DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Good News! In Äthiopien ist ein unbekanntes Löwen-Volk mit bis zu 200 Tieren gefunden worden 



Bild

Aufnahme einer Fotofalle in Äthiopien.
Bild: bornfree

Im Nordwesten Äthiopiens ist ein bislang unbekanntes Löwen-Volk mit schätzungsweise 200 Tieren entdeckt worden. Nach ersten Medienberichten gelang es Tierschützern, mit Kamerafallen Fotos von ihnen zu schiessen.

In der Grenzregion zum Sudan könne es bis zu 200 der bedrohten Raubkatzen geben, sagte Löwenschützer Hans Bauer, der die Expedition leitete, am Montag in Addis Abeba. Die Löwen wurden im Nationalpark Alatash gesichtet.

Da es deutliche Spuren gebe und diese leicht zu finden gewesen seien, müsse es in der gesamten Region von einer Fläche von 10'000 Quadratkilometern hundert bis 200 bislang unbekannte Löwen geben, sagte Bauer.

Die Tierschutzstiftung Born Free sprach von einer «enorm wichtigen Entdeckung», da die Löwenpopulation in ganz Afrika in den vergangenen Jahrzehnten bedrohlich zurückgegangen sei. Ihr Verbreitungsgebiet ist seit 1980 auf ein Zehntel geschrumpft. (wst/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Fischer soll von Buckelwal verschluckt worden sein

In den USA ist ein Fischer nach eigenen Angaben vorübergehend von einem Wal verschluckt worden.

«Ich habe nach Hummern getaucht, als ein Buckelwal versucht hat, mich zu fressen», erklärte Michael Packard aus Provincetown im Bundesstaat Massachusetts am Freitag. Der Meeressäuger habe ihn nach 30 bis 40 Sekunden wieder ausgespuckt und er sei ohne grössere Verletzungen gerettet worden.

«Ich habe überall blaue Flecken, aber keine gebrochenen Knochen», erklärte Packard weiter. Nach einem kurzen …

Artikel lesen
Link zum Artikel