International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Hai ist FAKE – dafür ereignet sich in Texas gerade dieses Natur-Spektakel



Wie das bei Naturkatastrophen so ist, geht es nicht lange, dann werden die Sozialen Netzwerke mit spektakulären Bildern geflutet. Auch bei Hurrikan «Harvey», der in der US-Grossstadt Houston in Texas grosse Schäden anrichtete. Doch nicht immer sind diese Bilder echt.

Auf Twitter machte zum Beispiel ein Bild die Runde, welche den Flughafen «George Bush» in Houston komplett unter Wasser zeigen sollte. 

Doch das Bild ist nicht echt. Es stammt von der Website climacentral.org und ist eine Simulation, die den Flughafen «La Guardia» in New York zeigt. Es soll aufgezeigt werden, was der Klimawandel anrichten könnte.

Ebenfalls gefälscht ist folgendes Bild, das einen Hai auf der Autobahn zeigt.

Es handelt sich um eine Photoshop-Fälschung. Ursprünglich wurde das Tier im Jahr 2005 aufgenommen, als es einen Kayaker verfolgte. 

Feuerameisen in den Wassermassen

Das will aber nicht heissen, dass im Moment keine gefährlichen Tiere in den Fluten Houstons anzutreffen sind. Zurzeit treiben nämlich gerade unzählige Feuerameisen über das Wasser. Und das sieht ziemlich spektakulär aus. 

Die Insekten schliessen sich zu Tausenden zusammen und bilden ein Floss. In der Mitte befindet sich die Königin und die Larven. Die untersten Ameisen verknüpfen sich so eng miteinander, dass das Wasser nicht durch den Knäuel dringen kann. So kann der Stamm trotz einer Flut überleben.

Die Feuerameisen können in diesen Strukturen für mehrere Wochen durchhalten, doch sie suchen ständig nach trockenem Land, das sie kolonialisieren können. 

Personen, die sich mit einem Boot durch die Wassermassen von Houston bewegen müssen vorsichtig sein. Kommen sie mit den Ameisen in Kontakt, könnten diese an Bord klettern und beträchtliche Schäden anrichten. (cma)

Fake bleibt Fake: Diese manipulierten Bilder machen im Netz immer wieder die Runde

Sturm Harvey wütet über Housten

Das unglaubliche Bild des überfluteten Altersheims in Texas – und das Happy End

Link zum Artikel

28'000 Personen durch Hurrikan «Harvey» obdachlos ++ weiteres Ungemach droht

Link zum Artikel

Hurrikan Harvey verschont auch keine Altersheime

Video: srf/SDA SRF

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • theGreatZäche 29.08.2017 14:56
    Highlight Highlight ich bin mir nicht sicher ob Bin Laden wirklich tot ist? :D
  • lilie 29.08.2017 13:01
    Highlight Highlight Naja, die Hai-Fälschung hätte ich jetzt auch noch erkannt, aber die Flughafen-Überschwemmung nicht...

    Aber sehr clevere Ameisen! 😊
  • Raembe 29.08.2017 12:48
    Highlight Highlight Feuerameisen sind ein lebender Albtraum, ihre Bisse sind extrem schmerzhaft und können bei Allergikern zum Tod führen.
  • Dr. Atom 29.08.2017 12:25
    Highlight Highlight Es wurden Duschmittel und Reis als Notproviant verteilt, na,
    Wasser haben sie ja genug.
  • MisterM 29.08.2017 11:56
    Highlight Highlight Vielleicht sollte beim Hai-Tweet noch gesagt werden, dass der Twitterer ein Experiment machen wollte. Einfach mal die Kommentare unter dem Tweet durchlesen. Ob diese Aktion nun völlig sinnfrei, verwerflich, clickbaiting, clever oder was auch immer ist, sei nun dahingestellt.

Wölfe in Graubünden vermehren sich weiter: Sechstes Rudel bestätigt

Die Wölfe in Graubünden vermehren sich weiter Jahr für Jahr. Im Gebiet der oberen Surselva bildete sich ein neues Rudel, es ist das sechste im Gebirgskanton.

Stagias-Rudel wird es genannt, wie das Bündner Amt für Jagd und Fischerei am Freitag mitteilte. Bis jetzt hätten drei Jungtiere beobachtet werden können. Das Revier erstreckt sich in der oberen Surselva über die Gemeindegebiete Tujetsch, Disentis und Medel.

Mit dem neuen Rudel sind laut Amtsangaben insgesamt sechs im Kanton Graubünden …

Artikel lesen
Link zum Artikel