DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Aufnahme aus dem Jahr 2014.
Aufnahme aus dem Jahr 2014.Bild: Rich Pedroncelli/AP/KEYSTONE

Kalifornien erklärt historische Dürreperiode für beendet

08.04.2017, 07:0708.04.2017, 08:55

Nach Rekord-Regenfällen hat der kalifornische Gouverneur Jerry Brown die historische Fünf-Jahres-Dürre für beendet erklärt. «Der Dürre-Notfall ist vorbei», sagte er am Freitag (Ortszeit). Aber die nächste Dürre könnte schon bald folgen.

Das offizielle Ende der Dürre, die seit fünf Jahren einen Grossteil des bevölkerungsreichsten Staates der USA geplagt hatte, bedeutet auch ein Ende der Notfall-Wasserbeschränkungen für einen Grossteil der Menschen. Die Trockenheit schädigte die landwirtschaftliche Produktion und schwächte Wildtiere, leerte die Trinkwasserversorgung und kostete schätzungsweise 100 Millionen Bäume das Leben.

Wochenlange Regenfälle

Kalifornien will daher seine Strategien zur Wassererhaltung erneuern. So sei beispielsweise ein effizienter Wasserverbrauch für Häuser und Bauernhöfe entscheidend für die Widerstandsfähigkeit Kaliforniens gegen Dürre und Klimawandel, hielt Brown fest.

Anfang des Jahres hatten wochenlange Regenfälle die Wasserreservoirs gefüllt, auch die Schneedecke in der Sierra Nevada war so hoch wie seit Jahren nicht mehr. Allerdings setzten die Niederschläge auch Teile des US-Bundesstaats unter Wasser. Der Oroville-Staudamm drohte zu brechen. 180'000 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Chääschueche
08.04.2017 11:26registriert Februar 2014
Ein paar vorher/nachher Bilder der Reservoirs usw. wären nett :)
330
Melden
Zum Kommentar
6
Russen platzt nach Brücken-Desaster der Kragen: «Wie idiotisch muss man sein?»
Die russische Armee wollte im Osten der Ukraine einen Fluss überqueren und scheiterte kläglich. Jetzt wird Kritik in Russland laut.

Es läuft nicht gut für die russische Armee. Nach der Blamage vor Kiew kommen Putins Truppen auch im Osten und Süden der Ukraine nicht voran. Sinnbild für das russische Desaster ist die misslungene Überquerung des Siwerskyj Donez bei Bilohoriwka. Die russische Armee wollte den Fluss überwinden, um bei der Stadt Lyschansk ukrainische Soldaten zu umzingeln. Doch der Plan ging gründlich schief.

Zur Story