zuordnung der Täterschaft bei Chemiewaffenangriffen in Syrien abstimmen. Auf Grundlage des Papiers soll ein Mechanismus zur Feststellung der Urheber dieser Chemiewaffeneinsätzen erarbeitet werden, wie US-Aussenminister John Kerry am Donnerstag (Ortszeit) in Kuala Lumpur sagte. (tat/sda)

12'000 tote Kinder

... unter ihnen 12'000 Kinder, teilte die oppositionsnahe Organisation mit.

42'000 tote Aufständische

Auf Seiten der syrischen Aufständischen würden 42'000 Tote gezählt, wobei nicht zwischen moderaten Rebellen, dschihadistischen Kämpfern, kurdischen Milizionären oder Deserteuren unterschieden wurde. 

epa04461730 An explosion after an apparent airstrike by the international anti-Islamic State (IS) coalition on Kobane, Syria, as seen from the Turkish side of the border, near Suruc district, Sanliurfa, Turkey, 24 October 2014.  According to reports fighters from the organisation calling itself the Islamic State has gained ground around the Syrian town of Kobane, taking and holding some of the higher ground to the west of the town and pushing back kurdish fighters, in the past few days, despite more than two weeks of coalition airstrikes and an airdrop of weapons and ammunition to the town's Kurdish defenders but according to both Turkish and Kurdish media a 1300 strong force has been authorised to support the Syrian Kurdish People's Defence Forces (YPG) who defend the town coming from the Kurdish north of Iraq.  EPA/SEDAT SUNA

Allein beim monatelangen Kampf um die kurdische Grenzstadt Kobane sollen, wie Experten vermuten, tausende IS-Kämpfer gefallen sein – darunter auch zahllose Ausländer. Bild: SEDAT SUNA/EPA/KEYSTONE

34'000 tote Ausländer

Unter den ausländischen Dschihadisten gab es demnach 34'000 Tote.

89'000 tote Regierungssoldaten

Die schwersten Verluste hatten aber die Regierungstruppen und ihre ausländischen Verbündeten mit 89'000 Toten zu verzeichnen. Die Angaben der Beobachtungsstelle lassen sich kaum unabhängig überprüfen. (tat/sda/afp)

A man dives into a swimming pool where residents are swimming in a rebel-controlled area of Aleppo, Syria August 5, 2015. REUTERS/Abdalrhman Ismail NO ARCHIVES

Auch das gibt es im Bürgerkriegsland: Ein Junge springt in der seit Jahren heftigst umkämpften Stadt Aleppo in einen Swimming Pool – die Aufnahme datiert von dieser Woche. Bild: STRINGER/REUTERS

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Das Massaker von Suweida

Die Terrormiliz «IS» will mit einer Anschlagserie in Syrien Stärke demonstrieren: Sie hat mehr als 200 Menschen getötet und Dutzende weitere verschleppt. Die meisten Opfer waren Drusen.

Am Ende, als der Horror vorbei ist, hängen drei Leichen an einem Kran vor einem Krankenhaus in Suweida. Die Männer, die von wütenden Bewohnern der Stadt gelyncht wurden, sollen zu einem Terrorkommando des «Islamischen Staats» (IS) gehört haben, das in den Stunden zuvor eines der schlimmsten Massaker seit Beginn des Bürgerkrieg in Syrien vor sieben Jahren verübte.

Bei den koordinierten Angriffen auf die südsyrische Provinzhauptstadt Suweida und mehrere …

Artikel lesen
Link to Article