DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Niederlagenserie: Sanders will Kandidatur überdenken

18.03.2020, 15:07
Macht er bald den Weg frei für Joe Biden? US-Senator Bernie Sanders überdenkt Kandidatur.
Macht er bald den Weg frei für Joe Biden? US-Senator Bernie Sanders überdenkt Kandidatur. Bild: AP

Nach einer Niederlagenserie im Zweikampf um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten will Bernie Sanders seine Bewerbung überdenken. Der 78-jährige Senator werde mit seinen Anhängern Gespräche führen, «um seine Kampagne zu bewerten», teilte Wahlkampfleiter Faiz Shakir am Mittwoch mit.

Sanders hatte am Dienstag bei Vorwahlen in drei weiteren Bundesstaaten erneut deutlich schwächer abgeschnitten als sein Rivale Ex-Vizepräsident Joe Biden. Der einstige Stellvertreter von Barack Obama liegt nun im Rennen um die Kandidatur der Demokraten kaum noch einholbar in Führung. Die Präsidentenwahl ist für November angesetzt. Für die Republikaner tritt erneut Amtsinhaber Donald Trump an.

    Wann konkret mit einer Entscheidung von Sanders über die Zukunft seiner Bewerbung zu rechnen ist, sagte Shakir nicht. Er verwies darauf, dass es bis zu den nächsten Vorwahlen noch drei Wochen dauere. In der Zwischenzeit werde sich Sanders darauf konzentrieren, wie die Regierung auf den Coronavirus-Ausbruch reagiere und wie man sich am besten um Arbeiter und diejenigen kümmern könne, die am verletzlichsten seien.

    Sanders bezeichnet sich selbst ans demokratischen Sozialisten und ist vor allem bei jüngeren Parteianhängern beliebt. Um Binden schart sich dagegen Umfragen zufolge mittlerweile eine breite Koalition, die sich aus allen anderen Wählergruppen zusammensetzt.

    Die Vorwahlen am Dienstag standen ganz im Zeichen der Corona-Krise. Viele Wähler bewegte vor allem eine Frage: Wer kann das Land besser durch eine grosse Krise bringen, Biden oder Sanders? Die Antwort fiel klar zugunsten des 77-jährigen Biden aus, der für sich als moderater Kandidat der politischen Mitte wirbt. Sieben von zehn Befragten trauen Biden zudem eher zu, Trump zu besiegen. (wst/sda/reu)

    DANKE FÜR DIE ♥
    Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
    (Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
    5 CHF
    15 CHF
    25 CHF
    Anderer
    Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

    Diese Demokraten kandidieren ursprünglich gegen Trump

    1 / 7
    Diese Demokraten kandidieren gegen Trump
    quelle: epa/epa / tannen maury
    Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

    Das könnte dich auch noch interessieren:

    Abonniere unseren Newsletter

    27 Menschen starben im Ärmelkanal – die Tragödie hat sich abgezeichnet
    Die Zahl der Gummiboot-Überfahrten an die britische Küste hat stark zugenommen. Sogar illegale Migranten selber bereichern sich inzwischen an dem tödlichen Schleppergeschäft.

    Eine schlimme Flüchtlingstragödie im Ärmelkanal zwischen Frankreich und Grossbritannien hat am Mittwoch 27 Menschen das Leben gekostet. Nach dem Kentern des Gummibootes sind sie im eisigen Meerwasser vor Europas Küste ertrunken. Unter den Toten sind sieben Frauen und drei Kinder. Nur zwei Männer aus dem Irak und Somalia haben mit einem schweren Kälteschock überlebt.

    Zur Story