International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese 23 Bilder aus Syrien beweisen, dass gerade was komplett falsch läuft

An der syrisch-türkischen Grenze sitzen zehntausende Flüchtlinge fest. Die folgenden Bilder vermitteln einen Eindruck, wie katastrophal die Lage für die Vertriebenen ist. 



Die Lage an der syrisch-türkischen Grenze ist prekär. Rund 40'000 Menschen warten darauf, das Bürgerkriegsland zu verlassen. 

Internally displaced children, covered with mud, wait with their families as they are stuck in the town of Khirbet Al-Joz, in Latakia countryside, waiting to get permission to cross into Turkey near the Syrian-Turkish border, Syria, February 7, 2016. Picture taken February 7, 2016. REUTERS/Ammar Abdullah

Bild: AMMAR ABDULLAH/REUTERS

Doch das geht nicht mehr, weil die Türkei die Grenze dicht gemacht hat. 

Internally displaced people, covered with mud, wait as they are stuck in the town of Khirbet Al-Joz, in Latakia countryside, waiting to get permission to cross into Turkey near the Syrian-Turkish border, Syria, February 7, 2016. Picture taken February 7, 2016. REUTERS/Ammar Abdullah

Bild: AMMAR ABDULLAH/REUTERS

Nur wenige Schwerverletzte dürfen derzeit den Grenzposten passieren, für die anderen ist ein Übertritt ins Nachbarland nicht mehr möglich. Beim Grenzdorf Akinci hat die Türkei sogar mit dem Bau einer Mauer begonnen. 

epa05149574 People assist an injured Syrian refugee woman who was put into an ambulance to Syria, at Oncupinar Border gate in Kilis, Turkey, 08 February 2016. Turkey said on 07 February that it does not yet see a need to open its border to the refugees. The situation is 'desperate' at Syria's Bab al-Salameh border crossing where thousands of fleeing civilians are seeking to enter Turkey, medical charity Medecins sans Frontieres (MSF, Doctors without Borders) said on 08 February.  EPA/SEDAT SUNA

Bild: SEDAT SUNA/EPA/KEYSTONE

Auf syrischer Seite wurden zwar Flüchtlingslager eingerichtet, doch diese platzen aus allen Nähten. 

A Syrian child tries to protect herself from the cold weather at the Bab al-Salam border gate with Turkey, in Syria, Saturday, Feb. 6, 2016. Thousands of Syrians have rushed toward the Turkish border, fleeing fierce Syrian government offensives and intense Russian airstrikes. Turkey has promised humanitarian help for the displaced civilians, including food and shelter, but it did not say whether it would let them cross into the country. (AP Photo/Bunyamin Aygun) TURKEY OUT

Bild: Bunyamin Aygun/AP/KEYSTONE

Die türkischen Behörden rechnen damit, dass in den nächsten Wochen «schlimmstenfalls» bis zu 600'000 Menschen an der Grenze ankommen könnten.

An internally displaced Syrian woman carries her belongings as she arrives at a refugee camp near the Bab al-Salam crossing, opposite the Turkey's Kilis province, on the outskirts of the northern border town of Azaz, Syria February 6, 2016. REUTERS/Osman Orsal

Bild: OSMAN ORSAL/REUTERS

Grund für den rasanten Anstieg des Menschenstroms: Die nordsyrische Stadt Aleppo, die nur wenige Kilometer von der Grenze entfernt ist, wird gerade dem Erdboden gleichgemacht. 

An internally displaced Syrian woman, covered with mud, carries her belongings as she is stuck with others in the town of Khirbet Al-Joz, in Latakia countryside, waiting to get permission to cross into Turkey near the Syrian-Turkish border, Syria, February 7, 2016. Picture taken February 7, 2016. REUTERS/Ammar Abdullah

Bild: AMMAR ABDULLAH/REUTERS

Mit Hilfe der russischen Luftwaffe will das syrische Regime die strategisch wichtige Ortschaft wieder unter seine Kontrolle bringen. 

epa05149813 A Syrian refugee child cries as they wait for back to Syria near Oncupinar Border gate in Kilis, Turkey, 08 February 2016. Turkey said on 07 February that it does not yet see a need to open its border to the refugees. The situation is 'desperate' at Syria's Bab al-Salameh border crossing where thousands of fleeing civilians are seeking to enter Turkey, medical charity Medecins sans Frontieres (MSF, Doctors without Borders) said on 08 February.  EPA/SEDAT SUNA

Bild: SEDAT SUNA/EPA/KEYSTONE

Die russischen Kampfjets würden ganze Dörfer und Stadtteile zerstören, berichten Augenzeugen. Auch Schulen, Krankenhäuser und Märkte seien bombardiert worden: Rund 70 Prozent der Opfer seien Zivilisten.

Syrians try to protect themselves from rain near the Bab al-Salam border crossing with Turkey, in Syria, Saturday, Feb. 6, 2016. Some thousands of Syrians have rushed toward the Turkish border, fleeing fierce Syrian government offensives and intense Russian airstrikes. Turkey has promised humanitarian help for the displaced civilians, including food and shelter, but it did not say whether it would let them cross into the country. (AP Photo/Bunyamin Aygun) TURKEY OUT

Bild: Bunyamin Aygun/AP/KEYSTONE

Die Militärflieger setzen unter anderem auch international geächtete Streubomben ein.

epa05145909 A Syrian child cries at a refugee camp in Bab Al-Salama city, northern Syria, 06 February 2016. A new wave of Syrian refugees leaving the country is expected to reach Turkey, according to local news. The Syrian Observatory for Human Rights said some 40,000 people were on the move in Aleppo province, after the Syrian army entered two pro-government Shiite towns outside of Aleppo and advanced against rebel forces in the northern province a day earlier, threatening to entirely encircle the opposition-held parts of the key city.  EPA/SEDAT SUNA

Bild: SEDAT SUNA/EPA/KEYSTONE

Russland beteuert, die Angriffe würden ausschliesslich «IS»-Terroristen gelten und schiebt den Schwarzen Peter den USA zu. «Nicht wir, sondern die US-Politik im Nahen Osten hat den Flüchtlingstsunami ausgelöst», so der Kreml.

A man Syrians gather at the Bab al-Salam border gate with Turkey, in Syria, Saturday, Feb. 6, 2016. Thousands of Syrians have rushed toward the Turkish border, fleeing fierce Syrian government offensives and intense Russian airstrikes. Turkey has promised humanitarian help for the displaced civilians, including food and shelter, but it did not say whether it would let them cross into the country. (AP Photo/Bunyamin Aygun) TURKEY OUT

Bild: Bunyamin Aygun/AP/KEYSTONE

Die Folgen der Offensive sind verheerend: Es fehlt an Wasser, Benzin, Nahrungsmitteln und Medikamenten.

epaselect epa05144250 A Syrian refugee boy sits near Oncupinar border gate in Kilis city, Turkey, 05 February 2016. A new refugee wave are expexted from Syria according to local news. A new wave of refugees from Syria is expected to reach Turkey. The Syrian Observatory for Human Rights said some 40,000 people were on the move in Aleppo province, after the Syrian army entered two pro-government Shiite towns outside of Aleppo and advanced against rebel forces in the northern province a day earlier, threatening to entirely encircle the opposition-held parts of the key city.  EPA/SEDAT SUNA

Bild: SEDAT SUNA/EPA/KEYSTONE

Die verbliebenen Menschen in Aleppo rechnen mit einer Belagerung: Die Armee von Machthaber Baschar al-Assad will die von Rebellen beherrschten Teile der Stadt von der Aussenwelt abschneiden.

Syrians line up as they wait to cross into Syria at Oncupinar border crossing in the southeastern city of Kilis, Turkey February 8, 2016. REUTERS/Osman Orsal

Bild: OSMAN ORSAL/REUTERS

Wichtige Nachschubsrouten der Rebellen zur türkischen Grenze wurden vom Assad-Regime bereits blockiert. 

epa05145818 Syrian refugees wait for food near a refugee camp in Bab Al-Salama city, northern Syria, 06 February 2016. A new wave of Syrian refugees leaving the country is expected to reach Turkey, according to local news. The Syrian Observatory for Human Rights said some 40,000 people were on the move in Aleppo province, after the Syrian army entered two pro-government Shiite towns outside of Aleppo and advanced against rebel forces in the northern province a day earlier, threatening to entirely encircle the opposition-held parts of the key city.  EPA/SEDAT SUNA

Bild: SEDAT SUNA/EPA/KEYSTONE

300'000 Menschen sollen sich gemäss UNO-Angaben noch in Aleppo befinden.

Internally displaced people covered in mud, wait at the town of Khirbet Al-Joz to get permission to cross into Turkey, near the Syrian-Turkish border, in the Latakia countryside, Syria, February 7, 2016. Picture taken February 7, 2016. REUTERS/Ammar Abdullah

Bild: AMMAR ABDULLAH/REUTERS

Ausgerechnet die Europäer haben die katastrophale Lage der Flüchtlinge verschärft: Sie haben mitten in der Schlacht um Aleppo von der Türkei verlangt, die Kontrollen an den EU-Aussengrenzen zu verschärfen und fordern, eine Visa-Pflicht einzuführen.

epa05149845 Syrian refugees wait for back to Syria near Oncupinar Border gate in Kilis, Turkey, 08 February 2016. Turkey said on 07 February that it does not yet see a need to open its border to the refugees. The situation is 'desperate' at Syria's Bab al-Salameh border crossing where thousands of fleeing civilians are seeking to enter Turkey, medical charity Medecins sans Frontieres (MSF, Doctors without Borders) said on 08 February.  EPA/SEDAT SUNA

Bild: SEDAT SUNA/EPA/KEYSTONE

So sollen die Flüchtlinge gar nicht erst bis nach Bulgarien und Griechenland gelangen.

An internally displaced Syrian boy carries boxes of chocolate at a refugee camp near the Bab al-Salam crossing, across from Turkey's Kilis province, on the outskirts of the northern border town of Azaz, Syria February 6, 2016. REUTERS/Osman Orsal

Bild: OSMAN ORSAL/REUTERS

Doch auch weil die Türkei bereits über zweieinhalb Millionen Flüchtlinge aufgenommen hat, wurde in Ankara entschieden, die Grenze zu Syrien zu schliessen. 

epa05149846 Syrian refugees wait for back to Syria near Oncupinar Border gate in Kilis, Turkey, 08 February 2016. Turkey said on 07 February that it does not yet see a need to open its border to the refugees. The situation is 'desperate' at Syria's Bab al-Salameh border crossing where thousands of fleeing civilians are seeking to enter Turkey, medical charity Medecins sans Frontieres (MSF, Doctors without Borders) said on 08 February.  EPA/SEDAT SUNA

Bild: SEDAT SUNA/EPA/KEYSTONE

Die Europäische Union versprach der Türkei zwar drei Milliarden Euro Soforthilfe. Das reicht gemäss türkischer Regierung jedoch bei weitem nicht aus, um die Flüchtlinge ausreichend versorgen zu können.

epa05145883 Syrian refugees gather in a building as they wait for food near a refugee camp in Bab Al-Salama city, northern Syria, 06 February 2016. A new wave of Syrian refugees leaving the country is expected to reach Turkey, according to local news. The Syrian Observatory for Human Rights said some 40,000 people were on the move in Aleppo province, after the Syrian army entered two pro-government Shiite towns outside of Aleppo and advanced against rebel forces in the northern province a day earlier, threatening to entirely encircle the opposition-held parts of the key city.  EPA/SEDAT SUNA

Bild: SEDAT SUNA/EPA/KEYSTONE

Das kalte und feuchte Wetter in der Region macht den Vertriebenen zu schaffen. In der Nacht bleiben die Temperaturen nur knapp über dem Gefrierpunkt.

KILIS, TURKEY - FEBRUARY 08: A young girl is seen waiting in line to pass through a border gate as a small number of Syrian refugees were allowed to return to Syria at the closed Turkish border gate on February 8, 2016 in Kilis, Turkey. According to Turkish officials some 35,000 Syrian refugees have massed on the Syrian/Turkish border after fleeing Russian airstrikes and a regime offensive surrounding the city of Aleppo in northern Syria. Turkey's President Recep Tayyip Erdogan said Turkey would open it's doors' if necessary'  (Photo by Chris McGrath/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

Unter den Zehntausenden, die an der Grenze festsitzen, befinden sich viele Kinder und Frauen, da die meisten Männer in Aleppo zurückbleiben, um die Stadt gegen die Armee Assads zu verteidigen.

Syrians gather at the Bab al-Salam border gate with Turkey, in Syria, Saturday, Feb. 6, 2016.  Some thousands of Syrians have rushed toward the Turkish border, fleeing fierce Syrian government offensives and intense Russian airstrikes. Turkey has promised humanitarian help for the displaced civilians, including food and shelter, but it did not say whether it would let them cross into the country. (AP Photo/Bunyamin Aygun) TURKEY OUT

Bild: Bunyamin Aygun/AP/KEYSTONE

Seit rund fünf Jahren ist der Bürgerkrieg in Syrien nun schon im Gange. 

In this photo provided by Turkish Islamic aid group IHH, a displaced Syrian boy eats at a temporary refugee camp in northern Syria, near Bab al-Salameh border crossing with Turkey, Monday, Feb. 8, 2016. Turkey was under pressure from the EU to open its border to up to 35,000 Syrians who have massed along the frontier in the past few days fleeing an onslaught by government forces and intense Russian airstrikes  in Aleppo. (IHH via AP)

Bild: AP/IHH

Gemäss UNHCR sind bereits über viereinhalb Millionen Syrer ins Ausland geflüchtet.

An internally displaced Syrian boy stands in a shelter near the Bab al-Salam crossing, across from Turkey's Kilis province, on the outskirts of the northern border town of Azaz, Syria February 6, 2016. REUTERS/Osman Orsal

Bild: OSMAN ORSAL/REUTERS

Hinzu kommen rund drei Millionen Menschen, welche innerhalb des kriegsgeschädigten Landes Schutz suchen. Ein Ende der Tragödie ist nicht absehbar: Die Genfer Friedensgespräche wurden bis Ende Februar vertagt. 

A Syrian child arrives at the Bab al-Salam border crossing with Turkey, in Syria, Saturday, Feb. 6, 2016. Thousands of Syrians have rushed toward the Turkish border, fleeing fierce Syrian government offensives and intense Russian airstrikes. Turkey has promised humanitarian help for the displaced civilians, including food and shelter, but it did not say whether it would let them cross into the country. (AP Photo/Bunyamin Aygun) TURKEY OUT

Bild: Bunyamin Aygun/AP/KEYSTONE

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Flüchtlinge willkommen!

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

Link zum Artikel

Diese 6 Dinge kannst du als Normalsterblicher tun, um Flüchtlingen in der Schweiz zu helfen

Link zum Artikel

Bist du eher Front-Kämpfer oder Cüpli-Helfer? 11 Retter-Typen und was sie für Flüchtlinge tun

Link zum Artikel

«Es gibt mehr als genug Arbeit für Flüchtlinge» – davon ist Integrationsexperte Thomas Kessler überzeugt

Link zum Artikel

Diese 6 Dinge machen die watson-User für die Flüchtlinge 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Flüchtlinge willkommen!

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

211
Link zum Artikel

Diese 6 Dinge kannst du als Normalsterblicher tun, um Flüchtlingen in der Schweiz zu helfen

83
Link zum Artikel

Bist du eher Front-Kämpfer oder Cüpli-Helfer? 11 Retter-Typen und was sie für Flüchtlinge tun

29
Link zum Artikel

«Es gibt mehr als genug Arbeit für Flüchtlinge» – davon ist Integrationsexperte Thomas Kessler überzeugt

14
Link zum Artikel

Diese 6 Dinge machen die watson-User für die Flüchtlinge 

7
Link zum Artikel

Flüchtlinge willkommen!

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

211
Link zum Artikel

Diese 6 Dinge kannst du als Normalsterblicher tun, um Flüchtlingen in der Schweiz zu helfen

83
Link zum Artikel

Bist du eher Front-Kämpfer oder Cüpli-Helfer? 11 Retter-Typen und was sie für Flüchtlinge tun

29
Link zum Artikel

«Es gibt mehr als genug Arbeit für Flüchtlinge» – davon ist Integrationsexperte Thomas Kessler überzeugt

14
Link zum Artikel

Diese 6 Dinge machen die watson-User für die Flüchtlinge 

7
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Es reicht.

Link zum Artikel

Intervention wegen Pestizid-Kritik – Parmelin soll ETH-Forschern Maulkorb verpasst haben

Link zum Artikel

Warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter «Geheimtipp» ist

Link zum Artikel

«OK, Boomer» – wie zwei Wörter eine ganze Generation (zu Recht?) verunglimpfen

Link zum Artikel

9 nervige Lehrertypen, die mich unterrichten «durften»

Link zum Artikel

«Fall Carlos» geht ans Obergericht – und Brian hat noch ein neues Verfahren am Hals

Link zum Artikel

6 Punkte, die Donald Trump den Schlaf rauben

Link zum Artikel

Yo Ladies, hier kriegen wir unser Fett weg!

Link zum Artikel

737 Max sollen ab Januar wieder fliegen

Link zum Artikel

Diesen genial-einfachen Smartphone-Trick kennt (fast) niemand

Link zum Artikel

«Single's Day»: Alibaba mit Mrd-Umsatz in 1 Stunde

Link zum Artikel

Wer folgt bei den Bayern auf Kovac? 7 Kandidaten und was für sie spricht

Link zum Artikel

So ticken Schweizer Familien – 5 Dinge, die du dazu wissen musst

Link zum Artikel

Schockierter Son erhält nach Gomes' schwerer Verletzung psychologische Hilfe

Link zum Artikel

Der Fall Carlos – ein Medien- und Justizdrama, vor allem aber eine menschliche Tragödie

Link zum Artikel

Wegen der Wetter-💩: 683 Bilder, die dir die Sonne (oder ein Lachen) zurückbringen

Link zum Artikel

Der Freistoss-König – nicht mehr lange und Messi überflügelt CR7 auch in dieser Statistik

Link zum Artikel

Rache-Porno: Warum der Fall Katie Hill aufhorchen lässt

Link zum Artikel

Warum kalte Kartoffeln gesünder sind – und sogar beim Abnehmen helfen

Link zum Artikel

Handy NICHT im Flugmodus: Wie gefährlich ist das? Ein Pilot erklärt

Link zum Artikel

Erster Cyborg der Welt: Dieser Mann hört mit einer Antenne im Kopf Farben

Link zum Artikel

Astérix ist 60 – und hier erfährst du, wie du als Gallier heissen würdest

Link zum Artikel

Lonely Planet setzt dieses Land auf Platz 1 – doch das ist kaum auf den Hype vorbereitet

Link zum Artikel

Wie viele dieser Comic-Helden kennst du noch? (Nur für Experten)

Link zum Artikel

«Ich habe Scheisse gebaut» – wegen ihm wartete die Schweiz bis 23 Uhr aufs Schlussresultat

Link zum Artikel

27 Fails, die dich heute zum Lachen bringen. Gönn dir!

Link zum Artikel

Warum dieser 23-Jährige Schweizer lieber in Nordsyrien stirbt, statt nach Hause zu kommen

Link zum Artikel

9 nervige Schülertypen, die ich unterrichten «durfte»

Link zum Artikel

11 Dinge, die jeder Android- und iPhone-Nutzer über das Fairphone 3 wissen sollte

Link zum Artikel

«Ein Mann holt sich von zwei Lesben, was er haben will: Porno»

Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Es reicht.

108
Link zum Artikel

Intervention wegen Pestizid-Kritik – Parmelin soll ETH-Forschern Maulkorb verpasst haben

120
Link zum Artikel

Warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter «Geheimtipp» ist

28
Link zum Artikel

«OK, Boomer» – wie zwei Wörter eine ganze Generation (zu Recht?) verunglimpfen

186
Link zum Artikel

9 nervige Lehrertypen, die mich unterrichten «durften»

61
Link zum Artikel

«Fall Carlos» geht ans Obergericht – und Brian hat noch ein neues Verfahren am Hals

24
Link zum Artikel

6 Punkte, die Donald Trump den Schlaf rauben

34
Link zum Artikel

Yo Ladies, hier kriegen wir unser Fett weg!

335
Link zum Artikel

737 Max sollen ab Januar wieder fliegen

20
Link zum Artikel

Diesen genial-einfachen Smartphone-Trick kennt (fast) niemand

23
Link zum Artikel

«Single's Day»: Alibaba mit Mrd-Umsatz in 1 Stunde

0
Link zum Artikel

Wer folgt bei den Bayern auf Kovac? 7 Kandidaten und was für sie spricht

47
Link zum Artikel

So ticken Schweizer Familien – 5 Dinge, die du dazu wissen musst

65
Link zum Artikel

Schockierter Son erhält nach Gomes' schwerer Verletzung psychologische Hilfe

18
Link zum Artikel

Der Fall Carlos – ein Medien- und Justizdrama, vor allem aber eine menschliche Tragödie

307
Link zum Artikel

Wegen der Wetter-💩: 683 Bilder, die dir die Sonne (oder ein Lachen) zurückbringen

7
Link zum Artikel

Der Freistoss-König – nicht mehr lange und Messi überflügelt CR7 auch in dieser Statistik

14
Link zum Artikel

Rache-Porno: Warum der Fall Katie Hill aufhorchen lässt

165
Link zum Artikel

Warum kalte Kartoffeln gesünder sind – und sogar beim Abnehmen helfen

16
Link zum Artikel

Handy NICHT im Flugmodus: Wie gefährlich ist das? Ein Pilot erklärt

73
Link zum Artikel

Erster Cyborg der Welt: Dieser Mann hört mit einer Antenne im Kopf Farben

30
Link zum Artikel

Astérix ist 60 – und hier erfährst du, wie du als Gallier heissen würdest

148
Link zum Artikel

Lonely Planet setzt dieses Land auf Platz 1 – doch das ist kaum auf den Hype vorbereitet

61
Link zum Artikel

Wie viele dieser Comic-Helden kennst du noch? (Nur für Experten)

78
Link zum Artikel

«Ich habe Scheisse gebaut» – wegen ihm wartete die Schweiz bis 23 Uhr aufs Schlussresultat

47
Link zum Artikel

27 Fails, die dich heute zum Lachen bringen. Gönn dir!

140
Link zum Artikel

Warum dieser 23-Jährige Schweizer lieber in Nordsyrien stirbt, statt nach Hause zu kommen

83
Link zum Artikel

9 nervige Schülertypen, die ich unterrichten «durfte»

66
Link zum Artikel

11 Dinge, die jeder Android- und iPhone-Nutzer über das Fairphone 3 wissen sollte

27
Link zum Artikel

«Ein Mann holt sich von zwei Lesben, was er haben will: Porno»

68
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

73
Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

44
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Es reicht.

108
Link zum Artikel

Intervention wegen Pestizid-Kritik – Parmelin soll ETH-Forschern Maulkorb verpasst haben

120
Link zum Artikel

Warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter «Geheimtipp» ist

28
Link zum Artikel

«OK, Boomer» – wie zwei Wörter eine ganze Generation (zu Recht?) verunglimpfen

186
Link zum Artikel

9 nervige Lehrertypen, die mich unterrichten «durften»

61
Link zum Artikel

«Fall Carlos» geht ans Obergericht – und Brian hat noch ein neues Verfahren am Hals

24
Link zum Artikel

6 Punkte, die Donald Trump den Schlaf rauben

34
Link zum Artikel

Yo Ladies, hier kriegen wir unser Fett weg!

335
Link zum Artikel

737 Max sollen ab Januar wieder fliegen

20
Link zum Artikel

Diesen genial-einfachen Smartphone-Trick kennt (fast) niemand

23
Link zum Artikel

«Single's Day»: Alibaba mit Mrd-Umsatz in 1 Stunde

0
Link zum Artikel

Wer folgt bei den Bayern auf Kovac? 7 Kandidaten und was für sie spricht

47
Link zum Artikel

So ticken Schweizer Familien – 5 Dinge, die du dazu wissen musst

65
Link zum Artikel

Schockierter Son erhält nach Gomes' schwerer Verletzung psychologische Hilfe

18
Link zum Artikel

Der Fall Carlos – ein Medien- und Justizdrama, vor allem aber eine menschliche Tragödie

307
Link zum Artikel

Wegen der Wetter-💩: 683 Bilder, die dir die Sonne (oder ein Lachen) zurückbringen

7
Link zum Artikel

Der Freistoss-König – nicht mehr lange und Messi überflügelt CR7 auch in dieser Statistik

14
Link zum Artikel

Rache-Porno: Warum der Fall Katie Hill aufhorchen lässt

165
Link zum Artikel

Warum kalte Kartoffeln gesünder sind – und sogar beim Abnehmen helfen

16
Link zum Artikel

Handy NICHT im Flugmodus: Wie gefährlich ist das? Ein Pilot erklärt

73
Link zum Artikel

Erster Cyborg der Welt: Dieser Mann hört mit einer Antenne im Kopf Farben

30
Link zum Artikel

Astérix ist 60 – und hier erfährst du, wie du als Gallier heissen würdest

148
Link zum Artikel

Lonely Planet setzt dieses Land auf Platz 1 – doch das ist kaum auf den Hype vorbereitet

61
Link zum Artikel

Wie viele dieser Comic-Helden kennst du noch? (Nur für Experten)

78
Link zum Artikel

«Ich habe Scheisse gebaut» – wegen ihm wartete die Schweiz bis 23 Uhr aufs Schlussresultat

47
Link zum Artikel

27 Fails, die dich heute zum Lachen bringen. Gönn dir!

140
Link zum Artikel

Warum dieser 23-Jährige Schweizer lieber in Nordsyrien stirbt, statt nach Hause zu kommen

83
Link zum Artikel

9 nervige Schülertypen, die ich unterrichten «durfte»

66
Link zum Artikel

11 Dinge, die jeder Android- und iPhone-Nutzer über das Fairphone 3 wissen sollte

27
Link zum Artikel

«Ein Mann holt sich von zwei Lesben, was er haben will: Porno»

68
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

73
Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

44
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

54
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
54Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DummheitSiegt 26.09.2016 12:55
    Highlight Highlight Wenn die USA so tolle Überwachungssysteme haben, wieso sind dann so viele Zivile Opfer betroffen?
  • Pheng 28.08.2016 15:04
    Highlight Highlight Warum tauschen wir nicht mal die Bevoelkerung aus? Alle europaer nach Afrika und umgekehrt. Nach 50 Jahren wuerden alle afrikaner wieder zurueck nach Afrika fluechten.
  • alea iacta est 27.04.2016 23:03
    Highlight Highlight Denkt doch mal an das Öl... das arme Öl. Und natürlich andere Nichtigkeiten...
    Play Icon
  • Thomas Binder 14.02.2016 09:38
    Highlight Highlight Mittlerweile müssten doch auch Hinz und Kunz realisieren, dass 9/11, Daesh, die islamistischen Terroranschläge im Westen u.ä. nicht Ausdruck des ständigen Versagens sondern des ständigen "Erfolges" der westlichen Geheimdienste sind.
  • fastnachtschüechli 11.02.2016 01:35
    Highlight Highlight Oh, come on!! Momentan unterdrücken sich die Kurden ja gegenseitig im Südosten der Türkei. Die PKK zerstört Häuser, Schulen und Krankenhäuser und geht erbarmungslos gegen die eigene zivile kurdische Bevölkerung vor. Sie wollen doch schlussendlich nur eines: die Vorherrschaft in Mesopotamien, ihre eigenen Landsleute sind ihnen dabei gleichgültig!! Wie leichtsinnig und rasch doch Manche sich auf eine Seite stellen und teils falsche Medienaussagen für absolute Wahrheiten halten.
  • Cabonga 10.02.2016 11:02
    Highlight Highlight Auf dem Foto sehen Reiche und Arme fast gleich aus, welche der Grundbedürfnisse Flüchtlinge tatsächlich noch befriedigen können ist nicht direkt ersichtlich. Darum haltet euch zurück ihnen das Elend ihrer Situation rein auf Basis des Bildes ab zu erkennen.
  • Utopiot 10.02.2016 10:30
    Highlight Highlight ...
    Benutzer Bild
  • Chlinae_Tigaer 10.02.2016 09:14
    Highlight Highlight Jene, die wirklich Hilfe benötigen, trifft man bei uns selten an.

    Hätte ich die Mittel, würde ich jegliche Logistik in Bewegung setzen, um zumindest die Kinder aus dieser Hölle rauszuholen.

    Denn DIE tun mir wirklich leid, und mein Herz weint um sie.
    • Chlinae_Tigaer 10.02.2016 10:55
      Highlight Highlight Für dich bestimmt nicht, für mich schon.

      Auch wenn du das nicht verstehen kannst.
    • DailyGuy 10.02.2016 15:01
      Highlight Highlight @Tigaer: Diese Logik musst du mir erörtern. Wie ist eine Familie aus Syrien hier in der CH weniger auf die Hilfe angewiesen als diejenigen hier auf den Fotos? Beide flüchten vor Folter, Tod und dergleichen.
    • Chlinae_Tigaer 10.02.2016 23:42
      Highlight Highlight Schrieb ich was von Familie?
    Weitere Antworten anzeigen
  • runner 10.02.2016 08:55
    Highlight Highlight Die Türkei wird dieses Elend in bare Münze umsetzen, und von dem EU Geld kauft sie Waffen gegen die Kurden, wo seit mehr als 30 Jahren ein totalitäres System herrscht. Jeder in der Osttürkei könnte jeden Tag festgenommen werden. Erdogan ist ein verlogener Politiker in einem verlogenen Politsystem, das die EU nicht ausnimmt.
    • Kenan Turk 27.02.2016 14:19
      Highlight Highlight runner wie kannst du sowas behaupten? Kein Land der Welt hat so sehr geholfen wie die Türkei, und dass obwohl sie nicht zu den reichsten Ländern gehört. Anstatt die Türkei zu loben kommen von ihnen nur Vorwürfe! Und falls es ihnen nicht bekannt sein sollte, das Geld von dem seit Wochen die Rede ist, davon hat die Türkei noch keinen Cent erhalten! Die Türken haben fast 3 Millionen Syrer aufgenommen, ich denke das verdient Respekt und Anerkennung!
  • Scaros_2 10.02.2016 07:11
    Highlight Highlight Tut mir Leid Watson aber so Bilder sehe ich nun bald 6 Jahre lang. Ich bin aufgrund der permanenter Medienberichterstattung dahingehend völlig abgestumpft und denk mir nur noch: "Ja so ist das halt."

    Irgendwie ist das wirklich schrecklich aber ja, so ist die Welt irgendwie, sie tickt nicht anders.
    • LandeiStudi 10.02.2016 10:52
      Highlight Highlight Warum die Blitze ?
    • Jonasn 10.02.2016 11:04
      Highlight Highlight Und daher zuckst Du einfach mit den Achseln und blendest es aus. Ist ja gemütlicher. Hier passiert Dir ja nix. Und irgendwann erkennst Du, dass nur dadurch die Welt überhaupt so wird, dass solche Einstellungen existieren.
    • Scaros_2 10.02.2016 11:18
      Highlight Highlight Ja ich zucke mit den Schultern weil ICH persönlich resigniert habe zu glauben man wolle den Status Quo ändern. Solange der Westen Länder wie Saudi Arabien mit Waffen beliefert welche den IS beliefern, die Türkei ebenfalls und gleichzeitig heuchlerisch Geld von der EU bekommt, die Russen ihre eigenen Ziele verfolgen und die GANZE Welt irgendwo egoistisch agiert, ja solange zucke ich mit den Schultern weil ich schlicht nicht glaube das ich kleines Staubkorn dagegen was ausrichten kann udn fokusier auch mein egoistisches Leben, fokusier mich auf Job, Karriere, meine Ehefrau und Kinderplanung
    Weitere Antworten anzeigen
  • ostpol76 10.02.2016 00:07
    Highlight Highlight Hätte man nicht alle Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika aufgenommen, dann hätte es einiges mehr Platz für welche die wirklich bedroht sind. Manchmal ist weniger eben mehr.
    • Murky 10.02.2016 09:12
      Highlight Highlight Wir haben vorig Platz. Uns geht es gut. Wenn die Welt in Trümmern liegt müssen auch wir etwas vom hohen Ross steigen. So siehts aus. Merkel hat da genau den richtigen Schritt gemacht. Es tut weh, aber es geht nicht anders.
    • LandeiStudi 10.02.2016 10:59
      Highlight Highlight @Murky es wäre zwar das Richtige (menschlich wie ethisch) das zu tun, nur ist es überhaupt kein Müssen. Solange wir dank "unserer" Finanzkraft das Sagen haben, können wir
      1. tun was wir wollen und unsere Intressen nach Lust und Laune durchsetzten oder
      2. Zynismus on
      genau so gerne Fabriken an den Grenzen bauen und die Leute (Kinder ab 6 ) ein bis zwei Jahre arbeiten lassen bevor sie Asyl bekommen.
      Zynismus off
  • Noach 09.02.2016 22:38
    Highlight Highlight Immer dieses hin und her schieben der Schuld.Ist die Menschheit eigentlich unfähig diesem ganzen Morden ein Ende zu machen.Was ist nur aus der UNO geworden!Wo sind die Verantwortlichen?Esmuss jetzt was geschehen und zwar schnell!!Es ist einfach nur Eine grosse Schande!
  • TimiAndy 09.02.2016 22:33
    Highlight Highlight Auch wenn es nicht alle hören möchten doch die USA sind zu einem grossen Teil mitschuldig an der Flüchtlingsproblematik. Wenn man sich mal mit der Geschichte des Nahen Osten beschäftig, ich empfehle da die Vorträge von Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser, dass es um eine Recourcen Krieg handelt (Erdöl). Dabei möchte ich anmerken das ich Russlands jetztige Aktionen in Syrien auf keinen Fall gutheisse aber ich kann Putins Handlungen nachvollziehen.
    • demokrit 10.02.2016 09:01
      Highlight Highlight Das ist Unsinn: Syrien hat praktisch kein Erdöl. Die Amis nur am Rande beteiligt (wohl aber massgeblich an der Entstehung ds IS). Daniel Ganser ist ein einschlägiger Aluhut.
  • John Smith 09.02.2016 22:31
    Highlight Highlight 23 atemberaubende Bilder aus Syrien die dich sagen lassen werden 'Scheiss auf Ländergrenzen und so'n Kram'
  • laska 09.02.2016 21:37
    Highlight Highlight Traurig was Menschen Menschen antun. Aber ich habe bereits solche Bilder und total zerstörte syrische Städte gesehen, da waren die Russen noch gar nicht in diesen Krieg involviert. Wäre wünschenswert, wenn wenigstens die Berichterstattung etwas ausgewogener ausfallen würde.
    • Jonasn 09.02.2016 22:31
      Highlight Highlight Blödsinn, es gab solche Bilder zwar, diese schilderten aber die Zerstörung durch den eigenen Präsidenten Assad. diese massenhafte Zerstörung der syrischen Städte kam erst mit den flächendeckenden Luftangriffen der Russen. Weder die Amerikaner noch die Franzosen haben Rebellenstellungen oder Städte bombardiert - einzig im Irak gab es solche in komplett verlassenen Städten, wo nur noch der IS regierte. In Syrien gab es so etwas durch Assad und nun mit einer heftigen Brutalität in Aleppo durch die Russen! Und das muss genauso hart kritisiert werden wie die Bush Kriege im Irak!!!
    • Duweisches 10.02.2016 16:35
      Highlight Highlight So leid es mir um die Zivilbevölkerung tut, aber immerhin ist ein Fortschritt im Kampf gegen die Rebellen sichtbar.
      Wenn die Amerikaner und Franzosen keine Rebellenstützpunkte und Städte bombardiert haben, was dann? Es gibt eine offizielle Auflistung der Amerikaner. An gewissen Tagen steht da: Ein Traktor. Oder ein Pickup...
      Ist das der Sinn? Nur damit man sagen kann: "Wir unternehmen etwas gegen den IS!"?
      Was ist besser? Ein langer Krieg mit vielen Opfern über lange Zeit, oder ein schneller Schlag um die Rebellen zurückzudrängen? Opfer wird es geben, ob auf die Russische oder die US-Art...
  • demokrit 09.02.2016 21:18
    Highlight Highlight Diktatoren-Zar Putin wird's schon richten und Assad wieder zum Präsidenten machen. Zum Präsidenten von einem Schutthaufen.
    • Babalu 09.02.2016 23:38
      Highlight Highlight Der Westen hat den IS und andere Paramilitärs in Syrien walten lassen und diese zu eigenen politischen Zwecken missbraucht. Die Kurden haben schon immer gesagt, der IS sei mit wenig Aufwand durch den Westen zu schlagen, aber die haben da andere Pläne. Nun hat Putin durch den russischen Einsatz den Westen unter Druck gesetzt und alle haben im Eilverfahren beschlossen auch Luftangriffe zu fliegen (mit dem Vorwand der Pariser Anschläge) um am Schluss als die grossen Befreier dazustehen. Das ist dreckige Politik von allen Seiten. Weder Assad noch Putin sind "schlechter" als die Anderen.
    • demokrit 10.02.2016 09:12
      Highlight Highlight Man wollte halt Assad loswerden (der in der Bevölkerung keinen Rückhalt hat - heute nach seinem ganzen Morden ohnehin nicht mehr). Durch die Politik von Russland und des Iran wird dieser nun an der Macht gehalten und der Krieg verlängert. Die Kurden wurden ja gerade massiv von den Amis beliefert (was so falsch offenbar nicht war). Nein, Engel sind auf keiner Seite am Werk, aber Streumunition und Fassbomben gegen Zivilisten einzusetzen und ganze Städte auszuhungern, wie das Putin und Assad tun, gehören ganz klar vor ein Kriegsverbrechertribunal. Es gibt auch im Krieg ein jus in bellum.
    • Duweisches 10.02.2016 16:41
      Highlight Highlight Demokrit, der Krieg wurde vom Westen sehr lange ignoriert und damit verlängert.
      Natürlich ist Assad keine gute Lösung. Aber ist das der IS? Oder Anarchie?
      Du schiebst nun also Putin zu, er würde den Krieg verlängern? Was haben denn die EU und die USA unternommen, um den Krieg zu beenden?
      Wenn Assad die Macht behält und der Daesh zurückgeschlagen oder vernichtet wird, kann sich das Land, das Volk erholen. Nicht aber, wenn der Westen zusieht und die Saudis mit Waffen beliefert, welche diese an den Daesh weiterreichen. Denn dann endet der Krieg nicht so schnell...
    Weitere Antworten anzeigen
  • ToPer26007 09.02.2016 21:01
    Highlight Highlight Schade, dass unsere Vorfahren nicht die Möglichkeit hatten, als sie auf der Flucht waren, solch mitleiderregende Bilder zu schießen, und diese dann zu Publizieren 😔
    Sind sie in die Arabischen Länder geflohen?
    Nein! Sie haben Frauen und Kinder ins nächste sichere Land fliehen lassen und haben ihre Heimat mutig mit ihrem eigenem Leben verteidigt 😕
    Sie konnten nicht sagen:"Ich WILL nach Deutschland/Österreich/Schweden/Dänemark/...."
    Klar, damals gab es ja auch noch nicht das Reiseunternehmen EUROPA 😂😂😂
    • Johnny Guinness 09.02.2016 22:31
      Highlight Highlight Wovon redest du eigentlich?
    • Jonasn 09.02.2016 22:34
      Highlight Highlight 1. Das ist ein Stellvertreterkrieg. Wieso sollte ein Syrer für sein Land kämpfen, wenn er komplett allein gelassen wird und der eigene Machthaber zusammen mit den Russen das komplette Land in Schutt und Asche bombt, während auf der anderen Seite der IS wartet. 2. Willkommen in 2016, die Welt ist globalisiert. Wenn Du einen tollen Job in Genf haben kannst, in Basel aber nur einen ganz miesen ausbeuterischen, bleibst Du dann arbeitslos in Zürich, ausgebeutet in Basel oder gehst Du nach Genf? Ersetze nun "Job" durch "Sicherheit, Stabilität, Frieden"
    • Chrigu91 09.02.2016 23:07
      Highlight Highlight Sehr unprofessionell, die Lage im 2. Weltkrieg mit der jetztigen Situation in Syrien zu vergleichen.

      Weder ich noch du, können uns nur im Geringsten vorstellen, was dort momentan abgeht und wie wir als Menschen in einer solchen Situarion reagieren würden. Es ist einfach, über diese Leute vom sicheren Sofa zu Hause zu urteilen...
    Weitere Antworten anzeigen

Chemiewaffen für Assad-Partner – diese Basler Firma steckt hinter dem Export

Im Jahr 2013 wurde der Nervenkampfstoff Sarin gegen Zivilisten der syrischen Hauptstadt Damaskus eingesetzt. Die internationale Empörung war gross. Präsident Bashar al-Assad willigte schliesslich ein, seine Chemiewaffen und deren Ausgangsstoffe zu zerstören.

Massgeblich beteiligt an der Vernichtungsaktion war das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) – rund eine Million Schweizer Franken wurde dafür beigesteuert.

Letztes Jahr wurde bekannt, dass wenige Monate danach …

Artikel lesen
Link zum Artikel