DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

22 Tote bei Anschlag und Gefechten in Somalia

19.07.2015, 21:33

Bei einem Selbstmordanschlag und Gefechten mit der islamistischen Terrormiliz Al-Shabaab sind zwölf Soldaten Somalias und der Afrikanischen Union getötet worden. Bei den Kämpfen im Süden des Landes seien auch zehn Mitglieder von Al-Shabaab gestorben, teilten somalische Militärs am Sonntag mit.

Die Afrikanische Union ist in dem Krisenland mit 20'000 Soldaten im Einsatz, die die Regierung bei ihrem Kampf gegen Al-Shabaab unterstützen. Die Extremisten wollen in Somalia einen sogenannten Gottesstaat errichten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Hunderttausende in Puerto Rico nach Hurrikan weiter ohne Strom

Eine Woche nach dem Durchzug des Hurrikans «Fiona» in Puerto Rico ist bei Hunderttausenden Menschen die Stromversorgung noch nicht wieder hergestellt worden. Rund 44 Prozent der Anschlüsse hatten am Sonntag weiterhin keinen Strom, wie aus einem Tweet des Stromanbieters Luma Energy hervorging. Nach Angaben der Wasserbehörde AAA war bei 19 Prozent der Anschlüsse die Wasserversorgung noch nicht wieder hergestellt. Manche Menschen seien noch von der Aussenwelt abgeschnitten, sagte der Chef des Katastrophenschutzes, Nino Correa, in einem Facebook-Video.

Zur Story