DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Weinstein am Freitag vor dem Gerichtsgebäude in New York.
Weinstein am Freitag vor dem Gerichtsgebäude in New York. Bild: AP/AP

Prozess gegen Harvey Weinstein auf September verschoben

Der Prozess gegen den früheren Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein wegen sexueller Übergriffe ist um drei Monate verschoben worden. Dies teilte ein Richter in New York am Freitag (Ortszeit) mit.
27.04.2019, 08:22

Der Entscheid fiel nach einer gerichtlichen Anhörung hinter verschlossenen Türen. Mit dem Medienausschluss würden Weinsteins Rechte auf einen fairen Prozess und das Recht der Zeuginnen auf Privatsphäre gewahrt, hiess es von dem Gericht. In dem Prozess ist Weinstein unter anderem wegen sexueller Übergriffe auf zwei Frauen angeklagt - darunter eine Vergewaltigung. Der Prozess könnte fünf Wochen dauern. Im Fall einer Verurteilung droht dem 67-Jährigen eine lebenslange Haft.

Der einstige Filmmogul Weinstein wird von mehr als 80 Frauen beschuldigt, sie sexuell belästigt oder gar vergewaltigt zu haben. Unter ihnen sind Filmstars wie Angelina Jolie, Salma Hayek und Ashley Judd. Angeklagt ist er aber nur in den Fällen zweier Frauen; viele der übrigen Fälle sind verjährt. Der Ex-Filmmogul behauptet, jegliche sexuelle Handlungen hätten einvernehmlich stattgefunden.

Der Fall Weinstein hatte eine weltweite Kampagne gegen sexuelle Belästigung ausgelöst. Unter dem Hashtag #MeToo machten zahlreiche Missbrauchsopfer ihre Erfahrungen öffentlich. Unter den Beschuldigten sind viele Prominente. (kün/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

#MeToo: Diese Frauen belasten Harvey Weinstein

1 / 21
#MeToo: Diese Frauen belasten Harvey Weinstein
quelle: invision/invision / joel ryan
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Weinstein lässt seine Opfer reden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Louis Vuitton präsentierte die letzten Designes von Virgil Abloh bei Fashionshow

Zwei Tage nach dem Tod von Designer Virgil Abloh hat der französische Mode-Konzern Louis Vuitton im US-Staat Florida eine Fashionshow zu Ehren des Modeschöpfers ausgerichtet. Die Veranstaltung mit dem Titel «Virgil Was Here» (auf deutsch: Virgil war hier) lief am Dienstagabend (Ortszeit) in Miami. Sie wollten die von Abloh entworfene Kollektion für Frühjahr/Sommer 2022 vorstellen und damit das «kreative Genie» ehren, teilte Louis Vuitton vorab auf Twitter mit.

Zur Story