DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Iran kontert Trump: «USA sind die wahren Anführer des internationalen Terrorismus»



Iranian President Hassan Rohani during a meeting with Swiss Federal President Alain Berset, not pictured, during Rohani's official visit to Switzerland in Bern, Monday, July 2, 2018. (KEYSTONE/Pool/Peter Klaunzer)

Hassan Rohani Bild: KEYSTONE

Nach der US-Entscheidung zur Einstufung der iranischen Revolutionsgarden als «Terrororganisation» hat Irans Präsident Hassan Rohani die USA als wahren «Anführer des internationalen Terrorismus» bezeichnet.

Während die Revolutionsgarden «seit ihrer Gründung» gegen den «Terrorismus kämpfen», hätten die USA versucht, die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) gegen die Staaten der Region «zu benutzen», sagte Ruhani am Dienstag.

«Wer seid ihr, dass ihr die revolutionären Institutionen zu Terroristen erklärt?», fragte Ruhani an die Adresse der USA gewandt bei einer Rede anlässlich des Tages der Atomtechnologie im Iran. «Wer propagiert und fördert heute den Terrorismus in der Welt?»

Die Revolutionsgarden unterstützten die syrische und die irakische Regierung gegen die Dschihadisten, betonte der iranische Präsident. Die USA dagegen kämpften nicht gegen die IS-Miliz und versteckten stattdessen ihre Anführer.

Die USA hatten die Revolutionsgarden am Montag offiziell als «ausländische Terrororganisation» eingestuft. Der Iran erklärte die USA daraufhin zum «staatlichen Unterstützer des Terrorismus» und die US-Truppen in der Region zu «Terrorgruppen».

Die Revolutionsgarden wurden nach der Islamischen Revolution 1979 als Miliz zum Schutz des neuen Systems gegründet und haben sich seitdem zu einer Armee mit eigener Marine und Luftwaffe entwickelt. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Iran testet zwei weitere Langstreckenraketen

1 / 14
Iran testet zwei weitere Langstreckenraketen
quelle: x80001 / handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

23 Tote und 240 Verletzte nach Überschwemmungen im Iran

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Patente mehr für Covid-Impfstoffe: Was das Einlenken der USA bedeutet – in 5 Punkten

Nun ist der grösste Dominostein gefallen: Die USA unterstützt den Vorstoss von Indien und Südafrika in der WTO, die Patente für Covid-19-Impfstoffe vorübergehend auszusetzen. Potenziell ein riesiger Schritt in der globalen Pandemiebekämpfung.

Ein halbes Jahr ist es her, seitdem Indien und Südafrika gemeinsam einen Vorstoss bei der Welthandelsorganisation WTO einreichten, der zum Ziel hatte, die Patente für Corona-Impfstoffe auszuhebeln.

Mehr als 100 Mitgliedsländer stimmten dem Unterfangen zu. Wichtige Herkunftsländer der Pharmaindustrie wie auch die USA blockierten das Vorhaben aber bislang.

Doch mit der neuen amerikanischen Regierung unter Joe Biden scheint sich das Blatt gewendet zu haben: Am Mittwoch erklärte die …

Artikel lesen
Link zum Artikel