International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE In this file photo taken on Monday, July 16, 2018, U.S. President Donald Trump, left, and Russian President Vladimir Putin shake hands at the beginning of a meeting at the Presidential Palace in Helsinki, Finland.  U.S. special counsel Robert Mueller has yet to release his report about Russian meddling in the 2016 U.S. presidential election, but Moscow has already rehearsed its response, dismissing Mueller's investigation as part of the U.S. political infighting. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais, File)

Trump und Putin schütteln sich die Hand. Bild: AP/AP

Trump telefoniert eine Stunde mit Putin – und spricht auch über den Mueller-Report



US-Präsident Donald Trump hat wieder mit seinem russischen Kollegen Wladimir Putin telefoniert. Die beiden hatten am Freitagmorgen einiges zu besprechen: Nordkorea, die Krise in Venezuela.

Brisant dabei: Auch der Mueller-Report war Thema des rund einstündigen Telefonats. Das teilte die Sprecherin von Trump, Sarah Sanders, am Freitag mit.

Über was Trump und Putin noch sprachen:

Der Fokus des Gesprächs lag laut Sanders auf Venezuela. Die Opposition hat sich gegen Präsident Nicolás Maduro erhoben, die Versorgung mit Nahrungsmittel ist prekär in dem sozialistischen Land.

Sanders teilte mit:

«Der Präsident bekräftigte die Notwendigkeit eines friedlichen Übergangs, und sein Hauptaugenmerk lag während des gesamten Gesprächs auf der Notwendigkeit, den Menschen zu helfen und sicherzustellen, dass die Hilfe tatsächlich zu ihnen gelangt und geliefert wird.»

Russland unterstützt Maduro, die USA dagegen seinen Rivalen und selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó.

Ausserdem sprachen Trump und Putin laut Sanders über Handel und nukleare Abrüstung.

(tam/ll)

Gebt Putin Mädels und er strahlt wie ein Maienkäfer

Mueller-Bericht entlastet Trump in der Russland-Affäre

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

42
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dragona 05.05.2019 10:47
    Highlight Highlight Ich bin froh dass sich die Präsidenten der 2 grössten Militärmächte telefonisch besprechen, das nützt allen mehr als die von bestimmten Kreisen angestrebte Eskalation.
    Und das Wort "Politiker" ist nicht erst seit Trump und Putin ein Synonym für das Wort Korruption.
  • Stratosurfer 04.05.2019 06:56
    Highlight Highlight Warum sprechen die beiden über etwas, was aus ihrer Sicht nie stattgefunden hat?
    „Gäll Vladimir, jetzt wissen wir Schwarz auf Weiss dass es nie passiert ist....“ Reichlich absurd das Ganze.
    Im übrigen mag ich zu behaupten, dass Trump das Wohlergehen des venezolanischen Volkes komplett am A.... vorbei geht. Seine Interessen liegen woander$
    • Basti Spiesser 04.05.2019 08:45
      Highlight Highlight Wetten wenn es Trump nicht angesprochen hätte, wäre genau das an ihm kritisiert worden...
    • Hoopsie 04.05.2019 10:29
      Highlight Highlight @Basti Spiesser:

      Und warum hat den Trumpie Boy nicht mit Nachdruck die russische Einmischung in die Wahlen verurteilt, die ja mittlerweile mehrfach (auch durch den Mueller Bericht) bewiesen sind. Garantien verlangt, dass das in 2 Jahrn nicht mehr passiert?

      Es ist somit Trump wohl auch "Sche... - Egal", dass Putin ihn in Helsinki angelogen hat zu diesem Thema.

      Und je weniger Trump mit der Wahleinmischung zu tun hat, desto mehr müsste er Putin dafür verurteilen.

      Passiert aber alles nicht. Man telefoniert ein bisschen "unter Freunden" und betont, wie friedliebend der andere doch ist!
    • Basti Spiesser 04.05.2019 15:04
      Highlight Highlight @hoopsie internatiomale Politik ist nicht so dein Ding hm? 1. meiner Meinung nach, haben es die Russen nicht getan. Aber ja. Und wenn sie es wirklich getan haben, ist es eine Lapalie, die Amis selber machen es dauernd und überall, aktuell in Venezuela, was soll Trump also hier scheinheilig tun?
  • Triple A 04.05.2019 01:20
    Highlight Highlight Eie gut sich doch zwei Tyrannen verstehen!
  • Gregor Hast 04.05.2019 00:20
    Highlight Highlight Es ist lobenswert, dass die beiden Länder USA und Russland versuchen Probleme zusammen zu lösen, und China ebenso daran teilhaben lassen wollen. Somit können Konflikte bevor sie überhaupt richtig eskalieren - stark eingedämmt werden.
    • HabbyHab 04.05.2019 09:58
      Highlight Highlight Probleme zusammen lösen. Ja genau. Probleme wie "Wie lässt man am besten Oppositionspolitiker unbemerkt verschwinden?"
    • Hoopsie 04.05.2019 10:50
      Highlight Highlight @Gregor Hast:
      Nein ist es nicht, denn im Moment wirkt es eher so, dass man sich nicht mehr auf die Finger schaut.

      Unter Trump haben die Despoten auf dieser Welt freie Hand bekommen. "Ich kann machen was ich will, der bisherige Weltpolizist schaut weg oder man kann ihn zum Wegschauen kaufen".

      Putin kann machen was er will, Saudi Arabien brint um wen sie wollen, Kim darf sich auf der grossen Bühne präsentieren, Israel wird gestärkt usw. und zu allem - keine ernsthafte Reaktion von Trump.

      Ich bin mir sicher, wir werden den Grund irgend wann erfahren und werden angewidert sein.
  • ass_ASS_in 03.05.2019 23:05
    Highlight Highlight “Ausserdem sprachen Trump und Putin laut Sanders über Handel und nukleare Abrüstung” war bestimmt eine sehr fruchtbare Diskussion ✌️
  • Reudiger 03.05.2019 22:50
    Highlight Highlight Der US-Präsident spricht im Gespräch mit dem Präsidenten von Russland über ein Dokument, dass die Thematik um Trump und Russland behandelt. Was für eine brisante Überraschung.
    • Hoopsie 03.05.2019 23:48
      Highlight Highlight Das Dokument, das eben klar festhält, dass sich Russland in die Wahlen eingemischt hat. Und Trump ist das nur eine kurze Randnotiz wert, ein chovialer Plausch mit dem "Betrüger aus dem Ausland" …

      Bevor die Politik den ungeschwärzten Bericht einsehen konnte, erzählt Herr Trump dem russischen Präsidenten darüber? Wem da nicht alle, aber gar alle Alarmglocken läuten ist sowas von selber schuld.
    • Gregor Hast 04.05.2019 00:25
      Highlight Highlight Bevor die Politik den ungeschwärzten Bericht einsehen konnte, erzählt Herr Trump dem russischen Präsidenten darüber?

      Habe diesen Satz im Artikel leider nicht finden können, in welchem Absatz steht der drin?

      Zudem haben sich die beiden Präsidenten vor allem über Venezuela unterhalten. Beide sind sich einig, dass das Problem in Venezuela friedlich gelöst werden sollte. Und wenn es noch keinem aufgefallen ist - Präsident Trump ist kein Kriegshetzer Putin übrigens auch nicht.
    • Reudiger 04.05.2019 09:00
      Highlight Highlight Hoopsie, ich glaube du kennst die Funktion der schwarzen Balken nicht. Die ausgestrichenen Balken, sind in jedem Dokument eines solchen Kalibers vorhanden, wenn sie an die Öffentlichkeit gelangen. Das dient dem Personenschutz, der Beteiligten an diesem Dokument. Das hat nichts mit einem Versuch von Vertuschung oder sonst was zu tun.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pafeld 03.05.2019 22:22
    Highlight Highlight Hat Trump auch schon Asyl in Russland beantragt?
    • Gregor Hast 04.05.2019 21:50
      Highlight Highlight Warum sollte er?
  • TheDoctor 03.05.2019 22:05
    Highlight Highlight Nach eingehenden Überlegungen und Hintergrundrecherchen komme ich nur zu folgendem Ergebnis:

    Oh Wunder.......
  • Nicolas D 03.05.2019 21:46
    Highlight Highlight ja, Und? ....
  • NumeIch 03.05.2019 21:31
    Highlight Highlight Trumps Chef will doch auf dem neusten Stand sein. 🤷‍♂️
    • Basti Spiesser 03.05.2019 21:51
      Highlight Highlight Netanjahu?
    • Gregor Hast 04.05.2019 00:25
      Highlight Highlight Präsident Putin ist nicht Trumps Chef.
    • HabbyHab 04.05.2019 10:35
      Highlight Highlight @Gregor Hast doch
    Weitere Antworten anzeigen
  • Faktenchecker 03.05.2019 21:27
    Highlight Highlight Warum wird nicht erwähnt was Mueller zur Obama Administration von 2016 schreibt?
    Nein, Trump hat es nicht gerne hingenommen, das ist reine Meinungsmache.
    Obama aber, hat auf ganzer Linie versagt indem ER es hingenommen hat und nichts unternommen hat dagegen obwohl es längst bekannt war. Das kann man aus dem Mueller Bericht lesen, wenn man dann Fakten lesen will und nicht nur das, in was man hereininterpretieren kann was einem gerade in den Sinn kommt!
    Ein wenig Ausgewogenheit in dieser Sache täte unseren News-Portalen gut.
    • stevemosi 03.05.2019 21:44
      Highlight Highlight Ich wäre dafür dass 1 oder 2 Politikressortmitarbeiter von Watson den 400 Seitigen bericht lesen und analysieren. Überall hört und liest man rausgepickte Zitate und Meinungen. Ich würde gerne mal auf Deutsch eine strukturierte Analyse des Berichts lesen. Klar könnte ich dies auch selber tun, und meine individuelle Meinung darüber machen, aber eine Neutrale Analyse des ganzen Berichts würde mich sehr interessieren. Bitte Watson! Von mir aus auch von Löpfe ;)
    • ClownyGloon 03.05.2019 22:25
      Highlight Highlight Es bestürzt mich zutiefst, dass dieser Kommentar auf so viel negative Resonanz trifft.
    • Juliet Bravo 03.05.2019 23:06
      Highlight Highlight Was schreibt er denn über Obama?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Linus Luchs 03.05.2019 21:07
    Highlight Highlight "Russland unterstützt Putin, die USA dagegen seinen Rivalen und selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó."

    Da ist Putin sicher froh, dass er von Russland unterstützt wird. 🙃
    • Demo78 03.05.2019 22:23
      Highlight Highlight Du wolltest wohl Maduro schreiben, nicht?
    • Gregor Hast 04.05.2019 00:27
      Highlight Highlight Natürlich wird Putin von der Mehrheit der Russen unterstützt. Allerdings wird Herr Trump auch von der Mehrheit der USA unterstützt.
    • HabbyHab 04.05.2019 09:57
      Highlight Highlight Gregor Hast nein, immer noch nicht. Clinton erhielt mehr Stimmen. Und Trump's Approval Rating ist immer noch unter 40%

Kommt es zum Krieg gegen den Iran? Das spricht dafür und das dagegen

Die Golfregion ist ein notorischer Unruheherd. Nun haben die Spannungen zwischen den USA und Iran massiv zugenommen. Ein Krieg liegt in der Luft, aber es gibt auch Gründe, die dagegen sprechen.

Das martialische Signet ist unvergessen. Mit «War in the Gulf», unterlegt durch dramatische Musik, leitete der Fernsehsender CNN 1991 seine Berichterstattung über die Operation «Desert Storm» ein. Damals vertrieb eine internationale Streitmacht unter Führung der USA die Iraker aus dem besetzten Kuwait.

Fast 30 Jahre später stehen die Zeichen in der Region erneut auf Sturm.

Es droht ein Krieg zwischen den USA und Iran. Vor einem Jahr kündigten die Amerikaner das Atomabkommen und führten neue …

Artikel lesen
Link zum Artikel