bedeckt
DE | FR
94
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Ukraine

Wagner-Miliz schickt EU Vorschlaghammer – aber deren Antwort sitzt

Wagner-Miliz schickt EU Vorschlaghammer – aber deren Antwort sitzt

Der Chef der brutalen Wagner-Gruppe schickt der EU in einer provokanten Aktion einen blutigen Vorschlaghammer – der estnische Aussenminister kontert prompt.
26.11.2022, 07:5826.11.2022, 12:49
FILE - Russian businessman Yevgeny Prigozhin prior to a meeting of Russian President Vladimir Putin and Chinese President Xi Jinping in the Kremlin in Moscow, Russia, July 4, 2017. Russia has engaged  ...
Jewgeni PrigoschinBild: keystone

Der Chef der russischen Söldnergruppe «Wagner» Jewgeni Prigoschin soll dem Europäischen Parlament einen blutigen Vorschlaghammer geschickt haben lassen. Das berichteten mehrere Medien und teilten ein Video, das die Provokation zeigen soll.

Demnach habe der Anwalt der Miliz, die für ihr besonders brutales Vorgehen berüchtigt ist, einen Geigenkasten mit dem Hammer, der das Wagner-Logo trägt, dem Europäischen Parlament übergeben. Das Video war am Donnerstag in prorussischen Telegramkanälen aufgetaucht und vom kremlkritischen Kanal Nexta geteilt worden.

Der Hintergrund der Provokation: Das EU-Parlament hatte in dieser Woche Russland offiziell zu einem «Terrorismus-Unterstützer» erklärt. Moskau hatte den Schritt kritisiert und am Freitag als «Teil einer politischen Informationskampagne des Westens» gegen Russland bezeichnet.

Estlands Aussenminister öffnet Präsentkiste

Während im Netz darüber spekuliert wurde, ob das Video echt oder fake ist, reagierte bereits der Aussenminister von Estland, Urmas Reinsalu mit einem eigenen Video.

Darin ist zu sehen, wie er eine Präsentkiste mit Handschellen öffnet und sagt: «Terroristen machen sich über die Opfer in der Ukraine lustig (…). Ich werde diese Handschellen nach Den Haag zum Hauptquartier des internationalen Strafgerichtshofs schicken. Dort werden sie auf Prigoschin und seine Komplizen warten – für die Verbrechen an den Menschen in der Ukraine.»

Im Netz wird Reinsalu dafür gefeiert und sein Video seitdem vielfach geteilt. Kritische Stimmen merken an, dass die EU statt solcher Aktionen mehr Waffen in die Ukraine liefern solle. Andere bezweifeln, dass die Wagner-Aktion tatsächlich so stattgefunden hat und halten sie für einen Fake der russischen Propaganda.

(t-online, cli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

94 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Watson-Fan
26.11.2022 08:27registriert Oktober 2020
Gute Reaktion vom Außenminister 👍🏻👍🏻👍🏻
- trocken
- sachlich
- auf den Punkt gebracht

Bravo 🍀🍀🍀
1908
Melden
Zum Kommentar
avatar
Alpöhy
26.11.2022 11:01registriert Mai 2016
Blutiger Vorschlaghammer? Klingt nach Russenmafia.
Ah stimmt, ist es ja auch…
1344
Melden
Zum Kommentar
avatar
ChriLu14
26.11.2022 11:13registriert Mai 2022
Was sagt es über den Geisteszustand einer Nation aus, wenn solche Vorschlaghammer-Aktionen als Propaganda eingesetzt werden ?
1254
Melden
Zum Kommentar
94
Polarluft sorgt in den USA und Kanada für Rekordkälte und Frostbeben
Während Südamerika mit Waldbränden kämpft, sinken die Temperaturen in Nordamerika auf ein Rekordtief. Die Behörden warnen vor Erfrierungen.

Im Osten der USA und Kanadas haben polare Luftströme mit starken Windböen für extremen Frost gesorgt. Am Gipfel des Bergs Mount Washington im nordöstlichen US-Bundesstaat New Hampshire sank die durch den Wind beeinflusste sogenannte Windchill-Temperatur der US-Wetterbehörde NWS zufolge in der Nacht zum Samstag (Ortszeit) auf minus 78 Grad Celsius – der Behörde zufolge der niedrigste in den USA je gemessene Wert.

Zur Story