International
USA

Trump gibt Axios unbezahlbares Interview – und das Netz lacht Tränen

Trump fuchtelt im Axios-Interview mit seinen Grafiken.
Trump fuchtelt im Axios-Interview mit seinen Grafiken.screenshot: twitter

Trump gibt Axios wirres Interview – und das Netz lacht Tränen

05.08.2020, 21:5406.08.2020, 13:11
Mehr «International»

Donald Trump hat mit einem kürzlich veröffentlichten Interview wieder einmal für Verblüffung gesorgt. Im Gespräch mit dem Reporter Jonathan Swan des Online-Portals Axios sagte Trump, die USA hätten in der Pandemie in zahlreichen Kategorien niedrigere Werte als Europa und der Rest der Welt. Zum Beweis zeigte er auf verschiedene Ausdrucke von Statistiken.

Der Reporter liess die Grafiken und Ausführungen des Präsidenten jedoch nicht gelten. Der Journalist trieb den US-Präsidenten seinerseits mit Fakten in die Enge. Trump verstrickte sich darauf in wirre Aussagen.

Trump sagte, die USA hätten in der Coronavirus-Pandemie in zahlreichen Kategorien niedrigere Werte als Europa und der Rest der Welt. Der Journalist hielt entgegen, dass sich der Präsident auf den Anteil der Corona-Toten an der Zahl der in den USA gemeldeten Fälle beziehe, anstatt den Bezug zur Gesamtbevölkerung herzustellen. «Das können Sie nicht machen», widersprach Trump. «Sie müssen sich auf die Fälle beziehen.»

Der Ausschnitt des Interviews mit den Grafiken verbreitete sich auf Social Media wie ein Lauffeuer. Alleine auf Twitter sammelte es in den ersten zwei Tagen über 44 Millionen Views.

Falls du den Ausschnitt noch nicht gesehen hast, wir legen es dir wirklich ans Herz:

Video: watson/leb

Es dauerte selbstverständlich nicht lange, da wurde der präsidiale Steilpass von den Sozialen Medien aufgenommen. Wir haben zehn der witzigsten Reaktionen gesammelt.

Die Reaktionen

Irgendjemand kam auf die Idee, das Video so umzuschneiden, dass sich Trump selber interviewt. Ton anmachen und anschauen!

Schnell wurde das Meme-Potential von Swans Reaktion erkannt.

Löst der australische Journalist nun einen Altbekannten ab?

Was wohl auf Trumps Zettel stand?

Natürlich sprangen auch die Late-Night-Shows auf das Interview auf. Trevor Noahs Team hatte einen Vorschlag, was auf Trumps Papier hätte stehen können.

Jimmy Fallon nahm sich Zeit und fügte in einem Sketch noch «fehlende Szenen» hinzu.

Jonathan Swan wähnte sich während des Interviews wohl im falschen Film. Hier eine Auswahl seiner Reaktionen.

Wenn man dem Interview den richtigen Soundtrack gibt ...

Auch hier musst du den Ton anmachen! Das Interview als Monthy-Python-Sketch.

Und zuletzt noch dies:

(cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
59 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
D13G0R
05.08.2020 22:14registriert Juni 2014
Genial! Wäre zum lachen, wenn man denkt Trump wäre ein Comedian statt Präsident der USA.
Ganz ernsthaft - wie kann ein Trump Supporter in irgendeiner Art und Weise ein solches Verhalten unterstützen/verstehen? Gut.. ist ja nicht der erste Vorfall mit ihm..
4146
Melden
Zum Kommentar
avatar
Geläutert
05.08.2020 22:17registriert April 2020
Das Interview war nicht wirr. Es war unterirdisch. Das witzige dabei ist, dass Biden sich bis im November einfach weiterhin im Keller verstecken und hoffen muss, dass er dann noch immer seinen Vornamen kennt. Obwohl ich glaube es genügt wenn er einfach irgendwie am Leben bleibt, um Präsident zu werden.

Trump demontiert sich komplett selbst. Die Medien haben sich seit August 2016 komplett auf ihn eingeschossen; Trump kommt nicht damit klar dies abzuhacken und weiter zu machen.

Wer auch immer Trump an solche Interviews lässt sollte gefeuert werden. Pitbull Swan hat seinen Job gut gemacht. 👏👏👏
34520
Melden
Zum Kommentar
avatar
Sharkdiver
05.08.2020 22:40registriert März 2017
Wow wie hat er das hingekriegt, das durchzuziehen ohne das Trump rausläuft und täubelet? Man hat den Eindruck dass der Reporter zum ersten Mal direkt mit Trump diskutiert und erlebt, wow der ist wirklich so dumm, nein noch dümmer als alle sagen oder man wahrnimmt.
2472
Melden
Zum Kommentar
59
Gefängnisinsel Alcatraz muss saniert werden – für knapp 49 Millionen Dollar
Die populäre US-Touristenattraktion ist in die Jahre gekommen. Fenster müssen repariert, Stahlsäulen ersetzt werden.

Sie ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen Kaliforniens: Die ehemalige Gefängnisinsel Alcatraz, auch bekannt als «The Rock», in der Bucht von San Francisco. Jährlich wird sie von 1,4 Millionen Gästen und Angestellten besucht, die sehen möchten, wo berühmte Kriminelle wie Al Capone einst hausen mussten. Hollywood-Filme wie The Rock (1996) oder «Escape from Alcatraz» (1979) verleihen der Insel zusätzlich an Mythos.

Zur Story