International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Syrische Kurden werfen Türkei Bruch der Waffenruhe vor



A convoy of Turkish backed Free Syria Army is about to cross into Turkey near the town of Azaz, Syria, Wednesday, Oct. 16, 2019. (AP Photo)

Von der Türkei unterstützte Milizionäre in Azaz, Syrien, am 16. Oktober. Bild: AP

Syriens Kurden werfen der Türkei einen Bruch der Waffenruhe im Norden des Landes vor. Die türkische Armee und ihre lokalen syrischen Verbündeten hätten drei Orte in der Nähe der Stadt Al-Hassaka angegriffen, erklärte der Sprecher der von der Kurdenmiliz YPG angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), Mustafa Bali, am Donnerstag über Twitter.

Auch die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete von Kämpfen in dieser Region. Am Mittwochabend seien SDF-Kräfte mit protürkischen syrischen Milizionären zusammengestossen. Allgemein herrsche im Norden Syriens nach der neuen Waffenpause angespannte Ruhe. Von türkischer Seite gab es zu den Vorwürfen zunächst keine Informationen.

SDF-Sprecher Kino Gabriel bekräftigte, die SDF-Truppen hielten sich an die Waffenruhe und übten nur ihr Recht auf Selbstverteidigung aus. Er forderte die USA auf, diese Angriffe zu stoppen.

Russland als Verbündeter der syrischen Regierung und die Türkei hatten sich am Dienstag auf eine Verlängerung der Waffenruhe im Norden Syriens geeinigt.

Die Vereinbarung sieht zudem vor, dass sich die kurdischen Kräfte von der syrisch-türkischen Grenze zurückziehen müssen. Die türkische Armee hatte vor mehr als zwei Wochen einen Angriff auf die YPG begonnen. Die Türkei sieht in der Miliz eine Terrororganisation und bekämpft sie deswegen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Türkei startet Offensive gegen Kurden in Syrien

Dieser Syrer rappt über Krieg, Diktatur und Tyrannei

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktivisten: Acht Tote bei israelischen Luftangriffen in Syrien

Bei einem mutmasslichen Luftangriff Israels in Syrien sind Aktivisten zufolge acht mit dem Iran verbündete Milizionäre getötet worden. Die Kämpfer seien mit Teheran und der libanesischen Schiitenmiliz Hisbollah verbündet, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.

Die Luftangriffe südlich von Damaskus hätten militärische Einrichtungen getroffen, darunter auch Waffenlager iranischer Kämpfer und der Hisbollah. Der Iran soll von der Gegend aus Einsätze in Syrien koordiniert …

Artikel lesen
Link zum Artikel