International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Kampfflugzeug stürzt vor englischer Küste in die Nordsee



epa08486254 A undated handout photo from the United States Air Force shows two F-15 jet fighters in flight over Crater Lake, Oregon. According to the British defence ministry, a US Air Force F-15C Eagle fighter plane, located at RAF Lakenheath in Suffolk, UK, has crashed during a training mission at North Sea.  EPA/DAVE NOLAN HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY *** Local Caption *** 99310481

Archivbild. Bild: keystone

Ein US-Kampfflugzeug des Typs F-15C Eagle ist am Montag vor der englischen Küste in die Nordsee gestürzt. Das berichtete die britische Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf die Mitteilung einer in Grossbritannien stationierten US-Luftwaffeneinheit.

Demnach war ein Pilot an Bord der Maschine – über seinen Verbleib war zunächst nichts bekannt. Ein Rettungseinsatz sei eingeleitet worden, hiess es in der Mitteilung. Der Vorfall ereignete sich demnach während eines Übungsflugs. (sda/dpa)

Update folgt ...

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Kampfpilotinnen aus aller Welt

Was passiert mit den Tiger Kampfjets der Schweiz?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gawayn 15.06.2020 17:36
    Highlight Highlight Hat er ein Trumpsches Manöver fliegen wollen?
  • Gipfeligeist 15.06.2020 17:17
    Highlight Highlight Mir wäre lieber, wenn jegliche Kampfflieger aller Nationen abstürzen würden...

    Natürlich ohne Piloten. Und nicht in Gewässer sondern in grosse Recycling-Auffangbecken. Und ohne Tankladung um kein Kerosin zu verschwenden.
    • glointhegreat 15.06.2020 18:30
      Highlight Highlight Mir wäre lieber es gäbe keine kriege mehr auf der welt. Und keinen hunger. Und keine bösen taten. Leider mach ich aber an keiner miss wahl mit wo ich das erwähnen sollte.
      Vielleicht bin ich auch einfach schon zu lange auf diesem planeten. Oder setze mir realistische wünsche.
  • HerrKnill 15.06.2020 14:23
    Highlight Highlight Ist das jetzt der Beginn des Rückzugs der Amis aus Europa?
    Hoffe nur, dem Piloten ist nichts passiert.
    • Hier Name einfügen 15.06.2020 15:08
      Highlight Highlight Die "Amis" haben uns hier in Europa siebzig Jahre Frieden gebracht und erhalten. Wie wärs mit etwas Dankbarkeit statt stupidem Antiamerikanismus?
    • ikbcse (ehem.: weachauimmo) 15.06.2020 18:01
      Highlight Highlight Nein, deren Rückzug hat schon begonnen; eines der wenigen unbestreitbar guten Dinge, die Trump tut. Wobei die Deutschen deren Truppen lieber behalten wollen (sogar die Grünen und die AfD.. lächerlich).

Iran erlässt Haftbefehl gegen Trump

Der Iran hat laut Medienberichten einen Haftbefehl gegen US-Präsident Trump und weitere Personen ausgestellt. Insgesamt soll es um 36 Personen aus den USA und anderen Ländern gehen. Staatsanwalt Ali Alkassimehr sagte am Montag laut der staatlichen iranischen Nachrichtenagentur Irna, Trump und den anderen Personen werde «Mord und Terrorverbrechen» vorgeworfen. Die iranischen Behörden hätten Interpol um Hilfe bei der Festnahme gebeten. Die internationale Polizeibehörde, die ihren Sitz in …

Artikel lesen
Link zum Artikel