International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
US-Präsident Donald Trump (rechts) hat in einem Interview seine Sympathie für Boris Johnson (links) kundgetan. (Archivbild)

Greift in den Kampf um ihre Nachfolge ein: Donald Trump und Theresa May, im Hintergrund links der damalige Aussenminister Boris Johnson. Bild: AP Pool

«Boris would do a very good job» – kurz vor England-Besuch lobt Donald Trump Boris Johnson



Kurz vor seinem Staatsbesuch in Grossbritannien hat US-Präsident Donald Trump seine Sympathien für Brexit-Hardliner Boris Johnson als neuen britischen Premierminister und Nachfolger von Theresa May deutlich gemacht. Dies sagte Trump in einem Interview.

«Ich kenne die verschiedenen Akteure. Aber ich denke, Boris würde einen sehr guten Job machen. Ich glaube, er würde ausgezeichnet sein», sagte Trump der britischen Boulevardzeitung «Sun» vom Samstag. Trumps Nationaler Sicherheitsberater John Bolton warb in einem anderen Interview noch einmal eindringlich für den Brexit und stellte die Vorteile für beide Seiten heraus.

Der US-Präsident wird mit First Lady Melania ab Montag zu einem dreitägigen Staatsbesuch in Grossbritannien erwartet. In dem «Sun»-Interview fügte Trump hinzu, er möge Johnson. «Ich habe ihn immer gemocht. Ich weiss nicht, ob er gewählt werden wird, aber ich denke, er ist ein sehr guter Kerl, ein sehr begabter Mensch.»

Historischer Ort

Trump hatte der «Sun» bereits bei seinem Besuch im vergangenen Jahr ein ähnlich kontroverses Interview gegeben, in dem er May düpierte. Darin warf er der Premierministerin vor, seine Ratschläge bezüglich des EU-Austritts ignoriert zu haben. May hatte nach einem monatelangen Machtkampf rund um den Brexit vor einigen Tagen ihren Rücktritt angekündigt. Johnson brachte sich umgehend als möglicher Nachfolger in Stellung und drohte mit einem EU-Austritt ohne Abkommen.

Trump sagte der Zeitung, auch andere Kandidaten hätten nach seiner Unterstützung gefragt. Namen wolle er aber nicht nennen. Er könnte jedem helfen, sagte er.

FILE - In this Sept. 26, 2018, file photo, President Donald Trump shakes hands as he meets with British Prime Minister Theresa May at the Lotte New York Palace hotel during the United Nations General Assembly in New York. Trump is weighing in on the United Kingdom's political maelstrom days before his state visit, saying Boris Johnson would be an

Theresa May und Donald Trump am Rande der UNO-Generalversammlung im September 2018. Bild: AP/AP

Trump kritisierte erneut auch May: «Ich denke, dass das Vereinigte Königreich der Europäischen Union erlaubt hat, alle Karten in der Hand zu halten. Und es ist sehr schwer, gut zu spielen, wenn eine Seite alle Vorteile hat.» Er habe gegenüber May erwähnt, «dass man sich Munition aufbauen muss». Zugleich versicherte er Grossbritannien seine tiefe Zuneigung: «Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein US-Präsident eurem grossartigen Land näher war.» Er sei in Grossbritannien verliebt.

Bolton sagte der britischen Zeitung «The Telegraph», der Brexit sei sowohl für London als auch für Washington von Vorteil. «Die Präferenz der USA ist, dass Grossbritannien den vom Volk gewünschten Kurs folgt und die EU verlässt», sagte er. Trump wolle mit dem neuen britischen Premierminister ein Handelsabkommen abschliessen, das für beide Seiten Vorteile bringe und London von den regulatorischen Einschränkungen in Beziehung zur Europäischen Union befreie. (sda/dpa)

Die 66 grossartigsten Bilder der Queen

Emily und Oliver – unsere zwei Briten erklären den Brexit

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • swisskiss 01.06.2019 16:49
    Highlight Highlight Mein Lieblingsvideo von Boris. Beschreibt sein politischen Stil hervorragend:
    Play Icon
  • Abu Nid As Saasi 01.06.2019 15:22
    Highlight Highlight Die blonde (orange) (Per)Version von Abbot and Costello
  • DemonCore 01.06.2019 15:22
    Highlight Highlight "Donald Trump is clearly out of his mind [...]"

    Boris Johnson, 2017 in Bezug auf Donald Trump's Einreiseverbot für Muslime
    • rodolofo 02.06.2019 07:25
      Highlight Highlight Das bedeutet eigentlich nichts Anderes, als dass Boris Johnson genauso über Chamäleon-Eigenschaften verfügt, wie Donald Trump, mit Vorliebe für erdige Braun-Töne...
  • Ueli Blocher 01.06.2019 15:18
    Highlight Highlight Klaro, TrumpVergleicht mit sich selber! Da macht jeder einen Unfassbaren Super Job.
    Aber mein 18 Jahre Alter Kater macht gegen über von Trump auch einen Unfassbar super Job.
  • rodolofo 01.06.2019 14:53
    Highlight Highlight Heisst "Good Job" etwa so gut, wie Trump seinen Job als Präsident erledigt?
    Dann "Good Night Britain!" und "Only God can save the Queen".
  • Oberon 01.06.2019 14:48
    Highlight Highlight Die letzten Ereignisse in UK zeigen eigentlich klar auf wie schlecht dieses Land in den letzten Jahrzehnten regiert wird.

    Mit lügen und Populismus werden Wahlen entschieden aber keine der Probleme die die Bürger haben wurden gelöst. Ich glaube sogar es wird noch viel dicker kommen für das einst sehr stolze Volk.
  • alina95 01.06.2019 12:33
    Highlight Highlight Das denkt er ja auch über sich selbst...
  • Flo1914 01.06.2019 12:08
    Highlight Highlight Boris der Wendehals:

    "The only reason I wouldn't visit some parts of New York is the real risk of meeting Donald Trump" - Boris Johnson, 2015.
    https://www.indy100.com/article/donald-trump-us-president-uk-visit-july-13-boris-johnson-comments-2015-conservative-mp-new-york-8324946
  • butteraufsbrot 01.06.2019 11:47
    Highlight Highlight da werden erinnerungen an austin powers wach. dr. evil & mini-me
  • Kong 01.06.2019 10:30
    Highlight Highlight Eine Empfehlung vom Grossmeister könnte als Schuss nach hinten losgehen... da würde ich jetzt zu Gunsten von Boris keine Pluspunkte anrechnen.
  • [CH-Bürger] 01.06.2019 10:29
    Highlight Highlight wie der Hund, so sein Herrchen...?

    Benutzer Bild
  • Nelson Muntz 01.06.2019 10:05
    Highlight Highlight Boris und Trump wäre Dumm und Dümmer als Reality TV
  • *sharky* 01.06.2019 10:01
    Highlight Highlight Dick und Doof in einer Person und jetzt sogar doppelt!


    P.S. Sorry an die Künstler!
  • Therealmonti 01.06.2019 09:59
    Highlight Highlight "Boris would do a very good job." Das sagt ausgerechnet der, der selber keine Ahnung hat von seinem Job.
  • Wander Kern 01.06.2019 09:49
    Highlight Highlight Haben die den gleichen Friseur?
  • TactixX 01.06.2019 09:45
    Highlight Highlight Und in Mr. Presidents Kopf so: "Hach, der Boris hat die Haare auch so schön wie ich. Der macht sicher einen guten Job!"
  • rodolofo 01.06.2019 09:45
    Highlight Highlight Auf den ersten Bild fällt mir auf, dass die Frisur von Theresa May einen Kompromiss darstellt zwischen der "Frisur" von Boris Johnson und dem "Fake Hair" von Donald Trump.
  • Muselbert Qrate 01.06.2019 09:17
    Highlight Highlight Ich denke auch das Boris eine Idealbesetzung wäre! 💪
    • swisskiss 01.06.2019 11:00
      Highlight Highlight Muselbert Qrate: Schreib bitte:"Ich glaube." Denken ist diesem Kontext ein Vorgang, der Wissen über die Leistung des Herrn Johnson als Bürgerneister von London und Aussenminister in Relation zu den anstehenden Aufgaben eines Prime Minister setzt.

      Da kann man nicht zu einem positiven Ausblick kommen, wenn man weiss wie unfähig Johnson in diesen Aemtern war.

      Also kann Dein Kommentar nicht als Ergebnis von "Denken" betrachtet werden, sondern ist reines Wunschdenken. Da ist Glauben die Grundlage und nicht Wissen.

      Wäre schön, wenn Du in Zukunft ein wenig präziser bei Deinen Kommentaren bist.
    • max julen 01.06.2019 11:20
      Highlight Highlight ob es bei dir wirklich um "denken" handelt, bezweifle ich! 🤡
    • DemonCore 01.06.2019 14:06
      Highlight Highlight Ein Lügner und Betrüger? Er hat über die Höhe der Zahlungen an die EU gelogen und die Stelle als Journalist verloren weil er Zitate gefälscht hat. Später hat er seine Frau jahrelang betrogen.

      Als Brite würde ich Bojo nicht weiter trauen als ich ihn schubsen könnte.

      Wäre noch interessant zu wissen wer mehr lügt, Trump oder Bunga Boris.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Capodituttiicapi 01.06.2019 09:14
    Highlight Highlight Das ist ein eindeutiges Zeichen ihn nicht zu wählen.
  • Magnum44 01.06.2019 09:08
    Highlight Highlight Seid ihr eigentlich auch immer so getriggert, dass der wie ein 5-Jähriger spricht? :D
    • DemonCore 01.06.2019 14:06
      Highlight Highlight He is a stable genius and he has all the best words!!!

Greta segelt los – und so sieht ihre Jacht aus

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat sich an Bord einer Hochsee-Segeljacht auf den Weg in die USA gemacht. Gemeinsam mit den beiden Profiseglern Boris Herrmann und Pierre Casiraghi stach die 16-Jährige am Mittwoch im englischen Plymouth in See.

Die Jacht «Malizia» soll sie nun innerhalb von knapp zwei Wochen bis nach New York bringen. Nach einem Jahr der Klimaproteste in Stockholm und anderen Städten Europas will Thunberg ihren Einsatz gegen die Klimakrise in Übersee auf eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel