International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Syrien-Friedensgespräche sollen am 7. März weitergehen



Staffan de Mistura, UN Special Envoy of the Secretary-General for Syria, speaks after the update on Task Force for Humanitarian Access in Syria, at the European headquarters of the United Nations, in Geneva, Switzerland, on Thursday, February 25, 2016. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

De Mistura hat die Parteien im Syrien-Konflikt wieder an einen Tisch bekommen.
Bild: KEYSTONE

Die Friedensgespräche für Syrien sollen am 7. März wieder aufgenommen werden. Bedingung ist allerdings, dass die Waffenruhe in dem Bürgerkriegsland, die am Samstag um 0.00 Uhr Ortszeit (Freitag 23.00 Uhr MEZ) beginnen sollte, weitgehend eingehalten wird.

Das sagte der UNO-Sondervermittler Staffan de Mistura am Freitag dem UNO-Sicherheitsrat in New York per Videoschaltung aus Genf. Zudem müsse der verbesserte Zugang für humanitäre Hilfsleistungen aufrecht erhalten bleiben.

Anschliessend verabschiedete der Sicherheitsrat einstimmig eine Resolution, die die Waffenruhe in Syrien begrüsst und unterstützt. Unstimmigkeiten zwischen den USA und Russland über den Text des Dokuments hatten zuvor den Beginn der Sitzung um rund eine Stunde verzögert, wie es aus westlichen Diplomatenkreisen hiess.

Die Syrien-Friedensgespräche waren zuvor Anfang Februar nach nur wenigen Tagen abgebrochen und vertagt worden. Seit 2012 waren zwei ähnliche Verhandlungsrunden in Genf gescheitert. Der Bürgerkrieg in Syrien dauert schon seit rund fünf Jahren an, mehr als 250'000 Menschen haben ihr Leben verloren.

(sda/afp)

Diese 23 Bilder aus Syrien beweisen, dass gerade was komplett falsch läuft

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

UN-Sicherheitsrat einigt sich auf Syrienhilfe – warum das ein Sieg für Russland ist

Es war ein langes Ringen – nun hat sich der UN-Sicherheitsrat doch auf die Fortsetzung der humanitären Hilfe in Syrien geeinigt. Warum das ein Sieg für Russland ist aber eine Niederlage für das syrische Volk.

Nach langem Ringen hat sich der UN-Sicherheitsrat doch noch auf eine eingeschränkte Fortsetzung der humanitären Syrienhilfe geeinigt. Die Lösung, die einem Sieg Russlands gleichkommt, könnte jedoch nach Einschätzung von Hilfsorganisationen die Versorgung von Millionen Notleidenden gefährden. Das mächtigste UN-Gremium stimmte am Samstag (Ortszeit) für einen deutsch-belgischen Resolutionsvorschlag bei Enthaltung unter anderem von Russland und China. Deutschlands Aussenminister Heiko Maas …

Artikel lesen
Link zum Artikel