International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nichts zeigt den Obama/Trump-Unterschied so schön wie ihre Terroristen-Ansprachen



Kurz nachdem US-Truppen im Jahr 2011 den meistgesuchten Mann der Welt, Osama bin Laden, in einem Gebäudekomplex in Pakistan ausfindig gemacht und getötet hatten, trat US-Präsident Barack Obama vor die Weltöffentlichkeit und verkündete die erfolgreiche Operation gegen den Terror-Fürsten.

Obama tat dies in staatsmännischer Manier. Ohne Häme, ohne Schnörkel, kurz und genau. In rund 9 Minuten erklärte er, wie die «Operation Neptune's Spear» ablief und die Navy Seals in den frühen Morgenstunden dieses 2. Mai mit Helikoptern auf dem Grundstück bin Ladens landeten und ihn töteten.

abspielen

Obamas Ansprache in voller Länge. Video: YouTube/The Obama White House

...und dann:

Kurz nachdem US-Truppen im Jahr 2019 den meistgesuchten Mann der Welt, Abu Bakr al-Bagdadi, in einem Gebäudekomplex in Syrien ausfindig gemacht und getötet haben, trat US-Präsident Donald Trump vor die Weltöffentlichkeit und verkündete die erfolgreiche Operation gegen den Terror-Fürsten.

Trump tat dies in absolut grotester Manier. Mit viel Häme, jede Menge Schnörkel, komplett ausufernd und absurd. Während rund 50 Minuten erklärte er, wie die Navy Seals in den frühen Morgenstunden dieses 27. Oktobers mit Helikoptern auf dem Grundstück al-Baghdadis landeten und ihn töteten.

abspielen

Trumps Ansprache in voller Länge. Video: YouTube/ABC News

Zwei US-Präsidenten, zwei verschieden Arten, dasselbe mitzuteilen. Wie fundamental anders die beiden dies taten, wird einem aber erst bewusst, wenn man – wie US-Comedian Jimmy Kimmel – die Videos zusammenschneidet.

Voilà:

Es war die Unterwäsche

Erst nach Trumps Statement wurde übrigens bekannt, wie al-Bagdadi aufgespürt wurde. Demnach war er nach kurdischen Angaben zuvor anhand von DNA an seiner Unterwäsche identifiziert worden. Dies erklärte Polat Can, ein ranghoher Vertreter der SDF, am Montag im Onlinedienst Twitter.

Ein Geheimagent der kurdisch dominierten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) habe die Unterwäsche vor dem Einsatz entwendet, hiess es.

Demnach arbeiteten die SDF seit Mitte Mai mit dem US-Geheimdienst CIA zusammen, um al-Bagdadi aufzuspüren und zu überwachen. Der «IS»-Chef habe seinen Aufenthaltsort sehr oft gewechselt, schrieb Can. Dem SDF-Agenten sei es gelungen, mit al-Bagdadi in Kontakt zu treten und seine Unterwäsche für einen DNA-Test zu entwenden, «um sicherzugehen, dass die betreffende Person al-Baghdadi selbst war».

Dass es zu dem US-Einsatz in Syrien gekommen sei, sei grösstenteils das Ergebnis der SDF-Geheimdienstarbeit, schrieb Can auf Twitter weiter. Die Anfang Oktober eingeleitete türkische Offensive in Nordsyrien habe die Operation verzögert. (aeg)

Michelle Obama, die schönsten Bilder

Wir haben Trumps Traumjob gefunden!

Play Icon

Trump und die Folgen

Trumps Chaos-Aussenpolitik gefährdet den Weltfrieden

Link zum Artikel

Boris und Donald im Gegenwind: Warum man sie nicht unterschätzen darf

Link zum Artikel

Wie Putin und Trump versuchen, die Medien in den Griff zu bekommen

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

Wie Trump 8 Millionen Dollar auf magische Weise in 291 Millionen Dollar verwandelt hat

Link zum Artikel

Trump hat die Grand Old Party in eine autoritäre Bewegung verwandelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Trump und die Folgen

Trumps Chaos-Aussenpolitik gefährdet den Weltfrieden

90
Link zum Artikel

Boris und Donald im Gegenwind: Warum man sie nicht unterschätzen darf

37
Link zum Artikel

Wie Putin und Trump versuchen, die Medien in den Griff zu bekommen

28
Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

159
Link zum Artikel

Wie Trump 8 Millionen Dollar auf magische Weise in 291 Millionen Dollar verwandelt hat

79
Link zum Artikel

Trump hat die Grand Old Party in eine autoritäre Bewegung verwandelt

64
Link zum Artikel

Trump und die Folgen

Trumps Chaos-Aussenpolitik gefährdet den Weltfrieden

90
Link zum Artikel

Boris und Donald im Gegenwind: Warum man sie nicht unterschätzen darf

37
Link zum Artikel

Wie Putin und Trump versuchen, die Medien in den Griff zu bekommen

28
Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

159
Link zum Artikel

Wie Trump 8 Millionen Dollar auf magische Weise in 291 Millionen Dollar verwandelt hat

79
Link zum Artikel

Trump hat die Grand Old Party in eine autoritäre Bewegung verwandelt

64
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

43
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stimpy13 29.10.2019 23:45
    Highlight Highlight Anhand von Fakten lässt es sich sehr schwer über Politik diskutieren. Beispiel: Ist die Situation der Arbeitsplätze wirklich Trump zu verdanken? Sind es die Folgen von der Präsidentschaft von Obama? Auf einen Nenner oder ein finales Resultat ist wohl fast nicht zu kommen. Was wir tatsächlich bewerten können, ist die Art, wie z.B. solche Ansprachen gehalten werden. Professionell? Würdevoll? Mit Anstand und Respekt? Dass so ein Clown noch immer seinen Job ausübt, ist doch nicht tragbar...
  • Utschli 29.10.2019 23:38
    Highlight Highlight Es ist schon beängstigend. Es gibt ein ähnlches Video, in dem sich beide zur TAKE A KNEE Bewegung von Kaepernick äussern. Dazwischen liegen Welten!
  • Barracuda 29.10.2019 21:58
    Highlight Highlight Schon lang nicht mehr so gelacht auf watson, das Video ist zu geil 😂
  • Wen nicht Ich wer dann 29.10.2019 21:35
    Highlight Highlight Mr Trump is a man who has missed the bus.
  • Fulehung1950 29.10.2019 20:41
    Highlight Highlight Staatsmann vs Trumpeltier. Ich kriege wieder Hühnerhaut, wenn ich Obama zuhöre. Sachlich in der Darstellung des Ablaufs, Dank an die, die mithalfen, Warnung davor, dass al-Qaida nicht erledigt ist und dann: Gedanken an Opfer von 9/11, an gefallene Soldaten und deren Angehörige („when ever I have to sign a letter to the parents who lost a beloved“ und das Zusammengehen aller „welchen Gott sie auch verehren, welcher Ethnie sie auch angehören mögen“. Und der Vollpfosten? „Er heulte und winselte wie ein schäbiger Hund, der Verlierer“. Ach ja, ein Buch wird ihm auch noch geschrieben werden....
  • Basti Spiesser 29.10.2019 18:33
    Highlight Highlight Kann man Trump berechtigterweise vorwerfen, dass Ding ist nur, er wurde genau deswegen gewählt, weil er spricht wie seine Wähler und nicht wie ein Politiker.
    • Lowend 29.10.2019 19:08
      Highlight Highlight Er spricht wie ein Idiot.
    • Xriss 29.10.2019 19:17
      Highlight Highlight @Lowend: Wo liegt jetzt da genau der Unterschied Zu seinen Wählern? 😉
    • Til 29.10.2019 21:45
      Highlight Highlight Idiocracy wird real.
  • Knäckebrot 29.10.2019 18:21
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
    • Pitefli 29.10.2019 23:50
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Allion88 29.10.2019 17:27
    Highlight Highlight Etwas schönes hat trump an sich. Er zeigt vorbildlich auf, dass man auch ohne wissen, bildung, anstand, moral, ethik und empathie präsident werden kann.
    • Krise 29.10.2019 19:40
      Highlight Highlight Nicht alle ...
      Benutzer Bild
    • Basti Spiesser 30.10.2019 09:46
      Highlight Highlight Hillary war auch reich und weiss. Ich glaube nicht, dass diese Faktoren den Unterschied machten.
    • Wiedergabe 30.10.2019 12:00
      Highlight Highlight Ja Basti, zwischen den beiden wird wohl der hang zur wahrheit gegen hillary entschieden haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 29.10.2019 17:25
    Highlight Highlight Obama ist ein kluger, idealistischer, wortgewandter, integrer und ehrlicher Mensch, mit dem man gerne mal ein Gespräch führen möchte.

    Trump will in allem das pure Gegenteil von seinem Vorgänger sein und so gesehen macht er seinen Job wirklich gut.
    • Spooky 29.10.2019 19:19
      Highlight Highlight "Obama ist ein kluger, idealistischer, wortgewandter, integrer und ehrlicher Mensch..."

      Du hast 'Kriegsgurgel' vergessen.
    • Wiedergabe 29.10.2019 22:24
      Highlight Highlight Ich bin sehr beeindruckt wie gut Obama in seiner Amtszeit den nahen Osten regelte. Nicht intervenistisch wie sein Vorgänger (und Kriegsgurgel) Bush, nicht so dumm und ungeschickt wie sein Nachfolger (und Egoist) Trump.
      Er ist für westliche, menschliche Werte eingestanden in dem er sich gegen Diktatoren und fanatische Mörder stellte, dies jedoch mit der notwendigen Zurückhaltung und internationalen Abstützung / Zustimmung.
      All das "Anzahl Kriege"-Geeschwätz kommt von Leuten, die wie Trump bloss politische Gegner diffamieren wollen und die Konflikte im nahen Osten nicht verstehen.
    • Lowend 29.10.2019 23:08
      Highlight Highlight Aluhut runter und die braunste Welt wird bunter. 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • qolume 29.10.2019 17:08
    Highlight Highlight Die ganze Story hätte auch gut in einen Film mit Leslie Nielsen gepasst 🤷‍♂️
  • DanielaK 29.10.2019 17:04
    Highlight Highlight Hmmm... ich weiss jetzt nicht ob das sooo schlau war von Trump. Man stelle sich vor wie Trump beleidigt wäre, man würde ihn im gleichen Stil auslachen. Ich fürchte der IS ist noch wesentlich leichter reizbar.🤷‍♀️
  • Cpt. Jeppesen 29.10.2019 16:19
    Highlight Highlight Der eine redet (relativ) kurz und staatsmännisch, erklärt in 9 Minuten neutral was sich zugetragen hat. Kein Hohn, kein Spot, einfach ein Statement.

    Der andere schafft es gerade einmal eineinhalb Minuten so zu tun, als sei er staatsmännisch, bevor er anfängt den getöteten Terroristen zu verhöhnen.

    Was für eine traurige Gestalt der jetzige Amerikanische Präsident doch ist. Ein weinerlicher, alter Mann der bei jeder Gelegenheit um Aufmerksamkeit heischt. Kein Vergleich mit seinen Vorgängern. sogar G.W.Bush war noch besser.
    • MSpeaker 29.10.2019 17:07
      Highlight Highlight G. W .Bush hat zwar auch ganz andere Meinungen vertreten als ich, aber er war im Gegensatz zu Trump durchaus ein Fähiger echter Politiker und kein Clown.

    • Nausicaä 29.10.2019 17:36
      Highlight Highlight Ich erinnere mich, für wie extrem dilettantisch und gleichzeitig gefährlich ich G.W. Bush als Teenagerin hielt. Ich war überzeugt, die AmerikanerInnen würden diesen dümmlichen Kriegstreiber nicht nochmals wählen....was ich seitdem gelernt habe? Schlimmer geht immer.
    • ChiliForever 29.10.2019 21:33
      Highlight Highlight Ich kenne da einen Deutschen, der träumt davon genau so eine Position zu erreichen und ich weiß, er würde dann genau so wie Trump reden... machen nennen ihn Bernd, offiziell heißt er Höcke...
      Und nicht Wenige meiner Landsleute wählen ihn wie Trump genau deshalb...😤 auch Deutschland ist dem Untergang geweiht, mit solchen Wählern.. .😢
  • luegeLose 29.10.2019 15:50
    Highlight Highlight Die Ironie geht weiter. Die Kurden SDF, nach allem was sie für die Amis geleistet haben, werden sie wie eine heisse Kartoffel fallen gelassen, den Türken ausgeliefert.
  • Tobias W. 29.10.2019 15:42
    Highlight Highlight Ich finde es gut, wie er seine Rede hielt.

    Klar, das war eher Niveaulos, als Staatsmännisch. Aber das ist genau das, was dieser Terrorist verdient hat. Genau das, was diese Idioten sehen sollen, die dieser Terrorist für sich hätte gewinnen wollen. Diese Sprache verstehen sie nämlich.

    (Okay, das mit dem Buch hat er bestimmt gesagt, damit wir etwas zu lachen haben 🤣)
    • saukaibli 29.10.2019 16:26
      Highlight Highlight Was? Du findest es gut, dass Trump den Menschen wie Kleinkindern erklärt, dass die Navy Seals "wunderschöne Löcher" in die Hauswand schossen und nämlich - wie überraschend - vorher nicht angeklopft haben? Weil die Seals das so machen, wäre niemand drauf gekommen. Sorry, aber dieses Niveau ist sogar für den allerdümmsten IS-Kämpfer noch absolut lächerlich. Trump macht damit nichts anderes als sich selbst und die ganzen USA lächerlich, auch in den Augen der IS-Heinis.
    • actualscientist 29.10.2019 16:42
      Highlight Highlight Trump hat Worte gefunden die in jedem IS-Rekrutierungs Video sicher seinen Platz finden werden. Es geht nicht nur darum einen Terroristen auszuschalten sondern die Idelogie.
    • Sandro Lightwood 29.10.2019 16:43
      Highlight Highlight Zudem spielt er dem IS vollends in die Karten. Wie motiviert man IS-Soldaten? Man zeigt ihnen das Video (mit Untertitel) wie der „Anführer“ der westlichen Zivilisation den getöteten Anführer des IS verhöhnt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Charlie B. 29.10.2019 15:39
    Highlight Highlight Die Rede von Trump ist ja wirklich peinlich, ich würde mich schämen hätte ich so jemanden gewählt.
    • ChiliForever 29.10.2019 21:27
      Highlight Highlight Du würdest ihn vermutlich such nicht wählen... Andere hingegen gaben ihn genau deshalb gewählt 😞
  • Der Rückbauer 29.10.2019 15:33
    Highlight Highlight Tja, der eine ist ein Staatsmann und der andere ein Comedymann, oder? Und jetzt sage mir: Wen möchtest Du lieber als Dein Chef?
    • red leh 29.10.2019 16:53
      Highlight Highlight "Chefsache" maurice
  • Bruuslii 29.10.2019 15:30
    Highlight Highlight "Derjenige, der angreift, ohne nach Ruhm zu schielen, und sich zurückzieht, ohne Ungnade zu fürchten, dessen einziger Gedanke der Schutz seines Volkes und der Dienst für seinen Herrn ist, dieser General ist das Juwel des Königreichs."
    (Sunzi)
  • Human 29.10.2019 14:59
    Highlight Highlight Ich stell mir gerade diesen armen kurdischen Agenten vor...Vorbereitungen auf einen super geheimen Einsatz ...dann kommt der Vorgesetzte 'Ihr ziel ist es Bagdadis Unterhosen zu stehlen'...'Bitte?' 🙈
    • TanookiStormtrooper 29.10.2019 16:10
      Highlight Highlight 😂

      Phase 1: Unterhosen sammeln
      Benutzer Bildabspielen
    • Pana 29.10.2019 16:31
      Highlight Highlight Nicht sicher was schlimmer ist: Die Unterhose, oder nach getätigter Arbeit von den Amis in Stich gelassen zu werden. Zitat Trump: "Die Kurden sind nicht mein Problem. Die haben viel Sand dort zum spielen."
    • Fulehung1950 29.10.2019 20:50
      Highlight Highlight Weiteres Zitat Trump:“Die Kurden haben uns in der Normandie auch nicht geholfen“. Hoffentluch erzählt ihm keiner, dass die Deutschen in der Normandie auch nicht an der Seite der Amis gekämpft haben......

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Nicht jede Beziehung nimmt ein friedliches Ende. Manchmal explodiert das Ganze auch in einem Feuerball aus Wut und zerstörtem Vertrauen, wenn ein Partner fremdgeht ...

Wer selbst schon mal betrogen wurde, weiss, dass es nichts gibt, was einen auf diese Situation irgendwie vorbereiten könnte. Manchmal allerdings kommt die Erkenntnis, dass man hintergangen wurde, in so brutaler Form, dass es umso mehr wehtut. Auf Reddit erzählen Betrogene, wie sie herausfanden, dass ihr Partner fremdgegangen war.

«Per iMessage war ihr Handy mit dem PC verbunden. Ich war am Computer und kaufte gerade bei Amazon ein, während sie auf der Couch sass, nur wenige Meter von mir …

Artikel lesen
Link zum Artikel