International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Senatsausschuss: Russland hat sich «umfassend» in Wahl eingemischt



Ein wichtiges Komitee des US-Senats steht hinter der Einschätzung der US-Geheimdienste, dass sich Russland in die Präsidentschaftswahl 2016 eingemischt hat, um Donald Trump zu helfen.

Dies geht aus einem Bericht des Geheimdienstausschusses hervor, den der republikanische Senator Richard Burr am Dienstag gemeinsam mit seinem demokratischen Amtskollegen Mark Warner vorlegte.

FILE - In this June 4, 2013 file photo, Sen. Richard Burr, R-N.C. speaks during a news conference on Capitol Hill in Washington. With Republican control of the House and Senate tantalizingly close on Nov. 4, 2014, leading Republicans are turning to a matter often overlooked in campaigns: how to actually govern.

Senator Richard Burr. Bild: AP/AP

Die Veröffentlichung erfolgte nur wenige Tage vor dem Gipfel zwischen Trump und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, und sie ist eine bemerkenswerte, überparteiliche Stellungnahme. Trump hat sich allerdings wiederholt skeptisch über die Einschätzung der US-Geheimdienste geäussert, wonach Russland sich in die Präsidentschaftswahl eingemischt haben soll.

Der Republikaner Burr erklärte nun, der Ausschuss habe die vergangenen 16 Monate damit verbracht, die Quellen und Analysen zu untersuchen, die der Einschätzung der Geheimdienste zugrundelägen. Man sehe aber keinen Anlass dafür, den Schlussfolgerungen zu widersprechen. Warner sagte, die russischen Versuche seien «umfassend und anspruchsvoll» gewesen. Sie hätten das Ziel gehabt, das Vertrauen der Öffentlichkeit in den demokratischen Prozess zu untergraben, Trump zu helfen und seiner demokratischen Konkurrentin Hillary Clinton zu schaden.

Konträre Sichtweisen

Die Arbeit des Geheimdienstausschuss im Senat steht im krassen Widerspruch zu dem Pendant im Repräsentantenhaus. Auch dieses Komitee untersucht die mutmassliche russische Einflussnahme auf die Präsidentschaftswahl; dort liegen Republikaner und Demokraten aber oft über Kreuz.

Die Konservativen haben den Ausschuss wiederholt genutzt, um die Glaubwürdigkeit der Russland-Untersuchung von Sonderermittler Robert Mueller zu untergraben und sehen sich deswegen Vorwürfen ausgesetzt, eine Art Handlanger für Trump zu sein. Mueller prüft, ob es bei den russischen Versuchen geheime Absprachen mit Trumps Wahlkampflager gab. (sda/dpa/vom)

Trumps Schimpftirade über Jimmy Fallon und Co.

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Früher war sie Homöopathin – heute kämpft Natalie Grams gegen den Mythos der Globuli

Link zum Artikel

Underfucked! Mein Abend beim Single-Dinner

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Ihre Produkte haben die Welt erobert – trotzdem wurden diese 5 Erfinder nicht reich

Link zum Artikel

Mueller ist nicht Superman – aber Trump jubelt zu früh

Link zum Artikel

Comedian Büssi teilt in der Organspenden-«Arena» gegen alle aus

Link zum Artikel

Sorry, liebe Vegetarier, Parmesan ist nun mal NICHT vegetarisch

Link zum Artikel

Im Netz kursieren Verschwörungstheorien über das 5G-Netz – 14 Fakten, die du kennen musst

Link zum Artikel

«Pickable» sagt Tinder den Kampf an – mit einem Trick, der vor allem Frauen gefällt

Link zum Artikel

So absurd (und zutreffend! 😱) stellte man sich 1972 die Zukunft vor

Link zum Artikel

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dong 04.07.2018 16:22
    Highlight Highlight Na was hat er denn nun gemacht, der Putin?
    Konkret!
    Ich hab gehört, es gab ein paar Social Media-Aktivitäten, aber die hat auch noch niemand gesehen...

    Nee echt, ist doch armselig: Ausser "keinen Anlass dafür, den Schlussfolgerungen zu widersprechen" haben die scheinbar nix.
  • Sebastian Wendelspiess 04.07.2018 10:47
    Highlight Highlight Warum eigentlich immer Russland? Dass Israel und Saudi Arabien die Wahl beeinflusst haben, ist mehr als bewiesen.
  • pamayer 04.07.2018 10:40
    Highlight Highlight Und wie viele, vor allem sozialistisch ausgerichtete, Regierungen haben die USA seit dem WW II «umfassend und anspruchsvoll» durch eine Diktatur ersetzen lassen?
  • sokrates2 04.07.2018 10:38
    Highlight Highlight Ich habe mich auch in die US-Wahlen nach eigenen Möglichkeiten eingemischt, natürlich nicht wie Novartis, VW, China, Iran, etc. Wo ist denn da das Problem? Wegen mir, VW, etc. hat der neue Präsidenet auch nicht gewonnen, sondern wegen "Amerika First". Da vertritt Russland auch eigene Interessenpolitik. Legal? durchaus! Nur die Schweiz löst sich selbstlos auf und wirft ihre Souveränität kampflos über den Haufen.
  • bruce 04.07.2018 06:46
    Highlight Highlight Ob Trump was damit zu tun hatte sagt diese Feststellung nicht, das heisst es gilt vorerst die Unschuldsvermutung. Was ich aber Brandgefährlich finde ist die Einflussnahme wenn sie denn so stattgefunden hat. Egal ob in den USA, egal ob von Russland, solech Dinge müssen Global verhindert werden. Langfristig habe ich das Gefühl, dass solche Aktionen die Welt gefährden, Flüchtlinge, Konflikte und massive soziale Ungleichheiten sind doch nur eine Folge von solchen Macht- und Geldspielchen und der Durchschnittsmensch beschäftigt sich dann mit diesen anstatt das Übel an der Wurzel zu packen...
    • Hierundjetzt 04.07.2018 09:55
      Highlight Highlight Wenn Du ein Ü50 wärst, den Kalten Krieg mit seinen 100eten von Stellvertreter Kriegen, mit dem RAF Terror oder den Roten Brigaden erlebt hättest, würde es Dich nicht weiter erstaunen.

      Ich bin ja unendlich froh, dass ich diese schreckliche Terror und die weltweiten Kriege in den 70ger / 80gern nicht erlebte.

      DAS war Hardcore. Nicht diese Zeit heute 💨
  • Hades69 04.07.2018 06:15
    Highlight Highlight Wieder einmal nur Anschuldigungen ohne jegliche Indizien. Bringt doch mal stichhaltige Beweise, so richtige, greifbare, konkrete Indizien.
    • Ritiker K. 04.07.2018 09:00
      Highlight Highlight Unter einem Indiz (von lat.: indicare „anzeigen“) wird im Prozessrecht ein Hinweis verstanden, der für sich allein oder in einer Gesamtheit mit anderen Indizien den Rückschluss auf das Vorliegen einer Tatsache zulässt. Im Allgemeinen ist ein Indiz mehr als eine Behauptung, aber weniger als ein Beweis.

      Ein Beweis ist das (positive) Ergebnis eines auf die Feststellung von Tatsachen gerichteten Beweisverfahrens. Er ist ein wichtiges Mittel der richterlichen Überzeugungsbildung bei der Feststellung des („rechtserheblichen“) Sachverhalts, der einer gerichtlichen Entscheidung zugrunde liegt
    • Hierundjetzt 04.07.2018 09:57
      Highlight Highlight Gibt es schon lange. US Medien konsumieren.

      Aber hier geht es ja auch nicht um einen Velodiebstahl sondern um den Präsidenten 😏
    • Derpsie 04.07.2018 10:19
      Highlight Highlight Eine Untersuchung derartiger Dimension braucht seine Zeit. Oh und ausserdem: https://en.wikipedia.org/wiki/Special_Counsel_investigation_(2017%E2%80%93present)#Criminal_charges

      So da gibt es schon einige Angeklagten die sich als schuldig befunden haben.
  • Cpt. Jeppesen 04.07.2018 06:13
    Highlight Highlight Mag sich noch jemand an Christopher Steele erinnern, an das Steele Dossier? Steele hat die massive Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf sowie die Hintergründe dazu schon im Juni 2016 beschrieben.
    Trump ist US-Präsident, weil Putin es so will.
    https://www.documentcloud.org/documents/3259984-Trump-Intelligence-Allegations.html
    • rodolofo 04.07.2018 08:13
      Highlight Highlight Das ist jetzt aber eine masslose Überschätzung von Putin, wogegen dieser nach seiner Einsetzung durch Jelzin eher unterschätzt wurde.
      Ich sehe es eher so:
      Der Ultra-Liberale Kapitalismus "Marke USA" ist -genau so, wie das Karl Marx vorausgesagt hatte- nach einem unerbittlichen "Fressen und Gefressen werden" in eine Phase eingetreten, in der einige wenige Riesen-Konzerne den Markt aushebeln und eine Art von "Privatisiertem Staats-Kapitalismus" betreiben, der dem aus dem Kommunismus entstandenen Parteimafia-Staatskapitalismus zum Verwechseln gleicht.
      Da bräuchte es gar keine Beeinflussung!
  • Spooky 04.07.2018 03:57
    Highlight Highlight Die Christen haben Rom angezündet. Es gibt Beweise.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 04.07.2018 07:52
      Highlight Highlight Und in Myanmar wurden gezielt falsche Meldungen über die Rohynga verbreitet, um sie abschlachten zu können.
      Beides tragisch und beides hat nicht einmal im Entferntesten mit diesem Thema zu tun.
      Wenn du jammern willst, tu das auf Facebook.

76'000 Migranten und Flüchtlinge überschreiten US-Südgrenze – hat Trump doch recht?

Mehr als 76'000 Flüchtlinge und Migranten sind im Februar ohne die nötigen Papiere über die Grenze zu Mexiko in die USA eingereist. Das sind mehr als doppelt so viele wie im selben Monat des Vorjahres, wie aus einer am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichten Statistik des US-Grenzschutzes hervorgeht.

«Wir stehen vor einer humanitären Krise und einer nationalen Sicherheitskrise entlang unserer Südwestgrenze», sagte Behördenchef Kevin McAleenan in einer Mitteilung.

US-Präsident Donald Trump will die …

Artikel lesen
Link zum Artikel