DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Opfer einer  Landmine im Jemen.
Opfer einer Landmine im Jemen. Bild: EPA

USA wollen international geächtete Landminen wieder weltweit einsetzen

31.01.2020, 21:33

Trotz der internationalen Ächtung von Landminen kann das US-Militär die gefährlichen Waffen künftig wieder weltweit einsetzen. Präsident Donald Trump habe die von der Vorgängerregierung verfügte Beschränkung des Einsatzes auf die koreanische Halbinsel aufgehoben, erklärte das Weisse Haus am Freitag.

Die Kommandanten dürften künftig in «aussergewöhnlichen Umständen fortschrittliche, nicht permanente Landminen» einsetzen, hiess es.

Mehr als 160 Staaten haben in einem internationalen Vertrag das Verbot von Landminen vereinbart, weil sie oft noch lange nach dem Ende militärischer Kampfhandlungen vor Ort verbleiben und weil jedes Jahr tausende Zivilpersonen bei Minenexplosionen verletzt oder getötet werden. Häufig sind die Opfer Kinder, die im Freien spielen und dort auf eine Mine treten.

Aus dem Weissen Haus in Washington hiess es, die modernen Minen seien speziell konzipiert, um unbeabsichtigte Verletzungen von Zivilpersonen oder verbündeten Soldaten zu verhindern. Die Aufhebung der Beschränkung der Minennutzung soll dem «Militär die Flexibilität und die Fähigkeit geben, die es zum Siegen braucht». Die genauen Vorschriften zum Einsatz von Landminen würden später vom Verteidigungsministerium veröffentlicht, hiess es weiter.

Will dem Militär zum «Siegen» verhelfen: Donald Trump.
Will dem Militär zum «Siegen» verhelfen: Donald Trump.Bild: AP

Eine Expertin der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, Mary Wareham, schrieb nach Trumps Ankündigung auf Twitter, dieser «beschämende Schritt» werde letztlich von künftigen US-Präsidenten wieder rückgängig gemacht werden.

US-Verteidigungsminister verspricht Sorgfalt

Unmittelbar vor der Ankündigung des Weissen Hauses hatte Verteidigungsminister Mark Esper auf eine Frage von Journalisten erklärt: «Landminen sind neben vielen anderen ein wichtiges Werkzeug, das unseren Kommandanten auf dem Schlachtfeld zur Verfügung stehen muss.» Das US-Militär gehe das Thema mit «grosser Sorgfalt» an.

Der 1997 geschlossenen internationale Ottawa-Vertrag verbietet die Herstellung, Lagerung, den Einsatz und die Weitergabe von Tretminen. Einige Staaten wie die USA, Russland, China und Indien haben sich dem Vertrag jedoch nicht angeschlossen.

Anti-Personen-Minen sind kostengünstig zu produzieren und leicht zu verstecken; ihre Räumung ist hingegen extrem gefährlich, langwierig und kostspielig. Zu den Ländern, die besonders von Landminen betroffen sind, gehören Afghanistan, der Jemen, Angola, Kambodscha, Laos und der Irak.

Unter Präsident Barack Obama hatte die US-Regierung 2014 den Einsatz von Landminen durch das Militär auf die koreanische Halbinsel beschränkt, wo sie unter anderem entlang der demilitarisierten Zone zwischen Süd- und Nordkorea eingesetzt werden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

1 / 7
Diese Demokraten kandidieren gegen Trump
quelle: epa/epa / tannen maury
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

WEF: Trump kritisiert die «Weltuntergangspropheten»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

44 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Hummingbird
31.01.2020 21:48registriert Juni 2019
Bleibt Trump weitere 4 Jahre an der Macht, so wird sich Amerika zurück im Mittelalter befinden. Trump sollte mal ein Spital oder ein Heim mit Minen-Kinderopfern besuchen oder ein paar Wochen aushelfen. Es ist traurig, einfach nur traurig.
36624
Melden
Zum Kommentar
avatar
Leslie Now
31.01.2020 21:42registriert Januar 2020
„Aus dem Weissen Haus in Washington hiess es, die modernen Minen seien speziell konzipiert, um unbeabsichtigte Verletzungen von Zivilpersonen oder verbündeten Soldaten zu verhindern“

Ok, und wie erkennt die Mine ob es sich um eine Zivilperson oder einen feindlichen Soldaten handelt?
29710
Melden
Zum Kommentar
avatar
raues Endoplasmatisches Retikulum
31.01.2020 21:53registriert Juli 2017
"um unbeabsichtigte Verletzungen von Zivilpersonen oder verbündeten Soldaten zu verhindern."
Wie?
"Unter Präsident Barack Obama hatte die US-Regierung 2014 den Einsatz von Landminen durch das Militär auf die koreanische Halbinsel beschränkt,"
Heisst dass, Trumps Entscheid macht nur einen von Obama rückgängig und stellt die Situation wieder her, welche wir auch unter den beiden Bushs und Clinton hatten?
15312
Melden
Zum Kommentar
44
Bitcoin stoppt Talfahrt – Marktdominanz steigt

Die Kryptowährung Bitcoin bleibt nach den schweren Turbulenzen der Vorwoche weiter unter Druck, kann aber die jüngste Talfahrt vorerst stoppen. Gegenüber dem restlichen Kryptomarkt legt die «Krypto-Leitwährung» sogar an Gewicht zu.

Zur Story