DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Hübsches Lächeln»: Trump flirtet während offiziellem Telefonat mit Journalistin

War's ein plumper Flirtversuch oder einfach nur nette Plauderei? US-Präsident Donald Trump hat mitten während eines Telefonats mit dem irischen Regierungschef Leo Varadkar eine anwesende Reporterin zu sich gerufen und ihr «hübsches Lächeln» gerühmt.



epa06052919 US President Donald J. Trump makes a phone call to  Prime Minister of Ireland to Leo Varadkar in the Oval Office of the White House in Washington, DC, USA, 27 June 2017.  EPA/MICHAEL REYNOLDS

Hat offenbar Spass am Telefon: Donald Trump. Bild: MICHAEL REYNOLDS/EPA/KEYSTONE

Der bizarre Moment, in dem Donald Trump wegen einer Journalistin mit einem «schönen Lächeln» ein hochoffizielles Telefonat unterbricht. (Twitter) © Screenshot Twitter

Die irische Journalistin Caitriona Perry bezeichnete ihre Begegnung mit dem Präsidenten im Oval Office später selber im Kurzbotschaftendienst Twitter als «bizarr».

Perry war nach eigener Schilderung am Dienstag überraschend zusammen mit anderen Reportern in das Büro des Präsidenten gerufen worden, um bei dessen Telefonat mit dem neuen irischen Regierungschef dabei zu sein. «Wir haben all diese schöne irische Presse hier», sagte Trump daraufhin seinem Gesprächspartner, wie auf Videoaufnahmen aus dem Oval Office zu hören ist.

Der Präsident rief dann Perry, die als Washingtoner Korrespondentin für den irischen Sender RTE arbeitet, zu sich an den Schreibtisch: «Kommen Sie her, kommen Sie her, wo sind Sie her?» Nachdem die Reporterin sich vorgestellt hatte, sagte Trump dann zu Varadkar: «Sie hat ein hübsches Lächeln im Gesicht, ich wette, sie behandelt Sie gut», woraufhin Perry lachte und an ihren Platz zurückkehrte.

Die Episode löste eine heftige Diskussion in den sozialen Netzwerken darüber aus, ob Trump Grenzen überschritten habe oder nicht. Zahlreiche Nutzer warfen dem Präsidenten sexistisches Verhalten vor. Ein Nutzer schrieb sarkastisch von einem «Trainingsvideo für sexuelle Belästigung». Andere nannten die Empörung unangebracht. Trump sei einfach nur ein «freundlicher Typ», schrieb eine Twitter-Nutzerin. (sda/az)

Wie in Nordkorea: Trump lässt sich von seinen Top-Mitarbeitern loben

Die Trumpisierung der Politik

Michael Moore zeigt, wie Trump zu schlagen ist – aber will der überhaupt Präsident werden?

Link zum Artikel

Putin und Trump haben je einen Neuen – und mit denen wird's jetzt richtig gefährlich

Link zum Artikel

Tötet Trump Tesla?

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Umgekehrte» Polizeigewalt in den USA: Schwarzer Beamter erschiesst weisse Frau

Einmal mehr wurde in Amerika eine unbewaffnete Person von einem Polizisten getötet. Dieses Mal aber war das Opfer weiss und der Schütze schwarz. Nun ringt das Land um Erklärungen.

Justine Ruszczyk aus Sydney wollte in den USA ein neues Leben anfangen. In Minneapolis im Bundesstaat Minnesota hatte die ausgebildete Tierärztin eine Praxis für Meditation und Lebensberatung eröffnet. Im August wollte sie ihren amerikanischen Verlobten Don Damond auf Hawaii heiraten. Seinen Namen hatte die 40-jährige Australierin schon zuvor angenommen.

Am 15. Juli endete der amerikanische Traum von Justine Damond durch die Kugel eines Polizisten. Kein neues Phänomen: In den letzten Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel