DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Republican presidential candidates, from left, former Pennsylvania Sen. Rick Santorum, former New York Gov. George Pataki,  Sen. Rand Paul, R-Ky., former Arkansas Gov. Mike Huckabee, Sen. Marco Rubio, R-Fla., Sen. Ted Cruz, R-Texas, retired neurosurgeon Ben Carson, businessman Donald Trump, former Florida Gov. Jeb Bush, Wisconsin Gov. Scott Walker, businesswoman Carly Fiorina, Ohio Gov. John Kasich, and New Jersey Gov. Chris Christie take the stage during the CNN Republican presidential debate at the Ronald Reagan Presidential Library and Museum on Wednesday, Sept. 16, 2015, in Simi Valley, Calif. (AP Photo/Chris Carlson)

CNN lädt zum Kampf. Diese Kandidaten steigen in den Ring.
Bild: Chris Carlson/AP/KEYSTONE

#GOPdebate: Alle gegen Trump – doch nur die einzige Frau der Runde überflügelt den Umfragen-Leader in der TV-Debatte

Die zweite Fernseh-Schlacht der «Grand Old Party» ist geschlagen. Trump musste sich von seinen zehn Mitstreitern einiges anhören. 



Bei der zweiten Fernseh-Debatte der republikanischen US-Vorwahlen musste Umfragen-Leader Trump Angriffe von allen Seiten über sich ergehen lassen. Doch Telfon-Trump liess die Vorwürfe an sich abperlen – seine Mitstreiter brachten ihn nicht aus dem Tritt. 

«Wir wissen nicht, wer Sie sind und wohin Sie gehen», sagte Wisconsins Gouverneur Scott Walker im Schlagabtausch mit Trump. Jeb Bush sagte, er habe als Gouverneur von Florida verhindert, dass der milliardenschwere Baulöwe Trump im Südstaat ein Kasino errichtet. Bush forderte auch eine Entschuldigung Trumps dafür, dass dieser seine aus Mexiko stammende Frau bei der Debatte um Einwanderung mit ins Spiel gebracht hatte.

«Ich glaube, die Frauen in diesem Land haben sehr genau gehört, was Herr Trump gesagt hat.»

Carly Fiorina

Dies verweigerte Trump. Die deutlich souveräner als zuvor auftretende Carly Fiorina, Ex-Chefin des Unternehmens Hewlett-Packard, bezeichnete Trump als «Entertainer». Nach und nach würden im Wahlkampf aber alle entlarvt, warnte sie ihn. Besonders bei aussenpolitischen Fragen bewies Fiorina Fachkenntnis. Sie reagierte auch auf Beleidigungen Trumps über ihr Aussehen.

«Ich glaube, die Frauen in diesem Land haben sehr genau gehört, was Herr Trump gesagt hat.» Trump konterte und sagte über Fiorina: «Ich finde, dass sie eine wunderschöne Frau ist.»

«Ich gebe es zu: Vor 40 Jahren habe ich Marihuana geraucht. Ich bin mir sicher, dass viele das nicht vor 25 Millionen Menschen sagen wollen. Meine Mutter freut's bestimmt nicht, dass ich das gerade gemacht habe.»

Jeb Bush

Thema der vom Sender CNN veranstalteten Debatte im kalifornischen Simi Valley waren unter anderem der Konflikt in Syrien, der Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sowie das Verhältnis zu Russland, China und dem Iran. Ausserdem ging es um innenpolitische Fragen wie Mindestlohn, Steuern und Familienplanung.

Trump hatte in der Runde der elf Kandidaten erneut Schwierigkeiten, sich zu aussenpolitischen Fragen zu äussern. Er verwies dagegen darauf, dass er als Präsident zu vielen Staats- und Regierungschefs ein besseres Verhältnis haben würde als Amtsinhaber Barack Obama. Beim Thema Einwanderung bekräftigte Trump erneut, eine Grenzmauer bauen zu wollen. «Wir haben eine ganze Menge sehr böser Typen in diesem Land.»

Die Kandidaten:

Hier noch die Kandidatengesichter in der Slideshow:

Alle Kandidaten für die US-Präsidentschaftswahl

(dwi/sda/dpa)

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Welche Pandemie? So reich wurden die Reichsten im Corona-Jahr

Jedes Jahr publiziert das «Forbes»-Magazin eine Liste mit den reichsten Menschen des Planeten. Für dieses Jahr zeigt sich: Reich sein während einer globalen Pandemie lohnt sich.

Das letzte Jahr war ein Spezielles. Ein speziell gutes für die Reichsten unter uns. Die Vermögen der Milliardäre dieser Welt explodierten regelrecht. Zeit für einen Überblick und ein paar Zahlenspielereien.

Die Liste wird nach wie vor von Amazon-Gründer Jeff Bezos angeführt. Schlappe 177 Milliarden US-Dollar besitzt der Mann. Das sind 64 Milliarden mehr als letztes Jahr. Eine unvorstellbar grosse Menge an Geld. Zu den Zahlenspielereien kommen wir aber weiter unten.

An zweiter Stelle ist neu Elon …

Artikel lesen
Link zum Artikel