DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gasstreit mit Ukraine eskaliert: Russland dreht den Hahn zu

01.07.2015, 11:1301.07.2015, 13:48

Russland hat die Gaslieferungen in die Ukraine mit sofortiger Wirkung gestoppt. Der russische Energiekonzern Gazprom teilte am Mittwoch mit, seit 10.00 Uhr seien die Lieferungen eingestellt. Am Dienstag hatte die Ukraine angekündigt, sämtliche Erdgaskäufe in Russland auszusetzen.

Die Verhandlungen über russische Erdgaslieferungen an die Ukraine sind vorerst gescheitert. Beide Seiten konnten sich am Dienstag in Wien nicht auf einen Preis verständigen. Nach Angaben des EU-Kommissars Maroš Šefčovič liegen die Parteien weit voneinander entfernt. 

Die ukrainische Seite habe den von Russland angebotenen Rabatt für das kommende Quartal als zu niedrig abgelehnt, erklärte Russlands Energieminister Alexander Nowak. Der staatliche ukrainische Energieversorger Naftogaz erklärte, er werde ab Mittwoch so lange kein russisches Erdgas mehr kaufen, bis sich die Beteiligten auf einen Preis verständigt hätten. (whr/sda)

No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
So wenige Pubs gab es in England noch nie – und nur ein Drittel ist rentabel

Die Zahl der Pubs in England und Wales ist einer aktuellen Auswertung zufolge auf einen historischen Tiefstand gesunken. In der ersten Hälfte dieses Jahres gab es weniger als 40'000 Kneipen, wie eine am Montag veröffentlichte Analyse eines Immobilienberaters ergab.

Zur Story