International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07961150 A screengrab from a handout military drone video made available by the US Defense Video and Imagery Distribution System (DVIDS) shows the compound of ISIS Leader Abu Bakr al-Baghdadi during the US forces (bottom) raid, northwestern Syria, 26 October 2019 (Issued 30 October 2019). US Forces killed Abu Bakr al-Baghdadi, the founder and leader of ISIS, in northwest Syria on 26 October 2019.  EPA/DVIDS HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Die US-Spezialeinheiten vor dem Gebäude, in dem sich der IS-Chef versteckte. Bild: keystone/epa/watson

US-Militär veröffentlicht Video und neue Details zu Bagdadi-Angriff – und korrigiert Trump



Bomben machen das von hohen Mauern geschützte Gehöft in Sekunden dem Erdboden gleich: Nach dem Tod des Anführers der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), Abu Bakr al-Bagdadi, hat das US-Militär erstmals Fotos und Videos des Einsatzes in Syrien veröffentlicht.

Auch weitere Einzelheiten zu dem Angriff vom Wochenende gaben die Streitkräfte am Mittwoch bekannt – und korrigierten teilweise frühere Angaben von US-Präsident Donald Trump.

Das Video des Angriffs:

Video: other_external

Der Einsatz der US-Spezialkräfte begann demnach in der Nacht zum Sonntag auf einem Stützpunkt in Syrien, von wo aus die Soldaten etwa eine Stunde lang mit Helikoptern über feindliches Gebiet zu Al-Bagdadis Versteck flogen.

Die Aufnahmen zeigen einen schmucklosen Hof und ein scheinbar einfaches Gebäude in karger Landschaft, direkte Nachbarn gibt es keine. Ein Video zeigt, wie sich die Soldaten nach der Landung auf die Mauer zubewegen. Auf weiteren Aufnahmen ist zu sehen, wie Kämpfer ausserhalb des Hofs aus der Luft angegriffen werden. Nach Darstellung des US-Militärs hatten sie das Feuer auf die Helikopter eröffnet.

epa07961152 A screengrab from a handout military drone video made available by the US Defense Video and Imagery Distribution System (DVIDS) shows the compound of ISIS Leader Abu Bakr al-Baghdadi moments before a precision-guided munition strike following the US forces raid, northwestern Syria, 26 October 2019 (Issued 30 October 2019). US Forces killed Abu Bakr al-Baghdadi, the founder and leader of ISIS, in northwest Syria on 26 October 2019.  EPA/DVIDS HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Das Anwesen von oben. Bild: EPA

Ins Loch gekrochen

Was sich im Innern des Hauses nur wenige Kilometer von der türkischen Grenze abgespielt hat, ist auf den Bildern nicht zu sehen. Präsident Trump hatte den Hergang des Einsatzes am Sonntag bereits ausführlich beschrieben – und auch geschildert, wie die letzten Minuten des Terroristen ausgesehen haben sollen.

«Er ist wie ein Hund gestorben. Er ist wie ein Feigling gestorben», hatte Trump gesagt. «Winselnd und weinend und schreiend.» Dem Präsidenten zufolge war er beim Herannahen der US-Soldaten in einen Tunnel unter dem Anwesen geflohen, wo er eine Sprengstoffweste zündete.

Als der Kommandant der US-Streitkräfte im Nahen Osten (Centcom), General Kenneth McKenzie, den Hergang des Angriff am Mittwoch vor Journalisten schilderte, bestätigte er die spektakuläre Schilderung nicht. Er sagte auf Nachfrage lediglich: «Ich kann Ihnen Folgendes sagen: Er kroch mit zwei kleinen Kindern in ein Loch und jagte sich in die Luft.» Daraus lasse sich schliessen, «was für eine Person» Al-Bagdadi gewesen sei, sagte er.

epa07961148 A screengrab from a handout military drone video made available by the US Defense Video and Imagery Distribution System (DVIDS) shows precision-guided munition strike (Center, black dots) before impact above the compound of ISIS Leader Abu Bakr al-Baghdadi after a following the US forces raid, northwestern Syria, 26 October 2019 (Issued 30 October 2019). US Forces killed Abu Bakr al-Baghdadi, the founder and leader of ISIS, in northwest Syria on 26 October 2019.  EPA/DVIDS HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Der Moment des Bombenangriffs. Bild: EPA

Weiter machte McKenzie klar, dass zwei Kinder getötet wurden, als sich Al-Bagdadi mit einer Sprengstoffweste in die Luft gejagt habe, nicht drei, wie es US-Präsident Donald Trump darstellte. Die Kinder seien jünger als 12 Jahre gewesen.

Anwesen zum Abschluss bombardiert

Neben dem IS-Anführer und den Kindern seien fünf weitere IS-Kämpfer getötet und zwei Personen in Gewahrsam genommen worden, sagte McKenzie. Elf Kinder wurden demnach von den Soldaten in Sicherheit gebracht. Es sei ein «schwieriger, komplexer und präziser» Angriff gewesen. Aus der Luft überwachten Drohnen und Kampfflugzeuge den Einsatz.

Al-Bagdadis Hof wurde zum Abschluss bombardiert, um keine Pilgerstätte zu schaffen, wie der General sagte. Das Gelände gleiche nun einem «Parkplatz mit grossen Schlaglöchern».

epa07961151 A screengrab from a handout military drone video made available by the US Defense Video and Imagery Distribution System (DVIDS) shows a smoke cloud from the compound of ISIS Leader Abu Bakr al-Baghdadi after a precision-guided munition strike following the US forces raid, northwestern Syria, 26 October 2019 (Issued 30 October 2019). US Forces killed Abu Bakr al-Baghdadi, the founder and leader of ISIS, in northwest Syria on 26 October 2019.  EPA/DVIDS HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Die Rauchwolke nach dem Bombenbeschuss. Bild: EPA

Die Soldaten stellten in dem Haus eine «bedeutende» Menge Dokumente und elektronische Geräte sicher, die nun ausgewertet würden, sagte McKenzie. Ein Militärhund, der Al-Bagdadi in den Tunnel gefolgt war, wurde verletzt. Die Spezialkräfte flogen in den acht Helikoptern wieder quer über Syrien zurück zu ihrem US-Stützpunkt. Wie viele Soldaten an dem Einsatz beteiligt waren, hält das Militär geheim.

Das Areal vor und nach dem Angriff:

epa07961155 A screengrab from a handout military drone video made available by the US Defense Video and Imagery Distribution System (DVIDS) shows a side-by-side comparison of the compound of ISIS Leader Abu Bakr al-Baghdadi before and after the raid showing no collateral damage to adjacent structures, northwestern Syria, 26 October 2019 (Issued 30 October 2019). US Forces killed Abu Bakr al-Baghdadi, the founder and leader of ISIS, in northwest Syria on 26 October 2019.  EPA/DVIDS HANDOUT Released..Cmdr. Sean Robertson HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Bild: EPA

Bislang wurde einzig ein Foto des mancherorts als Helden verehrten Hundes veröffentlicht – dessen Name ist aber weiter Staatsgeheimnis. Der Hund diene seit vier Jahren und habe bereits an rund 50 Einsätzen teilgenommen, sagte der General.

Er sei inzwischen wieder im Dienst. «Diese Tiere schützen US-Truppen, retten die Leben von Zivilisten, trennen Kämpfer und Nicht-Kämpfer und immobilisieren Individuen, die sich feindlich verhalten», sagte McKenzie.

Überreste auf See bestattet

Die sterblichen Überreste Al-Bagdadis seien im Einklang mit dem Kriegsrecht innerhalb von 24 Stunden nach seinem Tod auf See bestattet worden, erklärte General McKenzie. Die Identität Al-Bagdadis sei zweifelsfrei nachgewiesen worden. Das US-Militär habe seine DNA mit einer Probe aus dem Jahr 2004 verglichen, als dieser in einem US-Gefängnis im Irak inhaftiert gewesen war.

Al-Bagdadi war der meistgesuchte und gefürchtetste Terrorist weltweit, auf den die USA ein Kopfgeld von 25 Millionen US-Dollar ausgesetzt hatten. Wer dieses Kopfgeld nun bekomme, wollte McKenzie nicht sagen. Nach einem Bericht der «Washington Post» soll ein Abtrünniger des IS den entscheidenden Hinweis auf das Versteck gegeben haben. Bestätigt ist das aber nicht. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Trumps «Impeachment» erklärt:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Toni K. 31.10.2019 13:22
    Highlight Highlight "Der Name des Hundes wird geheimgehalten" ... Welch hübsches Beispiel für nachrichtendienstliche Wichtigtuerei. Schlicht absurd!
  • Abu Nid As Saasi 31.10.2019 13:12
    Highlight Highlight Statt "korrigiert Trump" würde ich schreiben "entlarvt (Eigenlob-)Lüge Nr. 14001"
  • bruuslii 31.10.2019 11:29
    Highlight Highlight was den donni-commander-in-chief ja am meisten irritiert hat: die solaten haben nicht mal angeklopft!

    🤔

    😱

    NEHMT DEM PSYCHO SCHLEUNIGST DEN ROTEN KNOPF WEG!!!

    (der denkt sonst noch, das sei die klingel...)
  • sheshe 31.10.2019 09:36
    Highlight Highlight Auch wenn es mutmassliche Terroristen sind, finde ich es falsch, dieses Video hier zu veröffentlichen. Man sieht schlussendlich wie Menschen in die Luft gebombt werden. Dafür gibt es LiveLeak!
    Gerade ihr von watson geht relativ gut mit "Todes-Videos" um, in dem ihr sie nicht zeigt. Weshalb wird hier eine Ausnahme gemacht?
    • Maubro_ 31.10.2019 09:56
      Highlight Highlight Das ist nunmal die Realität für sehr sehr viele Menschen auf dieser Welt. Die wollen das auch nicht unbedingt sehen wie ihre Verwandtschaft vom IS geköpft wird.
    • sheshe 31.10.2019 10:14
      Highlight Highlight Natürlich, aber trotzdem gibt es eine Doppelmoral hier. Der Ju-Absturz wurde nicht gezeigt, obwohl man keine Menschen direkt sterben sieht. Hier sieht man Menschen im Fadenkreuz und Sekunden später nur noch Trümmer. Es geht mir nicht darum, den Moralapostel zu spielen (Ja, ich habe auch aufs Video geklickt!), sondern dass mit zweierlei Mass gemessen wird.

      Wer solche Videos sehen will, findet genug Anbieter im Netz.
  • Füürtüfäli 31.10.2019 08:26
    Highlight Highlight „Manche Angaben des US-Präsidenten Trumps wurden nicht bestätigt.“

    Jetzt bin ich aber überrascht!
    Trump hat gelogen - wer hätte das gedacht.

    PS.:
    Übrigens war Trump zum Zeitpunkt des Angriffs auf dem Golfplatz. Das Foto im Situation Room entstand erst nachher.
    Vermutlich haben ihn die Militärs erst nachher informiert, weil sie Angst hatten er würde über Twitter alles verraten.
    • PeteZahad 31.10.2019 10:45
      Highlight Highlight @Füütüfäli Wie du in den Medien lesen kannst, fand der Einsatz später start als ursprünglich angenommen. Das Foto ist nicht so sicher gestellt wie zuvor angenommen.
    • El Mac 31.10.2019 15:46
      Highlight Highlight Ich möchte nicht Trump verteidigen, aber waren Sie dabei? Das sind Gerüchte, die sie gelesen haben. Es gibt mehrere Versionen. Sie plappern einfach nach, was sie so gelesen haben, ohne die Infos zu überprüfen.

      Wenn Sie das oft machen, kann es sehr gut sein, dass Sie Fake News (auch unwillentlich) verbreiten.

      Sollte ihnen zu Denken geben.
  • soulcalibur 31.10.2019 08:15
    Highlight Highlight Trotz "chirurgisch" präzisem Einsatz, Krieg ist Krieg und treffen tut es halt immer auch die Schwächsten, in diesem Fall Kinder. Mögen Sie in Frieden ruhen. Ich frage mich bei solchen Berichten immer, wenn die USA als Weltmacht abtritt, wer macht dann noch solche Operationen? Die EU mit der Nato? China? Die Russen? Bin dann gespannt, wer dann die Rolle des Weltpolizisten übernimmt.
    • Dong 31.10.2019 08:29
      Highlight Highlight Die USA waren nie die Weltpolizei, sie haben stets in ihrem Eigeninteresse gehandellt, wie alle Mächte vor und nach ihnen. Das ist auch nicht per se etwas schlechtes - die US-Aussenpolitik ist aber schon etwas zu sehr von Wildwest-Filmen beeinflusst. Wenn man eine nachvollziehbare Aussenpolitik betreibt kann man sich solche PR-trächtigen Einsätze sowieso sparen.

      Was die Kinder betrifft, da wurde in der Vergangenheit auch schon gelegentlich eiskalt gelogen um mehr Emotionen zu wecken (Brutkastenlüge), ich hoffe, das ist auch hier so.
    • DemonCore 31.10.2019 11:49
      Highlight Highlight Weder Russland noch China sind im Moment in der Lage in der gleichen Häufigkeit und Intensität weltweit zu intervenieren. Die USA verfügen über fast ein Dutzend Trägerkampfgruppen, Militärbasen auf jedem Kontinent und Technik, die den anderen überlegen ist. Der russische Einsatz in Syrien ist eine grosse finanzielle und logistische Belastung für die russischen Streitkräfte.
  • Rick Deckart 31.10.2019 07:52
    Highlight Highlight Spannend ist, dass die Luftaufnahmen bei Google Maps schon das zerstörte Gebäude zeigen. Bin über diese rasche Aktualisierung überrascht. Ich beobachtete diese Region per Satellitenbilder häufig, jedoch kann ich leider nicht sagen, ob vor dem Einsatz die Luftaufnahme ein zerstörtes Gebäude gezeigt hätte.
    • Maubro_ 31.10.2019 09:57
      Highlight Highlight Das Foto ist vermutlich vor dem Bau des Gebäudes entstanden.
  • Saraina 31.10.2019 07:50
    Highlight Highlight Was geschieht mit den festgenommenen 11 Kindern?
    • Militia 31.10.2019 09:05
      Highlight Highlight Gemäss den Angaben der Armee wurden nur 2 Personen gefangen genommen, der Rest wurde danach wieder laufen gelassen.
  • Momos 31.10.2019 06:01
    Highlight Highlight Das Bild welches ein US-Soldat zeigen sollte, ist die Aufnahme der Rauchwolke nach dem Angriff. Man erkennt es wenn man den Boden der Bilder vergleicht. „Der Moment des Angriffs“ sieht gleich aus...
    • Töfflifahrer 31.10.2019 06:14
      Highlight Highlight Ne das war Donald, der selbst vor Ort war um ‚this very bad person‘ zu bekämpfen.
      Ja, ja eben the greatest of all presidents.
    • Sandro Lightwood 31.10.2019 06:27
      Highlight Highlight Ah, hab gedacht das sei der Supersoldat Storm. 😂
    • johnnyenglish 31.10.2019 06:45
      Highlight Highlight Das hat man davon, wenn man der gängigen Berichterstattung alles glaubt. Auch da arbeiten Praktikanten.
    Weitere Antworten anzeigen

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel