DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Trump fuchtelt im Axios-Interview mit seinen Grafiken.
Trump fuchtelt im Axios-Interview mit seinen Grafiken.
screenshot: twitter

Trump gibt Axios wirres Interview – und das Netz lacht Tränen

05.08.2020, 21:5406.08.2020, 13:11

Donald Trump hat mit einem kürzlich veröffentlichten Interview wieder einmal für Verblüffung gesorgt. Im Gespräch mit dem Reporter Jonathan Swan des Online-Portals Axios sagte Trump, die USA hätten in der Pandemie in zahlreichen Kategorien niedrigere Werte als Europa und der Rest der Welt. Zum Beweis zeigte er auf verschiedene Ausdrucke von Statistiken.

Der Reporter liess die Grafiken und Ausführungen des Präsidenten jedoch nicht gelten. Der Journalist trieb den US-Präsidenten seinerseits mit Fakten in die Enge. Trump verstrickte sich darauf in wirre Aussagen.

Trump sagte, die USA hätten in der Coronavirus-Pandemie in zahlreichen Kategorien niedrigere Werte als Europa und der Rest der Welt. Der Journalist hielt entgegen, dass sich der Präsident auf den Anteil der Corona-Toten an der Zahl der in den USA gemeldeten Fälle beziehe, anstatt den Bezug zur Gesamtbevölkerung herzustellen. «Das können Sie nicht machen», widersprach Trump. «Sie müssen sich auf die Fälle beziehen.»

Der Ausschnitt des Interviews mit den Grafiken verbreitete sich auf Social Media wie ein Lauffeuer. Alleine auf Twitter sammelte es in den ersten zwei Tagen über 44 Millionen Views.

Falls du den Ausschnitt noch nicht gesehen hast, wir legen es dir wirklich ans Herz:

Video: watson/leb

Es dauerte selbstverständlich nicht lange, da wurde der präsidiale Steilpass von den Sozialen Medien aufgenommen. Wir haben zehn der witzigsten Reaktionen gesammelt.

Die Reaktionen

Irgendjemand kam auf die Idee, das Video so umzuschneiden, dass sich Trump selber interviewt. Ton anmachen und anschauen!

Schnell wurde das Meme-Potential von Swans Reaktion erkannt.

Löst der australische Journalist nun einen Altbekannten ab?

Was wohl auf Trumps Zettel stand?

Natürlich sprangen auch die Late-Night-Shows auf das Interview auf. Trevor Noahs Team hatte einen Vorschlag, was auf Trumps Papier hätte stehen können.

Jimmy Fallon nahm sich Zeit und fügte in einem Sketch noch «fehlende Szenen» hinzu.

Jonathan Swan wähnte sich während des Interviews wohl im falschen Film. Hier eine Auswahl seiner Reaktionen.

Wenn man dem Interview den richtigen Soundtrack gibt ...

Auch hier musst du den Ton anmachen! Das Interview als Monthy-Python-Sketch.

Und zuletzt noch dies:

(cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

USA kehren in den UN-Menschenrechtsrat zurück

Nach ihrem Rückzug unter Präsident Donald Trump werden die USA wieder Teil des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen. Die Vereinigten Staaten wurden am Donnerstag von der UN-Vollversammlung in New York in das 47-köpfige Gremium mit Sitz in Genf gewählt. Auch 17 weitere Länder werden für die Zeit von 2022 bis Ende 2024 Teil des Rates sein - darunter Indien, Argentinien und Luxemburg sowie die für ihre Menschenrechtslage kritisierten Länder Katar, die Vereinigten Arabischen Emirate und …

Artikel lesen
Link zum Artikel