International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Solar Impulse

«Solar Impulse 2» kann endlich wieder abheben – und ist auf dem Weg nach Hawaii



Fast einen Monat musste das Solarflugzeug «Solar Impulse 2» in Japan warten. Doch nun setzt es seine Erdumrundung fort und fliegt in Richtung Hawaii. Der Waadtländer Pilot André Borschberg sei von Nagoya losgeflogen, sagte eine Sprecherin der Nachrichtenagentur sda.

Das Solarflugzeug hob am frühen Montagmorgen, um 3 Uhr Lokalzeit (20 Uhr Schweizer Zeit), vom Rollfeld in Nagoya ab, um den pazifischen Ozean zu überqueren. Das rein durch Sonnenenergie angetriebene Flugzeug war seit dem 2. Juni in Nagoya blockiert. Der Grund war die Regensaison in Japan.

Der Flug von Japan nach Hawaii ist der schwierigste Abschnitt bei dem Rekordversuch, die Erde ohne Treibstoff im Solarflugzeug zu umrunden. Die Strecke ist 7900 Kilometer weit, der Flug dürfte mindestens fünf Tage und Nächte dauern. Auf der gesamten Strecke gibt es zudem keine Möglichkeit zur Zwischenlandung.

Der sonnenbetriebene Einsitzer war Anfang März in Abu Dhabi gestartet. Über Oman ging es weiter über Indien, Myanmar und China nach Japan. Nach dem Flug über den Pazifik soll «Solar Impulse 2» die USA überqueren. In insgesamt zwölf Etappen soll das Flugzeug die Erde ohne einen Tropfen Treibstoff umrunden. Angetrieben wird der nur 2.5 Tonnen schwere Flieger von mehr als 17'000 Solarzellen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Schiff «Alan Kurdi» nimmt mehr als 130 Migranten im Mittelmeer auf

Das Rettungsschiff «Alan Kurdi» der deutschen Hilfsorganisation Sea-Eye hat im Mittelmeer mehr als 130 Migranten gerettet. Die Crew habe am Samstag und Sonntag vor der libyschen Küste insgesamt 133 Menschen aus drei Booten aufgenommen, teilte Sea-Eye mit. Unter den Betroffenen seien zehn Frauen, darunter eine Schwangere, sowie Dutzende Kinder und Jugendliche. Auch ein fünf Monate altes Baby sei an Bord eines der Boote gewesen.

Offenbar zeitgleich nahm die libysche Küstenwache zahlreiche Menschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel