International
USA

Todesopferzahl durch Schneesturm in den USA steigt auf 59

Todesopferzahl durch Schneesturm in den USA steigt auf 59

Durch den heftigen Schneesturm in den USA sind nach jüngsten Angaben mindestens 59 Menschen ums Leben gekommen. Alleine im Landkreis Erie County im Bundesstaat New York wurden 37 Todesopfer verzeichnet.
29.12.2022, 02:53
Mehr «International»

In der Stadt Buffalo waren nach Angaben von Bürgermeister Byron Brown rund 500 Bewohnerinnen und Bewohner weiterhin ohne Strom.

An abandoned car rests on a street in the Elmwood Village neighborhood of Buffalo, N.Y. Monday, Dec. 26, 2022, after a massive snow storm blanketed the city. Along with drifts and travel bans, many st ...
Die US-Stadt Buffalo versinkt im Schnee.Bild: keystone

Eine arktische Kaltfront mit Temperaturen bis zu minus 40 Grad Celsius hatte weite Teile der USA kurz vor Weihnachten ins Chaos gestürzt. Besonders dramatisch war die Lage in Buffalo und den umliegenden Gebieten im Landkreis Erie County. Mehrere Tote wurden in ihren Autos oder unter Schneewehen gefunden.

Angesichts nun steigender Temperaturen warnten die Behörden am Mittwoch vor Tauwetter. «Wenn die Temperaturen zunehmen, erwarten wir, dass der Schnee schmilzt und es zu möglichen Überschwemmungen durch schnelles Schmelzen kommt», sagte der Verwaltungschef von Erie County, Mark Poloncarz.

Der Schneesturm sorgt seit Tagen auch für Chaos im Flugverkehr. Besonders betroffen ist die Fluggesellschaft Southwest Airlines, die am Mittwoch mehr als 2500 weitere Flüge streichen musste. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
12 Bilder, die zeigen, wie der Schneesturm in den USA wütet
1 / 14
12 Bilder, die zeigen, wie der Schneesturm in den USA wütet
Teile des Ostens der USA versinken im Schnee. Besonders betroffen ist Buffalo im Bundesstaat New York.
quelle: keystone / jalen wright
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Jugendliche in Vorarlberg wollten 65-Jährige anzuzünden: «Mal schauen, ob die Hexe brennt»
Vor dem Spital Dornbirn kommt es zum Streit zwischen einer 65-jährigen Patientin und einer Gruppe Jugendlicher. Einer von ihnen versucht daraufhin mit einer Zigarette den Sauerstoffschlauch der Frau anzuzünden.

Die 65-jährige Patientin ging am Samstagmorgen im Innenhof des Spitals Dornbirn spazieren. Dort wurde sie von einem Jugendlichen angerempelt, wie die Landespolizeidirektion Vorarlberg mitteilt. Als das Opfer den betreffenden Jugendlichen zurecht wies, wurde die Patientin von der ganzen Gruppe – bestehend aus drei bis vier Jugendlichen – angepöbelt.

Zur Story