International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
An Oklahoma City police officer looks through tall grass at a checkpoint at Will Rogers World Airport, Tuesday, Nov. 15 2016, in Oklahoma City. The airport was put on lockdown after a shooting at the main terminal. (Steve Gooch/The Oklahoman via AP)

Polizist bei einem Checkpoint am Flughafen in Oklahoma City. Bild: AP/The Oklahoman

Tödliche Schüsse am Flughafen in Oklahoma



Ein gewaltsamer Vorfall mit zwei Toten hat am Flughafen der US-Grossstadt Oklahoma City vorübergehend Hektik ausgelöst. Sämtliche Starts und Landungen wurden vorübergehend ausgesetzt.

Nachdem ein Mitarbeiter der Fluggesellschaft Southwest Airlines am Dienstag auf dem Parkplatz erschossen worden war, riegelte die Polizei den Flughafen über Stunden hinweg ab und rief Menschen im Gebäude dazu auf, Schutz zu suchen. In einem Wagen im Parkhaus des Flughafens wurde schliesslich die Leiche eines weiteren Mannes entdeckt.

Anzunehmen sei, dass er zuerst den Airline-Mitarbeiter und dann sich selbst erschoss, sagte ein Polizeisprecher am Abend. Das Motiv sei noch unklar, es werde aber von einer vorsätzlichen Tötung und keinem willkürlichen Verbrechen ausgegangen. Der Flughafen blieb wegen der Suche nach möglichen weiteren Tätern und etwaigen Sprengsätzen gesperrt, bis die Polizei am Abend schliesslich Entwarnung gab.

Der Will Rogers World Airport liegt etwa acht Kilometer von der Stadt entfernt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bidens erster Militäreinsatz: US-Jets greifen pro-iranische Milizen in Syrien an

Das US-Militär hat auf Befehl von Präsident Joe Biden hin Luftangriffe im Osten Syriens geflogen. Es war der erste offiziell bekannt gewordene Militäreinsatz unter dem Oberbefehl des neuen US-Präsidenten.

Das US-Verteidigungsministerium erklärte, das Ziel der Angriffe seien «mehrere Einrichtungen» an einem Grenzübergang gewesen. Diese seien von Milizen genutzt worden, die vom Iran unterstützt würden, erklärte Sprecher John Kirby am Donnerstagabend (Ortszeit).

Die Luftangriffe seien eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel