International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Geiselnahme in Mali ist beendet – 27 Leichen im Hotel entdeckt



Was wir wissen

Ticker: 20.11.15: Geiselnahme in Mali

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stefstef 20.11.2015 20:41
    Highlight Highlight Die Welt ist ganz und gar aus den Fugen geraten. Nicht nur der Terrorismus, sondern auch die Reaktionen darauf sind grauenvoll.
    Gott ergreift nicht Partei. Jesus, Buddha, Allah - all die grossen Wesen sprechen vom Mitgefühl. Wir können unmöglich Frieden herbeiführen, indem die andere Seite beseitigt wird. Unmöglich. Das ist als ob man einen kranken Menschen zerstören will, anstatt die Krankheit. Terrorismus ist eine Krankheit. Die Grundlage für echte Versöhnung und Frieden ist das gegenseitige Zuhören und Verstehen. Und solange das nicht da ist, kann sich unmöglich etwas ändern.
  • G.Oreb 20.11.2015 20:35
    Highlight Highlight Mal eine Frage, vllt kann die hier jemand beantworten. Wie genau läuft sowas ab, wenn ausländische Spezialeinheiten in ein fremdes Land geschickt werden. Wie werden diese dort empfangen? Sie haben ja offensichtlich mehr Erfahrung mit solchen Situationen, übernehmen die dann "das Kommando" oder ordnen sie sich denen unter und befolgen die Anweisungen/Regeln der dortigen Polizei? Oder werden die darum Gebeten das Kommando zu übernehmen? Werden diese immer mit offenen Armen empfangen oder ist das wie bei FBI/CIA in den Filmen, erstmal abgeneigt? #ThinkPrayPayDoAnythingForMali
  • Oberon 20.11.2015 19:24
    Highlight Highlight Vielleicht merken die Terroristen es irgendwann, dass ihre Selbstmorde nichts bringen. Es werden nur unschuldige Menschen sterben und ist für uns das bittere.
  • 足利 義明 Oyumi Kubo 20.11.2015 18:09
    Highlight Highlight Welchen religiösen Hintergrund haben diese friedlichen Terroristen?
  • Damo Benatia 20.11.2015 11:30
    Highlight Highlight Dann hoffen wir mal, dass bald Ausweise auftauchen, damit wir die bei der Stürmung des Hotels getöteten Geiselnehmer identifizieren können.
    • niklausb 20.11.2015 16:07
      Highlight Highlight Hast vergessen die Ironie aus zu schalten;-)
  • sapperlord 20.11.2015 10:36
    Highlight Highlight #PrayForMali
    • LILA2000 20.11.2015 11:31
      Highlight Highlight Und was kann ich als Atheist tun? Sowieso, hat beten schon mal was gebracht, oder glaubt ihr wirklich das beten was bringt, außer ein wenig Hoffnung? Wäre es nicht an der Zeit etwas wirkungsvolleres zu tun als das lapidare "betet für Fritz und Fratz". Das ist doch nicht mehr als ein hohles Lippenbekenntnis.
      Und nein, ich habe leider auch keine bessere Idee.
    • Damien 20.11.2015 11:40
      Highlight Highlight #ThinkForMali
    • phreko 20.11.2015 11:48
      Highlight Highlight Und dann kommt Gott wie bei den Simpsons und greift persönlich ein?
    Weitere Antworten anzeigen

Boliviens Ex-Präsident Morales wegen Terrorismus angeklagt

Die bolivianische Staatsanwaltschaft hat gegen den früheren Präsidenten Evo Morales Anklage wegen Terrorismus und Finanzierung terroristischer Aktivitäten erhoben.

Nach seinem Rücktritt und seiner Flucht ins Exil im vergangenen Jahr habe der ehemalige Staatschef seine Anhänger in Bolivien zu illegalen Aktivitäten aufgerufen, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit.

Während der heftigen Proteste nach seinem Rückzug habe er beispielsweise per Telefon einem Vertrauten aufgetragen, mehrere …

Artikel lesen
Link zum Artikel