International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Donald Trump wirkte in einem Fox-Interview resigniert, als es um die Frage seiner Wiederwahl ging. bild: screenshot fox news

«Menschen lieben mich nicht»: Trump gibt bemerkenswertes Interview

Donald Trump tritt normalerweise als Siegertyp auf – in einem Interview mit Fox News am Donnerstag sah das aber ganz anders aus. Der US-Präsident wirkte resigniert – fast so, als habe er bereits akzeptiert, was Umfragen prophezeien: dass Joe Biden die Wahl gewinnt.

Philipp Luther / watson.de



Donald Trump wackelt – nicht nur in aktuellen Umfragen. Der sonst in seinem Auftreten so selbstsichere US-Präsident scheint sich seiner Wiederwahl im November nicht mehr sicher zu sein. Das legt ein Auftritt in einem Interview mit seinem Lieblingsnachrichtenkanal Fox News nahe.

In dem Gespräch fuhr Trump zunächst eine Attacke auf seinen demokratischen Kontrahenten Joe Biden, dem Trump – wie bei anderen Gelegenheiten zuvor – unterstellte, er sei aufgrund seines hohen Alters geistig nicht in der Lage, die Amtsgeschäfte zu führen.

«Ich will nicht nett oder nicht-nett sein, aber der Mann kann keine zwei geraden Sätze sagen», ätzte Trump. Dann fuhr der 74-Jährige resigniert fort:

«Er wird Präsident sein, weil mich manche Menschen nicht lieben.»

Dabei mache er, Trump, doch nur seine Arbeit, klagte der US-Präsident – und begann dann in gewohnter Weise sich selbst in höchsten Tönen zu loben, etwa in Bezug auf die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen in den USA.

Trump fällt in Umfragen

Tatsächlich sieht es aktuell so aus, als drehe sich der Wind. Jüngst zeigte eine Umfrage der «New York Times» und des Siena College, dass der US-Präsident in sechs wichtigen Bundesstaaten hinter Joe Biden zurückgefallen ist. Dabei handelt es sich um jene Staaten, die jahrzehntelang Hochburgen der Demokraten waren – die Trump aber im November 2016 den Sieg brachten. Besonders spannend: In Michigan, Wisconsin und Pennsylvania hatte Trump damals nur mit hauchdünnem Vorsprung gewonnen – und liegt dort aktuell meilenweit hinter seinem Kontrahenten.

In Pennsylvania etwa hatte Trump mit 48,18 Prozent der Stimmen weniger als ein Prozent Vorsprung auf die damalige demokratische Kandidatin Hillary Clinton.

Die New York Times schreibt zu den Umfrageergebnissen: «Der vormals uneinholbare Vorsprung von Mr. Trump unter den weissen Wählern ist fast verschwunden – eine Entwicklung, die das Wahlergebnis vorwegnehmen würde, sollte sie Bestand haben.»

Ob Trump die Wahl in den genannten Staaten verlieren wird, ist unklar – 2016 hatten Umfragen einen Wahlsieg Hillary Clintons prognostiziert, Trump gewann. Warum also sollten die Umfragen diesmal verlässlicher sein? Dieser Frage stellte sich «NYT»-Journalist Nate Cohn im Daily Podcast. Er hob zwei Unterschiede zu 2016 hervor:

Das US-Wahlsystem macht nationale Prognosen weniger aussagekräftig, als das z. B. in Deutschland der Fall ist. Denn dort werden die Bundestagsmandate einer Partei abhängig von der Gesamtzahl der abgegebenen Stimmen für die Partei vergeben. In den USA nimmt der Sieger einer Präsidentschaftswahl eines Bundesstaates alle Stimmen mit ins Electoral College. Dort wählen schliesslich die Wahlmänner und -frauen der 50 Bundesstaaten (und Washington, D.C.s) den Präsidenten. 2016 hatte Clinton landesweit sogar mehr Stimmen der Wähler erhalten als Trump – der allerdings konnte in den wichtigen Staaten punkten. Wenn sich nun Umfragen mehr auf die einzelnen Staaten konzentrieren, sind also verlässlichere Vorhersagen zu erwarten.

Fox News sorgt sich

Auch der Sender Fox News scheint sich langsam, aber sicher auf ein Szenario einzustellen, in dem Trump nicht ein zweites Mal Präsident wird. Tucker Carlson, eines der Aushänge-Gesichter des Senders, warnte am Donnerstagabend ausdrücklich davor, Trump könne die Wahl verlieren:

«Nicht viele Leute auf dem rechten Flügel trauen sich gerade, das auszusprechen, aber Fakt ist, dass Trump die Wahl wirklich verlieren könnte.»

Um aus den Umfragen eine treffsichere Prognose über das Wahlergebnis im November ableiten zu können, ist es allerdings noch zu früh. Aktuell sprechen die Umfrage-Ergebnisse für Biden – selbst in Kreisen, bei denen man das zunächst nicht erwarten würde.

Überraschendes Ergebnis

Neben der «New York Times» haben zwei weitere Erhebungen ergeben, dass die US-Wähler Trump abwählen könnten, darunter eine Umfrage von Fox News. Die fragte 801 Wähler und Wählerinnen im Bundesstaat Wisconsin nach ihrer Stimme – mit dem Ergebnis, dass 49 Prozent der Befragten Biden ihre Stimme geben würden, während Trump nur 40 Prozent auf sich vereinen konnte.

Die Fox-Umfrage prüfte auch, auf welchem Politikfeld die Befragten den beiden Kandidaten mehr Kompetenz zutrauen. Bei den beiden aktuell drängendsten Feldern, dem Coronavirus und den Beziehungen zwischen Weissen und People of Color, sprachen sich 50 beziehungsweise 53 Prozent der Befragten für Biden aus – bei Trump waren es hingegen 36 beziehungsweise 31 Prozent.

Zwar trauten die Befragten auf der anderen Seite Trump mehr zu, was Einwanderung und Wirtschaft anging – der Vorsprung war allerdings weitaus weniger deutlich.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So fertig hast du Trump noch nie gesehen

Amerikaner müssen beinahe Fenster einschlagen, um wählen zu können

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

119
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
119Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Walter Sahli 27.06.2020 08:03
    Highlight Highlight Schlimme Befürchtung: er verzichtet in ein paar Wochen auf seine Kandidatur und schickt dafür Ivanka ins Rennen.
    Die Reps würden, wie hier die SVP beim Burkaverbot, zu Frauenförderern mutieren und die Dems würden mit ihrem Greis uralt aussehen.
    Je länger ich mir das vorstelle, desto mehr glaube ich, dass das die einzige Strategie wäre, mit der die Reps resp. die Trumps gewinnen könnten.
  • Blitzesammler 27.06.2020 08:01
    Highlight Highlight Beide sind zu alt!! Die sollen doch George Cloony wählen👍
  • Q anon = B annon 27.06.2020 07:55
    Highlight Highlight @Donald Trump, Warum Lieben Dich die Menschen nicht?
    Das legt daran das Sie der Sohn einer Asozialen Familie waren die andere immer Verachtete und sie auch so Behandelte. Das Sie als reicher arroganter Schnösel, sich in Ihrer Jugend nie ernsthafte Kritik von Freunden und Bekannten stellen mussten. Das Sie so nie lernten, was geht und was nicht geht. Zusätzlich hat Ihr Förderer Cohn Ihnen nur beigebracht auf Kritik mit Massivere Kritik zu Antworten. Also sich nie damit Befassen, könnte es stimmen. So sind Sie heute ein Abgehobener Typ der nur vom Speichellecker Umgeben ist! Eben ein Ekel!
  • Noblesse 27.06.2020 07:38
    Highlight Highlight Ein Impfstoff vielleicht, sicher nicht ein Desinfektionsmittel kann die orange Pflaume noch retten!
  • blueberry muffin 26.06.2020 23:51
    Highlight Highlight Würde er noch schnell Trump Care durchboxen und ein corona bedingtes fixes grundeinkommen während der Krise, wär er schnell wiedergewählt.

    Ist nicht so schwer beliebt zu werden. Er macht nur sehr wenig dafür. Oder nur für seltsame, extremistische Minderheiten.
  • Aniki 26.06.2020 23:38
    Highlight Highlight Nur das völlig kranke „the winner takes it all“ Prinzip hat dafür gesorgt, dass dieser unfähige Typ Präsident geworden ist. Ich empfehle wärmstens die letzte Folge von Patriot Act (Netflix/Youtube).
    • Q anon = B annon 27.06.2020 08:08
      Highlight Highlight @Aniki
      Ja ist so, aber das zu ändern, egal wie Sinnvoll er wäre, ist fast nicht möglich! Denn die GOP weiss ganz genau das mit einem Proporz Wahlsystem, sie die grossen Verlierer sind. Zusätzlich wissen die Dem und Reps, dass so das Idiotischem, aber für sie, Macht bringende zwei Parteiensystem, beendet würde.
      Zusätzlich, versuche nur schon in der Schweiz die Unterschriften Zahlen zu erhöhen. Würde es gleich Klingen wie in den USA. Und das wären keine Komplimente!
    • Basti Spiesser 27.06.2020 08:33
      Highlight Highlight Lustigen Namen hast du dir da ausgesucht Blue Sun.
    • Q anon = B annon 27.06.2020 11:47
      Highlight Highlight @Basti
      Danke, finde den auch ganz gut!
      Und bis mir niemand erläutern kann warum ich falsch bin oder bis Qanon erledigt hat, bleibt er.
  • Sälüzäme 26.06.2020 23:28
    Highlight Highlight Biden hat doppelt so viel WH auf dem Buckel wie DT, kennt die Abläufe, die Diplomatie, das Militär, viele Wirtschaftsführer und in- wie ausländische Politiker.
    Ich werd noch nicht schlau aus ihm, ist er eine leere Hülle oder ein guter Stratege.
    Ist nicht meine erste Wahl, aber der bessere Plan B als weitere 4 Jahre DT.
    Der wird in seiner 2. Amtszeit noch weniger Rücksicht nehmen als bis jetzt, und ja, DT kann alles Bisherige noch toppen. Jetzt macht er einen auf Mitleid, was kommt als nächstes? Er wird uns und die Amis sicher wieder überraschen, im negativen Sinne.
  • Tell Q 26.06.2020 23:10
    Highlight Highlight Ich aber nicht, einfach ein toller und grossartiger Mensch.
    • Q anon = B annon 27.06.2020 08:10
      Highlight Highlight Entschuldigung! Meinen Sie in Ihrem Kommentar sich selber als toller und Grossartiger Mensch?

      Muss so sein.
    • swisskiss 27.06.2020 09:30
      Highlight Highlight Tell Q: Da muss man doch nachfragen, wie Du zu dieser Einschätzung kommst.

      Gibt es sachliche, faktenbasierte Gründe, die Dich von seiner Politik überzeugen?

      Gibt es emotionale Gründe, die Dich von seiner Haltung gegenüber anderen Menschen, besonder Kritikern begeistern?

      Oder nur ( was ich stark vermute) sinnbefreites Trollen um ein bisschen Aufmerksamkeit zu kriegen?
    • Tell Q 27.06.2020 21:13
      Highlight Highlight Weil er im Gegensatz zu den letzten Präsidenten nie einen Krieg geführt hat ;) aber das sollte ja kein wichtiger Grund sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Delta-V 26.06.2020 21:35
    Highlight Highlight Kann es sein, dass sein räudiges Frettchen schiefer sitzt als auch schon und die Orange irgendwie kränklich (um nicht zu sagen zombiehaft) aussieht?
    Oder irre ich mich da??
  • TheKen 26.06.2020 21:27
    Highlight Highlight Trump liebt nur sich selber. Wieman so einen Typen unterstützen kapier ich einfach nicht. Insbesondere seine Wähler. Nicht jeder von denen ist Milliardär, viele sind einfache Leute. Genau diese einfachen Menschen, denen will er Obamacare/Krankenversicherung wegnehmen, er unterstützt sie nicht, und trotzdem gibt es genügend Leute, die ihn unterstützen. Wahnsinn
    • alessandro 27.06.2020 11:10
      Highlight Highlight Die Medienlage ist da so prekär, dass die Betroffenen nie eine anständige Debatte hören, nie eine ernsthafte Argumentation und Lügner in einem 1:1 Interview zur PrimeTime ungeschoren davonkommen. Wie willst du da den Überblick behalten?
  • DruggaMate 26.06.2020 21:11
    Highlight Highlight Als würde es in der Politik darum gehen ob man einen Politiker liebt oder nicht! Es geht darum ob sie ihren f*cking Job machen und irgendwelche Kompetenzen haben oder nicht.

    Aber es geht hier um Trump und die USA, im Jahre 2020. Da wird fachliche Kompetenz mit dem Teufel gleichgesetzt. Hab ich für einen kurzen Moment vergessen. Meine Ernsthaftigkeit war fehlt am Platz, sorry.

    Trump schafft es Tag für Tag das Niveau grosse Stücke sinken zu lassen, obwohl es schon vor Corona ganz unten war! Wer South Park kennt, weiss: Da kann nur noch James Cameron helfen! #RaiseTheBar
  • outdoorch 26.06.2020 21:05
    Highlight Highlight „Menschen mögen mich nicht...“. Nun ja Donnie. Vielleicht mag Dich ja immerhin mein Hund? Der ist allgemein sehr freundlich zu Menschen.

    Wobei, wenn ich‘s mir recht überlege: Nein!
    • Sälüzäme 26.06.2020 22:55
      Highlight Highlight Braver Hund, gib ihm eine schöne Belohnung.

      DT ist kein "Mensch" mehr, er ist der über alles erhabene Genius.

      Das will zu seinem grossen Leidwesen nur fast niemand begreiffen.
    • Q anon = B annon 27.06.2020 08:18
      Highlight Highlight @Sälüzäme
      Vor allem die die mit ihm Arbeiteten. Die mit ihm zusammen sein mussten.
      Die die ihn so toll finden sind aber genau die Leute die ihn Persönlich nie trafen!
      Lustig ist auch wie Krankhaft Trump Versucht als sehr Intelligent zu Wirken. Da aber scheinbar keiner in seiner Umgebung dies so sieht oder ihm sagt. Muss er es halt immer selber tun! Was ganz sicher ein Zeichen für ganz grosse Intelligenz ist, Hust Hust!
      Ich stelle mir Leute wie, W. Churchill, Charlie Chaplin, Albert Einstein, B. Obama u.v.m. vor. Die haben es nicht nötig zu sagen das sie Clever sind, man merkt es schnell!
  • juergy 26.06.2020 21:05
    Highlight Highlight Wo ist eigentlich Rudy Giuliani ???
  • Wolk 26.06.2020 20:49
    Highlight Highlight Vielleicht ist er sogar froh, wenn dem jemand mal einen Riegel schiebt. Dann hat er wenigstens eine Entschuldigung, um damit aufzuhören. Ich meine, POTUS, was will man noch mehr? Irgendwann muss auch mal Schluss sein und vielleicht kann er das fühlen.
    • Q anon = B annon 27.06.2020 08:24
      Highlight Highlight @Wolk
      Vermutlich kann er es fühlen, wie die Stimmung gegen ihn gekippt ist. Aber er weiss auch, ohne Amt keine Immunität vor Gericht und da hat er sich vor der 2017 schon genug geleistet und nach 2017 noch mehr!
      Die GOP wird nach seiner Abwahl sich von ihm Distanziren und ihn fallen lassen wie eine heisse Kartoffel. Das Fürchtet er und seine Familie, Denn es wird alle treffen ausser den Jüngsten Baron und seine Mutter Melania. Die Vermutlich sich den Tag ersehnt an dem sie sich von der Familie Trennen kann. (Persönliche Meinung)
  • De-Saint-Ex 26.06.2020 19:44
    Highlight Highlight „Mögen sie mich hassen, wenn sie mich nur fürchten.“ (Caligula)
    • swisskiss 26.06.2020 22:55
      Highlight Highlight De-Saint-Ex: Weiss jetzt nicht, ob das DAS Erfolgsmodell ist, bei einem Kaiser der nicht mal 30 Jahre alt, und vom eigenen "secret service" ermordet wurde.
    • De-Saint-Ex 27.06.2020 11:00
      Highlight Highlight Na denn... Dein Wort in gottes Ohr...
  • Alnothur 26.06.2020 19:38
    Highlight Highlight "In den USA nimmt der Sieger einer Präsidentschaftswahl eines Bundesstaates alle Stimmen mit ins Electoral College"

    Das ist so nicht korrekt. Ein paar wenige Staaten haben eine Art Proporzwahl.
    • swisskiss 27.06.2020 09:46
      Highlight Highlight Alnothur: 2 Staaten, Maine und Nebraska, Sind mit zusammen 16 Stimmen nicht auschlaggebend. Ist auch so, dass in über 20 Staaten, die Wahlmänner nicht daran gebunden sind, den Sieger der "Volkswahl" nominieren zu müssen. Ist in der Realität, mit insgesamt 3 bis 7 "Abweichler" bei 538 Wahlmänner auch kein Problem
    • Alnothur 28.06.2020 14:47
      Highlight Highlight Huch, nur zwei sogar? Ich hatte irgendwie fünf im Kopf.

      Trotzdem, die Aussage ist so im Artikel schlicht falsch.
  • Pepe Le Fart 26.06.2020 18:58
    Highlight Highlight Onkel Doni wird immer mein supi Onki sein.
    Benutzer Bild
  • Pepe Le Fart 26.06.2020 18:47
    Highlight Highlight oh jeah...Trump macht Party.
    Benutzer Bildabspielen
  • John Galt 26.06.2020 18:45
    Highlight Highlight Lustig ist auch, dass alle Analysen immer den Satz beinhalten, dass Trump immer noch gewinnen kann, und dass auch etwas mit 10% Wahrscheinlichkeit irgendwann mal eintritt.

    Nach 2016 sind sie ganz vorsichtig geworden.
    • Eiswalzer 26.06.2020 18:54
      Highlight Highlight Na ja, ich hab immer noch das Gefühl, dass 2016 sehr sehr viel Glück dabei war. Und das Unterschätzen der Fake News von Trump und Co über Social Media. Dazu kam ein Misstrauen gegenüber Hillary Clinton, das zwar teilweise lachhaft war, aber funktionierte. In Amerika funktioniert zudem immer wieder, dass Kandidaten aus dem „Nichts“ gewinnen. Bill Clinton, Obama etc. Manchmal funktioniert das halt auch mit Frischlingen, wenn sie völlig unfähig sind, wie bei Trump
    • Q anon = B annon 27.06.2020 08:30
      Highlight Highlight Liegt auch daran, das die Wahlen in den USA nicht mehr jede Stimme Zählt. Das ist etwas was die Meinungsforscher 2016 nicht Verstanden. In den wichtigen Swing Staats muss man Minderheiten gar nicht fragen. Da diese Stimmen Systematisch versucht wird, zu eliminieren, nicht zu Zählen. Das Verfälscht das Ergebnis der Umfragen.
      Bei einer Wahl bei der alles Korrekt wäre, hätte es keinen Präsident G.W. Bush oder Donald Trump gegeben.
      Nur warum lassen sich die Dem. So betrügen? Das ist die frage!
  • Töfflifahrer 26.06.2020 18:44
    Highlight Highlight Abwarten, wir wissen es bei der Vereidigung definitiv!
  • Pepe Le Fart 26.06.2020 18:44
    Highlight Highlight What QANANAS?
    Benutzer Bildabspielen
  • Darkside 26.06.2020 18:39
    Highlight Highlight Da fiel mir spontan ein alter Underground HipHop Track ein.

    People don't love me
    God don't like me
    Devil don't want me
    So it's me and Death and ist seems to be the best.

    'Dracula' - Meteorites
    • Be3 26.06.2020 21:02
      Highlight Highlight Und mir fällt bei Trump jedesmal „Fuck u“ von Archive ein. Ein ziemlich passender Text.
    • Be3 26.06.2020 21:03
      Highlight Highlight Nur mal der Anfang des Songtextes:

      There's a look on your face I would like to knock out
      See the sin in your grin and the shape of your mouth
      All I want is to see you in terrible pain
      Though we won't ever meet I remember your name
      Can't believe you were once just like anyone else
      Then you grew and became like the Devil himself...
    • Be3 26.06.2020 21:11
      Highlight Highlight
      Play Icon
  • Democracy Now 26.06.2020 18:23
    Highlight Highlight Die Republikaner werden alle Hebel in Bewegung setzen, um faire Wahlen zu verhindern. Das ist die grösste Gefahr bei dieser Wahl.
    • Eiswalzer 26.06.2020 18:55
      Highlight Highlight Dieses Problem gibt es seit über 100 Jahren. Fernhalten von Wählern, im Graubereich des Demokratischen wursteln. Leider war es vor langer langer Zeit ausgerechnet die Demokratische Partei, welche diese Tricks eingeführt hat...
    • SeboZh 26.06.2020 19:55
      Highlight Highlight Psst solche Fakten hört man hier nicht gern. Genau so wenig wie das die Demokraten die jetztige Situation in den USA überhaupt erst herbeigeführt haben...das tausende für Nichtigkeiten in Gefägnissen sitzen und die Gesetze vorwiegend schwarze Leute treffen. Aber jetzt gegen das System wettern welches sie vor 26 Jahren selber eingeführt haben....

      https://www.bbc.com/news/world-us-canada-36020717
  • the Wanderer 26.06.2020 18:22
    Highlight Highlight Trump sagt: "manche Leute lieben mich nicht!"

    das erste Mal, dass Trump keine Fake News oder alternative Fakten verbreitet....😄
    • Bacchus75 26.06.2020 18:54
      Highlight Highlight Doch, er sagt manche 😂
    • Back in Time 26.06.2020 18:55
      Highlight Highlight Wobei 'manche' wohl etwas untertrieben ist...
  • Militia 26.06.2020 18:12
    Highlight Highlight Im Umkehrschluss bedeutet das: Sollte Corona und die Rassismusdebatte in den Hintergrund treten ist noch lange nichts in trockenen Tüchern.
    • Pafeld 26.06.2020 20:15
      Highlight Highlight Trump bringt ja auch gerade seine volle Kompetenz auf, um sicherzustellen, dass Covid-19 auch 2021 noch eine zentrale Rolle in den USA spielen wird.
  • El Vals del Obrero 26.06.2020 18:09
    Highlight Highlight Ja, so gerade Sätze wie "Covfefe" bringt Biden wirklich nicht zustande ...
    • Pafeld 26.06.2020 20:19
      Highlight Highlight Die Mehrheit von Trumps Reden klingen, als ob er betrunken die Wortvorschläge seines iPhones aneinander reihen würde.
      Alles, was Trump Biden vorwirft, gilt eigentlich auch für ihn selbst. Es gibt wirklich nichts, dass Biden nicht besser könnte. Ich behaupte, Biden kann sogar besser Golf spielen als dieser notorische Betrüger.
    • Q anon = B annon 27.06.2020 08:39
      Highlight Highlight @Pafeld
      Nein da widerspreche ich vehement! Trump ist wirklich ein sehr guter Golfer. So gut das es geradezu lächerlich ist zu Betrügen! Nein, das ist das einzige was ich Denke Trump wirklich kann, Golf spielen. Nur ist das absolut keine Voraussetzung um Präsident zu sein.

      Ich habe Biden noch nie jammern gehört wie es Trump andauern tut. Das will der Starke Mann sein? Immer Gränne wie alle Böse zu ihm sind und niemand ihn liebt!
      Und sollte J. Biden 1 Woche vor der Wahl. was hoffentlich nicht geschieht, Sterben. Ist er Tot immer noch die klar bessere und Qualifizierte Wahl als Trump!
    • El Vals del Obrero 27.06.2020 16:50
      Highlight Highlight Erst jetzt fällt meinem Aluhut auf, das "Covfeve" ein Kürzel für "Corona fever" sein könnte.

      Ist das des Rätsels Lösung, das war ein freudscher Versprecher und Trump ist der Verschwörer und nicht Gates und Clinton etc?
  • talasi 26.06.2020 18:06
    Highlight Highlight Bumerangeffekt?
    "Als politischer Bumerang wird eine Strategie bezeichnet, die, anstatt den beabsichtigten Effekt auszulösen, aus verschiedenen Gründen genau das Gegenteil bewirkt und sich gegen den Urheber der Strategie wendet: Sie fällt auf ihn zurück." Wikipedia.
  • Eiswalzer 26.06.2020 17:43
    Highlight Highlight Oh nein, jetzt kommt er auch noch mit der Mitleidsschiene🤦🏻‍♂️ Niemand mag ihn, obwohl er doch einen tollen Job macht. Erstens machst du das überhaupt nicht „toll“ Donnie und zweitens bist du nachweislich kaum irgendwo dossierfest. Einfach nur lachhaft. Und gleichzeitig giftelt er auf Twitter weiter gegen jeden und alles. Biden soll zu alt sein? Der könnte 85 sein und hätte noch mehr graue Masse als der jetzige Mann im Weissen Haus. Eine unfähigere Gestalt hat dort noch niemals zuvor residiert. Nicht mal Nixon...
  • Zeit_Genosse 26.06.2020 17:41
    Highlight Highlight Todgesagte leben länger. Das ist noch nicht durch. Den Biden mag man ja auch nicht und traut ihm weniger zu. Wenn Biden diese momentane Formschwäche des Widersachers nicht nutzt, kommt der Jetzige nochmals voll in Schwung.
    • Dorian Nyffeler 26.06.2020 20:19
      Highlight Highlight Totgesagte
  • N. Y. P. 26.06.2020 17:31
    Highlight Highlight Richtig, @Donald,
    die einzigen Menschen, die dich lieben, sind dein Sohn und deine Tochter.

    • lilie 26.06.2020 19:47
      Highlight Highlight @N.Y.P.: Bist du sicher? 🤔

      Ich bin nicht einmal bei seiner Frau sicher... 😒
    • N. Y. P. 26.06.2020 19:58
      Highlight Highlight @lilie

      NUR Sohn und Tochter lieben ihn.

      Seine Frau habe ich wohlweislich nicht erwähnt.

      Melania, die erste Escort - Lady im Weissen Haus, hat einen Vertrag mit ihm laufen, der ihr pro Amtsjahr rund 1,96 Millionen US Dollar auf ein gesperrtes Konto zusichert. Auszahlung erfolgt am Ende der Amtszeit oder wenn Donald eines Natürlichen das Zeitliche segnet.
    • the Wanderer 26.06.2020 20:50
      Highlight Highlight @lilie

      sagen wir's mal so:

      bei seiner Frau können wir sehr sicher sein, dass sie ihn nicht liebt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gawayn 26.06.2020 17:30
    Highlight Highlight Uneinsichtig bis zum bitteren Ende.

    Trump hat nie begriffen was sein Job als Presi ist.
    Obama hat es ihm erklärt:
    "Man kann die USA nicht wie ein CEO eine Firma führen"
    Zweitens:
    "Was immer man als President sagt, wird immer tödlich ernst genommen"

    Das Trumpel DUTZENDE Tweets absetzt, 8 Stunden fernsieht pro Tag, ist sicher eine Leistung
    Aber das ist NICHT sein Job!

    Was wirklich schlimm ist, das die Amis keine vernünftige Alternative zu Trump wählen wollen...
    • lilie 26.06.2020 19:48
      Highlight Highlight @Gawayn: Wenn Trump seine Firmen führt, wie er die USA führen will, dann ist es kein Wunder, dass er ständig Konkurs macht... 😏
  • Darkside 26.06.2020 17:27
    Highlight Highlight Vielleicht verliert er ja tatsächlich die Lust an der ganzen Sache und tritt friedlich ab. Wollen wir es hoffen, darauf wetten würde ich allerdings nicht.
    • ernst.haft 26.06.2020 23:10
      Highlight Highlight Gut möglich, dass er sich im letzten Moment mit „das wird mir zu blöd; das habt ihr jetzt davon“ trotzig vom Acker macht. Würde zu seinem geschätzten Entwicklungsstand passen.
  • Prometheuspur 26.06.2020 17:21
    Highlight Highlight Aufgepasst! Jetzt kommt es knüppeldick und Donald fängt in ganz grossem Stil an zu schleimen. Man rutscht fast aus.
  • wipix 26.06.2020 17:17
    Highlight Highlight Sogar Talentbefreit in Sachen Selbstmitleid!👎
  • swisskiss 26.06.2020 17:16
    Highlight Highlight Das war natürlich kein Interview, sondern ein von Sean Hannity geführter Gratiswerbespot für Trump.

    Eine Dreiviertelstunde peinlichster Propaganda von Trumps Cheerleader bei FOX, der schon mal bei seinen Rallies als Redner auftritt.

    Wichtiger aber, ist in diesem "Interview" die Antwort von Trump auf die Frage nach den Zielen seiner 2. Amtszeit
    Ab Minute 36.00 (der Rest ist kaum zu ertragen)

    Play Icon


    Der Mann hat keinen Plan, keine Visionen, keine Strategie.

    Ein schlichter, einfältiger Plauderi, den man nicht mag in dieser Position .
    • Basti Spiesser 26.06.2020 18:51
      Highlight Highlight Was sind den so Bidens Pläne?
    • rock-n-roll 26.06.2020 19:25
      Highlight Highlight Tatsächlich! Der labert irgendwas, aber nichts über seine Ziele! Krass das der überhaupt noch Wähler hat
      !
    • atorator 27.06.2020 00:16
      Highlight Highlight Blocher hat 1:1 das gleiche Psychogram, nur in schaffhauserisch, bzw. deutsch.
  • tony.ton 26.06.2020 16:55
    Highlight Highlight Schwacher Turnout in Tulsa? Das ärgert nur das Ego des Präsidenten und freut seine Gegner. Aber seine Basis bleibt ihm treu. Sie waren halt zuhause und haben es am Fernsehen angeschaut. Umfragen würde nur sehr vorsichtig geniessen. Oder zumindest prüft die Zahlen bezüglich Enthusiasmus für einen Kandidaten. Da liegt Trump weit über Biden. Was mich auch nicht wundert. Biden begeistert niemanden. Er hat jetzt nur Glück, dass Corona und BLM potentielle Wähler evtl. mobilisieren kann. Aber ob das bis November hält... Trump-Wähler gehen sicher wählen, Biden-Wähler? not so sure.
  • Basti Spiesser 26.06.2020 16:54
    Highlight Highlight Kluger Schachzug.
    • Varanasi 26.06.2020 19:06
      Highlight Highlight Klug?
      Ich würde eher sagen billig und durchschaubar.

      Auf die Frage, was er denn in der zweiten Amtszeit anpacken mag, nur Gestammel.

      Benutzer Bild
    • ursus3000 26.06.2020 19:41
      Highlight Highlight Jammern als kluger Schachzug ? Das haben Blocher und Mörgeli auch versucht
    • Froggr 26.06.2020 20:13
      Highlight Highlight Mobilisierung ist angesagt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Heb dä Latz! 26.06.2020 16:53
    Highlight Highlight Sicher noch Nachwirkungen aus seiner Zeit im Bunker.
  • leu84 26.06.2020 16:44
    Highlight Highlight Er soll sich besser um Melania und dem Jungen kümmern. Vielleicht ist er da noch beliebt.
    • John M 26.06.2020 18:09
      Highlight Highlight Bei den Kindern ev noch. Aber bei Melania? Die ganze Welt weiss das er etwas mit der nun berühmtesten P0rndarstellerin (frag nicht woher ich das weiss) hatte und du denkst das sie ihm noch liebt?
    • Ueli der Knecht 26.06.2020 19:13
      Highlight Highlight "Er soll sich besser um Melania und dem Jungen kümmern."

      Der Junge sollte man besser in eine Pflegefamilie umplatzieren. Mit zwei ausgeprägten Narzissten als Eltern ist es für den Jungen praktisch unmöglich, sich gesund zu entwickeln.
    • Martel 26.06.2020 23:37
      Highlight Highlight John M: glaubst du, sie hat ihn vorher geliebt? Schau dir diesen „Mann“ doch mal an...
  • banda69 26.06.2020 16:31
    Highlight Highlight Na ja. Es gibt nun mal keinen Grund menschen- und umweltfeindliche Rechtspopulisten zu lieben.
  • MaPhiA 26.06.2020 16:24
    Highlight Highlight Oooh der ''ärmste''... er könnte einem fast leid tun - wenn es nicht Trump wäre.....
  • Q anon = B annon 26.06.2020 16:18
    Highlight Highlight Bei Wirtschaft trauen sie Trump mehr zu?
    haben die die letzten 3.5 jahre Verpasst?
    Die Geldflut in der phase des Aufschwungs war nur Dumm und hat die Reichen noch Reicher gemacht!
    das Problem heute ist. Es ist viel einfacher Geld an der Börse zu machen als mit einer Eigenen Firma!
    Eigene Firma, heisst viel Arbeit, Schweiss und Mühsal. Wenn es gut geht hat man dann 5 - 10% Rendite. Also so viel das viele Analysten sagen, schliesse den Laden.
    An der Börse kann es schnell 20-30% im jahr hoch gehen, und man muss dafür nicht mal Früh Aufstehen oder Schwitzen! Das ist der Systemfehler!
  • Dieter123 26.06.2020 16:16
    Highlight Highlight Eine Runde Bedauer, bitte.
    Der hat ja soviel Liebenswertes gemacht in den letzten 3,5 Jahren. Das liebenswerteste steht noch bevor - er stellt sich nicht mehr zur Wahl.
  • TanookiStormtrooper 26.06.2020 16:16
    Highlight Highlight Na klar lieben die Menschen Trump nicht, haben sie auch nie. Wie könnte man auch? Dem muss man eigentlich nur 5 min richtig zuhören um ihn zu verachten.
    • Kruk 26.06.2020 16:47
      Highlight Highlight Das Zuhören alleine und den Fakt, dass er immer der letzte im Raum ist der etwas begreift, wenn überhaupt, würde eher Mitleid hervorrufen als Verachtung.

      Eigentlich ist er, an seinen geistigen Fähigkeiten gemessen, ein bemitleidenswerter Mensch, seine Uneinsichtigkeit, Unbelehrbarkeit und die nicht schönzuredende Dümmlichkeit ist erst in Verbindung mit einer Machtposition etwas was Verachtung hervorruft.
    • loquito 26.06.2020 18:30
      Highlight Highlight 33 von 196 (blitz herz ratio) scheiben nach 3.5 Jahre den Trump immernoch cool zu finden... Erschreckend
    • drasti 27.06.2020 07:55
      Highlight Highlight Ob Sie - Tanooki - überhaupt länger als 5 Minuten richtig zuhören können, bezweifle ich....
  • My Senf 26.06.2020 16:15
    Highlight Highlight Hm
    Oder ein letzter Bluff?
    Sich totstellen damit die siegessichere dems nicht wählen gehen...
  • Dani S 26.06.2020 16:12
    Highlight Highlight Tulsa war ein Signal (1/3 leere Sitze). Und dumm ist Trump nicht (blöd schon), sodass er selber sieht, dass der Corona-Virus gerade wieder mächtig Fahrt aufnimmt.

    Am Ende wird er das Ganze als Wahlbetrug hinstellen und (eventuell) abtreten (hoffe ich).

  • Chrisbe 26.06.2020 16:10
    Highlight Highlight Mimimi, jetzt jammert klein Donnie.
    "Er wird Präsident sein, weil mich manche Menschen nicht lieben."
    Echt jetzt? Gibt es tatsächlich Menschen die keine orangen Frettchen mögen?
    Achtung Mr. Ptesident: Es wird noch schlimmer kommen. Von den zahlreichen geworfenen Bummerangs kommen noch einige zurück!
  • uicked 26.06.2020 16:07
    Highlight Highlight Schön sieht er es ein, aber ich denke der Andere ist ebenso eine Pfeife. Neben Barack war er noch witzig, aber damit hat es sich au schon wieder erledigt.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 26.06.2020 23:00
      Highlight Highlight Biden kriecht sich vor allem nicht permanent selbst in den Hintern und bringt es sogar zu Stande, wirklich etwas zu sagen.
  • papperlapapp 26.06.2020 16:06
    Highlight Highlight .. Manche Menschen lieben mich nicht... Hahaha.. 60% der Amis und 99% der Rest der Welt sind also "Manche".. Und wirft im gleichen Atemzug Biden vor er könne nicht sprechen, aber selber endet der Wortschatz mit Great Great Great... Der sollte dringend in die Klinik...
    • Froggr 26.06.2020 20:15
      Highlight Highlight 99%😂😂😂 Wie kommst du auf so eine Zahl?
    • papperlapapp 27.06.2020 11:03
      Highlight Highlight @froggr... Eigentlich sind es 100%. Gefühlt sogar 200%. Kennst du irgend einen geistig falsch abgebogenen der echt hinter dem Donnie steht? Nicht wirklich oder.. 😂
  • Leowind Pilz 26.06.2020 16:00
    Highlight Highlight Klingt nach einer Taktik um Wähler zu mobilisieren.
    • marcog 26.06.2020 16:28
      Highlight Highlight Klingt nach einer sehr schlechten Taktik. Die Leute haben Trup gewählt, weil er einen auf Siegertyp gemacht hat. Und nun mimimi zieht da nicht.
  • MarGo 26.06.2020 15:57
    Highlight Highlight Die Mitleids-Schiene würde evtl bei jemandem etwas bringen, der in den letzten 3,5 Jahren wenigstens einmal etwas Herz und/oder Verstand gezeigt hätte... :)
    • Eiswalzer 26.06.2020 17:46
      Highlight Highlight Erstens das... Und zweitens, bei jemandem, der nicht ständig lügt und seine Leistung um einen unglaublichen Faktor erhöht. Es ist zu hoffen, dass jeder halbwegs intelligente Wechselwähler das mittlerweile einsieht. Und dass einige Republikaner mit einem Restanstand zumindest von der Wahl fernbleiben.
    • Dieter123 26.06.2020 19:40
      Highlight Highlight @Eiswalzer, Anstand ist absolutes, definites Fremdwort. Es geht einzig und allein um = wir sind President, koste es was es wolle.
      Das Zweiparteiensystem ist einfach krank, bzw diktatorisch und hat null und nichts mit Demokratie zu tun.

Maskenpflicht, Mieten, Arbeitslosengeld – das hat der Bundesrat am Mittwoch beschlossen

Mit den Lockerungen der Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor dem neuen Coronavirus bewegen sich wieder mehr Menschen im öffentlichen Raum.

Ein erhebliches Ansteckungsrisiko besteht, wenn die Distanz von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Dies kann vor allem im öffentlichen Verkehr jederzeit der Fall sein, wie der Bundesrat mitteilt. Angesichts des zunehmenden Reiseverkehrs und der seit Mitte Juni steigenden Fallzahlen führt der Bundesrat in allen öffentlichen Verkehrsmitteln per …

Artikel lesen
Link zum Artikel