International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rescue workers recover bidiesof victims at the scene where a Ukrainian plane crashed in Shahedshahr, southwest of the capital Tehran, Iran, Wednesday, Jan. 8, 2020. A Ukrainian airplane with more than 170 people crashed on Wednesday shortly after takeoff from Tehran's main airport, killing all onboard. (AP Photo/Ebrahim Noroozi)

Bild: AP

Abgeschossen oder abgestürzt? Was wir zum Flugzeug-Drama im Iran wissen – in 7 Punkten



Was ist genau passiert?

Am Mittwoch stürzte ein ukrainisches Passagierflugzeug mit 176 Insassen in der Nähe von Teheran ab. Alle Passagiere starben bei dem Absturz. Die meisten Opfer stammten aus dem Iran und aus Kanada, wie die ukrainische Regierung am Mittwoch mitteilte.

An Bord der Boeing 737 waren der Regierung in Kiew zufolge neben 82 Iranern auch 63 Kanadier sowie elf Ukrainer, zehn Schweden, vier Afghanen sowie drei Deutsche und drei Briten. Neun der Ukrainer waren demnach Besatzungsmitglieder. Iranischen Staatsmedien zufolge waren 15 der Passagiere Kinder.

Wieso ist das Flugzeug abgestürzt?

Das ist momentan noch nicht gänzlich geklärt. Nachdem jedoch anfänglich von einem technischen Defekt ausgegangen wurde, verdichten sich nun zunehmend die Hinweise, dass die Maschine von iranischen Raketen abgeschossen wurde.

Die Regierungen in Kanada und Grossbritannien haben nach eigenen Angaben Informationen, die auf einen Beschuss durch iranische Raketen hinweisen. Diese Theorie wird US-Medienberichten zufolge auch in den USA verfolgt. Offiziell wird die Ursache für den Absturz weiter untersucht.

Was sagt der Westen?

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau sagte am Donnerstag, seine Regierung habe Informationen «von mehreren Quellen, von unseren Alliierten und eigene Informationen». Die Beweise seien «sehr klar». Der britische Regierungschef Boris Johnson sprach einer Mitteilung zufolge von einem «Korpus an Informationen», der auf einen Abschuss durch eine iranische Rakete hinweise.

Der US-Nachrichtensender CNN berichtete, der Theorie eines versehentlichen Abschusses durch den Iran lägen die Analyse von Satelliten-, Radar- und anderen elektronischen Daten zugrunde, die routinemässig vom US-Militär und den Geheimdiensten gesammelt würden. US-Satelliten hätten ausserdem den Start von zwei Boden-Luft-Raketen kurz vor der Explosion des Flugzeugs entdeckt.

Auch US-Präsident Donald Trump heizte Mutmassungen über die Absturzursache der Maschine an. «Ich habe meinen Verdacht», sagte Trump am Donnerstag im Weissen Haus.

«Ich will das nicht sagen, weil andere Menschen auch diesen Verdacht haben. Es ist eine tragische Angelegenheit.» Trump sagte weiter: «Jemand könnte einen Fehler gemacht haben.» Auf die Frage, ob die Maschine aus Versehen abgeschossen worden sein könnte, sagte er allerdings: «Das weiss ich wirklich nicht.»

Gibt es handfeste Beweise für einen Abschuss?

Jein. Die New York Times veröffentlichte am Donnerstagabend (MEZ) ein Video, dass den Moment zeigen soll, in dem die Maschine kurz nach dem Start vom Flughafen Teheran von einer Boden-Luft-Rakete getroffen wird. Gemäss Angaben der Zeitung konnte sie die Echtheit des Videos verifizieren. Der Standort der Aufnahme stimme mit dem letzten bekannten Ortungssignal des Flugzeugs überein.

Das US-Nachrichtenmagazin Newsweek schreibt mit Verweis auf drei nicht namentlich genannte Quellen im Pentagon, in US-Geheimdienstkreisen und in irakischen Sicherheitskreisen, dass die Boeing 737–800 der ukrainischen Fluggesellschaft MAU gemäss Erkenntnissen von iranischen Boden-Luft-Raketen vom Typ Tor-M1 aus russischer Produktion getroffen worden sei. Der Abschuss soll ein Versehen gewesen sein.

Es werde angenommen, Iran habe seine Luftabwehr aufgrund der Spannungen mit den USA in höchste Alarmbereitschaft versetzt, so Newsweek. Kurz vor dem Absturz hatte Iran zwei US-Militärbasen im Irak mit Raketen beschossen. Der Angriff war eine Reaktion auf die Tötung des hochrangigen iranischen Generals Ghassem Soleimani durch eine US-Miltärdrohne in Bagdad am 3. Januar.

Auf Twitter tauchten zudem Bilder auf, welche Überreste einer Tor-M1-Raketen in der Nähe der Absturzstelle zeigen sollen.

Der Gründer des auf die Auswertung von öffentlich einsehbaren Bild- und Videoquellen spezialisierten Portals Bellingcat, Eliot Higgins, schrieb auf Twitter, dass die Verifikation der Echtheit dieser Bilder aufgrund des kleinen und ungünstigen Bildausschnittes sehr schwierig sei.

Was sagt die Ukraine?

Kurz nach dem Absturz warnte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj noch vor «Spekulationen» und der «Verbreitung unbestätigter Theorien» über die Absturzursache.

Mittlerweile hat die Ukraine Experten nach Teheran geschickt, um gemeinsam mit dem Iran die Absturzursache zu untersuchen. Boeing-Fachleute aus den USA, Kanada und Frankreich werden sich ebenfalls an den Untersuchungen beteiligen.

Auch hat die ukrainische Regierung ihre Meinung zur Absturzursache etwas geändert. Schloss man anfangs einen Abschuss noch aus, zieht Kiew nunmehr vier Versionen in Betracht: Alexej Danilow vom ukrainischen Sicherheitsrat schrieb auf Facebook, es sei möglich, dass die Maschine von einer Rakete des russischen Typs «Tor» getroffen worden sei. Deshalb seien Experten an der Untersuchung beteiligt, die bereits 2014 beim Abschuss des malaysischen Fluges MH17 durch eine Flugabwehrrakete über der Ostukraine ermittelt hätten.

Geprüft werden auch ein Zusammenstoss mit einem Flugobjekt wie etwa einer Drohne, ein Triebwerksschaden und ein Terroranschlag.

epa08113829 A handout photo made available by Ukranian Presidential Press service shows Ukrainian President Volodymyr Zelensky lays flowers to the portraits of crew members of the Ukraine International Airlines Flight PS752 which crashed near Tehran at Boryspil International Airport in Kiev, Ukraine, 09 January 2020. According to media reports on 08 January 2020, a Ukraine International Airlines Boeing 737-800 plane crashed soon after takeoff near Imam Khomeini Airport in Tehran, Iran. Over 170 people were thought to be on the plane, and reports state that all passengers and crew were killed in the crash.  EPA/STR HANDOUT handout HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj in Kiew Blumen im Gedenken an die Opfer des Flugzeugabsturzes nieder. Bild: EPA

Was sagt der Iran?

Ein Sprecher des internationalen Flughafens in Teheran hatte kurz nach dem Unglück erklärt, mutmasslich «technische Schwierigkeiten» hätten zu dem Absturz geführt.

Ali Abedsadeh, Leiter der iranischen Luftfahrtbehörde, sagte am Donnerstagabend im iranischen Fernsehen, dass die Vermutung, die Maschine sei von einem iranischen Raketenabwehrsystem getroffen worden, absurd sei. Die Regierung in Teheran sprach von «psychologischer Kriegsführung» gegen ihr Land.

Absturz einer ukrainischen Boeing 737 in Teheran

Irans Präsident Hassan Ruhani sagte Angaben des Präsidialamtes in einem Telefonat mit seinem ukrainischen Kollegen Wolodymyr Selenskyj, Expertenteams beider Länder sollten die genaue Absturzursache gründlich untersuchen.

Die Ermittler wollen nun den kurzen Flug rekonstruieren. In einem am Donnerstag veröffentlichten vorläufigen Bericht der iranischen Luftfahrtbehörde heisst es, die Maschine habe versucht, zurück zum Flughafen zu fliegen. Augenzeugen hätten berichtet, die Maschine habe gebrannt. Als sie am Boden aufschlug, sei sie explodiert – wohl weil das Flugzeug grosse Mengen Kerosin getankt hatte.

Wie wirkt sich der Absturz auf den Konflikt mit den USA aus?

Watson hat mit dem USA- und Aussenpolitik-Experten Thomas Jäger gesprochen und wollte wissen, welche Folgen diese Entwicklung für den Konflikt zwischen den USA und dem Iran haben kann.

Seiner Ansicht nach hat der US-Präsident «auf seine Art die Kenntnisse der amerikanischen Dienste bestätigt, indem er davon sprach, dass jemand einen Fehler gemacht haben könnte».

«Mehr brauchen sie derzeit nicht. Die USA werden deswegen den Konflikt nicht neu eskalieren.»

Entscheidend sei hierbei das Wort «Fehler», so Jäger: «Es bedeutet, dass hier keine Absicht, sondern unglückliche Umstände zu sehen sind. So werden es die USA sehen und ihre Kenntnisse für sich behalten, um sie zu einem späteren Zeitpunkt – oder vielleicht nie – nutzen zu können.»

Auf den Konflikt zwischen den USA und dem Iran werde dieser Vorgang «keine nachhaltige Wirkung» haben, so die Einschätzung des Experten. Er geht nicht davon aus, dass die USA nun wieder aktiv werden: «Die USA werden damit zufrieden sein, dass der Iran im Kampf um die öffentliche Sympathie für eine gewisse Zeit zurückhaltender auftreten wird.» Dabei komme den USA gelegen, dass «alle mutmassen, iranische Stellen hätten das Flugzeug abgeschossen».

(dfr/cbe/aeg/mlu/sda/afp/watson.de)

US-Militärschlag gegen Iran-General

Iraner trauern um ihren General

Play Icon

Mehr zum Konflikt zwischen Israel und Iran

Westen zweifelt an Israels Beweisen zu Irans Atomwaffenprogramm

Link zum Artikel

Für Hassan Ruhani ist das Atomabkommen «in keinster Weise verhandelbar»

Link zum Artikel

Nach Angriff in Syrien: Sorge vor Israel-Iran-Krieg wächst

Link zum Artikel

«Der Iran lügt» – 5 Fragen zu Netanjahus rätselhaftem Fernsehauftritt

Link zum Artikel

Mehr zum Konflikt zwischen Israel und Iran

Westen zweifelt an Israels Beweisen zu Irans Atomwaffenprogramm

5
Link zum Artikel

Für Hassan Ruhani ist das Atomabkommen «in keinster Weise verhandelbar»

24
Link zum Artikel

Nach Angriff in Syrien: Sorge vor Israel-Iran-Krieg wächst

1
Link zum Artikel

«Der Iran lügt» – 5 Fragen zu Netanjahus rätselhaftem Fernsehauftritt

174
Link zum Artikel

Mehr zum Konflikt zwischen Israel und Iran

Westen zweifelt an Israels Beweisen zu Irans Atomwaffenprogramm

5
Link zum Artikel

Für Hassan Ruhani ist das Atomabkommen «in keinster Weise verhandelbar»

24
Link zum Artikel

Nach Angriff in Syrien: Sorge vor Israel-Iran-Krieg wächst

1
Link zum Artikel

«Der Iran lügt» – 5 Fragen zu Netanjahus rätselhaftem Fernsehauftritt

174
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

104
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
104Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Toerpe Zwerg 11.01.2020 06:18
    Highlight Highlight Jetzt ist es ja raus. Dem Iran gebührt Respekt für das rasche Zugeben dieses tragischen Fehlers.
  • lansky 11.01.2020 00:50
    Highlight Highlight Zufälle gibt's, die gibt's gar nicht..
  • MartinZH 10.01.2020 21:27
    Highlight Highlight Die Unglücksstelle wurde heute Mittag bereits von Bulldozern geräumt, nachdem die Wracks weggebracht worden waren.

    "Es wurde bestätigt, dass die Absturzstelle von Bulldozern geräumt und die Wracks weggebracht wurden, was die Durchführung einer Untersuchung an der Absturzstelle sehr erschwert. Dies wirft noch mehr Fragen über die Beteiligung des Iran auf", sagt der Gründer des intern. investigativen Recherchenetzwerkes Bellingcat, Eliot Higgins.

    Es ist wirklich sehr dreist von den Iranern, alle Spuren gleich zu verwischen! Kein Interesse an einer seriösen Untersuchung. Verhält man sich so? 🤔
  • Team Insomnia 10.01.2020 16:33
    Highlight Highlight Keine Sorge. John Wayne Trumpf wird das schon klären🚀🔫.
  • Pascal Parvex 10.01.2020 15:50
    Highlight Highlight Wie auch schon beim Blick hier exemplarisch mein Hinweis: Wenn Menschen zu Schaden gekommen sind, dann spricht man gefälligst von TRAGÖDIE und nicht von „Drama“. Letzteres bedeutet, dass es auch lustig war!
  • Raffaele Merminod 10.01.2020 13:17
    Highlight Highlight Nun die Wahrscheinlichkeit ist doch sehr hoch, das es ein Abschuss war. Mal abwarten was die Untersuchen ergeben wird.
    Der Iran muss mit einem US-Luftangriff zur jeder Zeit rechnen. Zudem werden sie auch versuchen irgendwelche US Drohnen abzuschiessen. Könnte ja sein,das es dabei zu einem fatalen Fehler kam?
    • P. Silie 10.01.2020 13:38
      Highlight Highlight Ja so kann man das natürlich auch sehen wenn man will.. 😎 Hauptsache der 'richtige' Schuldige ist ausgemacht.. ist er ja eigentlich schon immer gewesen
  • What’s Up, Doc? 10.01.2020 13:10
    Highlight Highlight Schon faszinierend wie viel hier gegen die USA und den Westen wettern als ob der Iran ein unbescholtenes Opfer wäre. Trump ist ein Vollpfosten, keine Frage, aber man muss ihm schon beinahe hoch anrechnen dass er von einem "Fehler" spricht und damit eher deeskalierend wirkt. Im Gegenzug behauptet der Iran noch während die Trümmer rauchen dass es ein technischer Defekt war. Was soll daran den besser sein? Mir tuen die Hinterbliebenen leid welche z.Z. im Ungewissen leben müssen und nicht wissen was mit Ihnen Liebsten wirklich passiert ist. Einmal mehr sind Sie auch Opfer kranker Politik.
    • Oigen 10.01.2020 15:48
      Highlight Highlight Es geht mir nicht darum dass der Iran ein unbescholtenes Opfer ist.

      Vielmehr glauben wieder alle Westlichen Staaten bedingungslos den Amerikanern. Wie schon vor knapp 20 Jahren.
      Blindes hinterherrennen.
      Man verurteilt die Vergeltung der Iraner, aber kaum eine Regierung hat sich empört dass Ein Iranischer Staatsmann ermordet wurde.

      ...
    • Oigen 10.01.2020 15:48
      Highlight Highlight ...ich weiss nicht ob das Flugzeug abgeschossen wurde, geschweige wer es war.

      Aber ich glaube den USA (Als Staat) kein einziges Wort.
      Weder der CIA noch dem Präsidenten oder einem seiner Freunde.
      Und ich bin Entsetzt wieviele Regierungschef diesen notorischen Lügnern immernoch blindlings hinterher laufen ohne zu hinterfragen oder sich zu wehren.
  • Hoopsie 10.01.2020 12:45
    Highlight Highlight Ich überlege und überlege und komme zu keinem Schluss, warum die Iraner so einen Fehler machen können.

    Eine Frage an alle Experten. Kann man so eine Radarstation hacken und den Abschuss "ferngesteuert" durchführen? Alles andere macht für mich beinahe keinen Sinn.
    • pontian 10.01.2020 16:42
      Highlight Highlight Wie schon an anderer Stelle geschrieben, solche Irrtümer sind wahrscheinlicher als manche glauben. Ich war Radarsoldat in der Flugabwehr (CH, M Flab) und wir haben mehrmals irrtümlicherweise unter Stress und Schlafentzug zivile Maschinen als Ziel aufgeschaltet. Einmal haben wir den Fehler so spät bemerkt, dass ein Kanonier (wir hatten Kanonen, keine Raketen) uns angefunkt hat "Hey, ich ziele auf ein Verkehrsflugzeug!". (Bei Übungen selbstverständlich keine geladenen Kanonen!). Man hat nur Sekunden zu entscheinden. In einer echten Bedrohungslage hätten wir wohl auch einfach geschossen.
    • P. Meier 10.01.2020 23:15
      Highlight Highlight Etwas nervöse Bediener einer Raketenbasis, dann der eigene Angriff auf US-Ziele und es braucht nicht mehr viel auf ein nicht klar identifiziertes Ziel zu schiessen. Oder warum gibt es z.B. Artillerie-Schläge auf eigene Stellungen, wenn diese Koordinaten eigentlich bekannt sind? Wenn dann nach dem Abschuss bei den Stellungen nachgefragt wird, ob jemand auf ein Zivilflugzeug geballert hat, wird dies sicher in einer ersten Stellungnahme verneint.
  • DemonCore 10.01.2020 12:36
    Highlight Highlight Ist vlt wirklich keine so gute Idee, den Iranern zu erlauben Nuklearwaffen zu besitzen. Sie sind schon mit deutlich einfacheren Luftverteidigungssystemen überfordert.
  • Martinus72 10.01.2020 11:28
    Highlight Highlight Jetzt sind 176 völlig Unbeteiligte gestorben, weil die USA jemanden gekillt haben, der "demnächst etwas Böses vorhatte". Natürlich will niemand darauf warten, dass etwas "Schlimmes" passiert, aber das war definitiv der falsche Ansatz.
  • Snowy 10.01.2020 11:23
    Highlight Highlight Welch tragische Ironie, dass die USA einst selbst ein vollbesetztes iranisches Passagierflugzeug versehentlich abschossen (und sich erst nach Jahren dafür entschuldigten).

    https://www.welt.de/wirtschaft/article204900442/Iran-Einst-schossen-USA-selbst-versehentlich-Passagierflugzeug-ab.html
    • P. Silie 10.01.2020 13:40
      Highlight Highlight Na dann ist ja gut, dann dürfen die Iraner natürlich auch ein Flugzeug abschiessen..
    • Snowy 10.01.2020 14:01
      Highlight Highlight Korrigenda: Die USA hat sich offiziell gar nie entschuldigt.

      "The U.S. government issued notes of regret for the loss of human lives, but never formally apologized or acknowledged wrongdoing. (...)"

      Quelle: Wikipedia

      Noch schlimmer, man hat nicht mal eingestanden, einen Fehler gemacht zu haben.
      Dieser Umstand wiegt im Iran noch immer sehr schwer. Das Thema ist auch heute noch aktuell und wird hitzig diskutiert.
      Ich könnte mir vorstellen, dass unter diesen Umständen der Iran erst recht nicht bereit ist ein eigenes Verschulden einzugestehen.
    • Snowy 10.01.2020 14:03
      Highlight Highlight P.Sile: Natürlich nicht. Das hab ich auch nirgends geschrieben.
      Aber das weisst Du ja selbst und darum ging es Dir ja auch nicht...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mutbürgerin 10.01.2020 11:10
    Highlight Highlight Wenn Trump einen nachgewiesesenen Terrorgeneral liquidieren lässt, jault die ganze linke Welt. Wenn Islamisten in ihrem eigenen Land Zivilflugzeuge abknallen, ist das allen wurscht. Bloss nicht die lieben Iranis tadeln, sie könnten sonst beleidigt sein. Die grösste Enttäuschung ist ja der Kanadische Premier.
    • Juliet Bravo 10.01.2020 13:43
      Highlight Highlight Was das jetzt wieder mit links zu tun hat, bleibt dein Geheimnis. Ich sehe eher, dass der Antiamerikanismus komische Blüten treibt - und da bin ich durchaus mit dir - und hier ansonsten besonnene Kommentierende ziemlich irrational werden.
    • Bayon 10.01.2020 14:42
      Highlight Highlight @Mutbürgerin oder besser Wutbürgerin: Nachgewiesesenen Terrorgeneral....soso!
      Und wer genau hat dir das gesagt - der Trumpelmann höchstpersönlich, die Medien oder warst du mit dem Terrorgeneral essen? Haben tatsächlich Islamisten im eigenen Land ein Flugzeug abgeschossen? Dein breites Wissen ist verdächtig gross!

      Die grösste Enttäuschung? Dein Kommentar!
    • P. Meier 10.01.2020 23:21
      Highlight Highlight Die USA haben den Irak auch wegen unwiderlegbaren Beweisen für chem. Kampfstoffe angegriffen. Bei der gezielten Eliminierung Suleimanis gab es halt noch Kollateralschäden, aber das dürft ja auch kein Problem sein. Ich gehe definitiv nicht davon aus, dass der Iran das Flugzeug vorsätzlich abgeschossen hat. Wenn es eine Raketenbasis der Iraner war, dann war es eine wirklich peinliche Fehlleistung in der Zielverifizierung. Und ich glaube nicht, dass jemand den Iran in Schutz nimmt, falls es doch eine eigene Militäreinheit war. Nur Vorverurteilungen sind auch nicht das Wahre.
  • Ueli der Knecht 10.01.2020 10:46
    Highlight Highlight "Die Regierungen in Kanada und Grossbritannien haben nach eigenen Angaben Informationen, die auf einen Beschuss durch iranische Raketen hinweisen."

    Die zuständige iranische Untersuchugsbehörde (CAO.iri) hat von Kanada und USA bisher erfolglos verlangt, dass die ihre Informationen den internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) übergeben.

    Bisher wollten Kanada und USA ihre Informationen aber nicht hergeben.
    • Do not lie to mE 10.01.2020 11:57
      Highlight Highlight Die könnten doch ganz einfach ihre Raketen zählen oder noch besser von "Kanada und Grossbritannien" zählen lassen, kommt in etwa auf das gleich hinaus wie die geheime Radardaten zu Verlangen/Verfügung stellen. Die Beweislast liegt bei Iran, sie ist für die Sicherheit im iranischen Lauftraum verantwortlich, sie hat den Flugplan/Route angenommen.
    • cgk 10.01.2020 12:37
      Highlight Highlight Ist es nicht eher so, dass der Iran den Flugschreiber nicht rausrücken wollen? Das macht sie mehr als verdächtig. Deutschland käme für eine Auswertung in Frage, muss ja nicht die USA sein.
    • Bayon 10.01.2020 12:58
      Highlight Highlight Dieses Flugzeug-Unglück passt irgendwie zur Ermordung von Sulejmani.

      Für mich macht es den Eindruck als versuche jemand vehement vom Thema abzulenken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • H. L. 10.01.2020 10:02
    Highlight Highlight Falls es sich tatsächlich um einen (unabsichtlichen) Abschuss handelt, ist das natürlich tragisch.

    Genauso tragisch wie der Abschuss einer zivilen Iran-Air-Maschine durch ein US-Kriegsschiff 1990 mit 290 Toten, wofür sich die USA nie entschuldigt haben.
    • goschi 10.01.2020 10:37
      Highlight Highlight doch, haben sie...
    • Ueli der Knecht 10.01.2020 10:48
      Highlight Highlight Nein, goschi. Die Amerikaner haben sich bisher nicht entschuldigt.

      Der Iran und die betroffenen Familien und Angehörigen warten immer noch auf eine Entschuldigung der Amerikaner.
    • H. L. 10.01.2020 10:48
      Highlight Highlight @goschi: Nein.

      "The U.S. government issued notes of regret for the loss of human lives, but never formally apologized or acknowledged wrongdoing. (...)"

      Quelle: Wikipedia
    Weitere Antworten anzeigen
  • WID 10.01.2020 09:56
    Highlight Highlight Wir werden nie erfahren, was wirklich passiert ist weil der Absturz wie derjenige in der Ukraine komplett politisiert wurde.
    • Hans Jürg 10.01.2020 12:18
      Highlight Highlight Wir haben ganz genau erfahren, was in der Ukraine passiert ist. Russland leugnet zwar die Fakten, aber die Fakten sind bekannt. Genau so wird es wohl hier sein. Die Fakten werden bekannt werden, aber der Iran wird sie leugnen.
      Diktaturen funktionieren eben so.
    • DemonCore 10.01.2020 12:38
      Highlight Highlight Unsinn. In beiden Fällen ist der Absturz eindeutig geklärt worden. Die einzigen, die "nicht wissen" was passiert ist, sind diejenigen, die es gar nicht wissen wollen.
    • WID 10.01.2020 13:32
      Highlight Highlight @beide: Checkt mal, von wem welche Informationen stammen und dann schaut welche Interessen diese vertreten. Dann wird sofort klar, dass hier keiner die Wahrheit sagt sondern die Situation für seine Zwecke nutzt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Do not lie to mE 10.01.2020 09:43
    Highlight Highlight Der Bericht auf ABC News
    Play Icon
  • albie wright 10.01.2020 09:34
    Highlight Highlight Waren sicher die Amis?
    • pontian 10.01.2020 11:05
      Highlight Highlight Das ist unwahrscheinlich. Teheran liegt 1000km von amerikanischen Stützpunkten/Schiffen weg. Flugabwehrraketen haben eine Reichweite von 30-50km (einige Langstreckensysteme 300km). Das ist viel zu weit weg. Wennschon müsste ein amerikanisches Kampfflugzeug direkt über Teheran gewesen sein. Viel eher war es ein irrtümlicher Abschuss der Iraner. Habe selbst als Flugabwehrsoldat (CH, M Flab) Situationen erlebt, wo irrtümlich zivile Maschinen anvisiert wurden. Da man nur Sekunden zum Entscheid hat, kann mir gut vorstellen, dass wir in einer echten Bedrohungslage auch überstürtzt gehandelt hätten.
    • Florian Niederhauser 10.01.2020 11:39
      Highlight Highlight Sicher? Super, denn wenn was sicher ist, sind die Beweise ja verfügbar. Vielen Dank für das posten :-)
    • maylander 10.01.2020 12:12
      Highlight Highlight @Pontian
      Genau. Wenn die Iranische Flab die Befehle gehabt hat ein wichtiges Objekt zu schützen. Davon gibt es sicher einige in und um Teheran und die Flab den entsprechenden Feuererlaubnisgrad gehabt hätten kann man sich das Desaster sehr gut vorstellen.
      Wenn z.B. keine Koordination mit dem Zivilflughafen vorhanden war und der Flieger sich zufällig auf Angriffskurs befunden hätte kann man sich gut vorstellen dass die Iraner geschossen hätten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blaubar 10.01.2020 09:32
    Highlight Highlight Ich finde, dass schnelle Schuldzuweisunhen fehl am Platz sind. Bei uns dauern saubere Aufklärungen jeweils Monate. Im Gegenteil: Eine überschnelle Anklage ist verdächtig. Das hatten wir schon oft bei den Amis, z.B. bei 9/11. Wer einmal lügt...
    • oma-schubser 10.01.2020 10:33
      Highlight Highlight Hihi
      Benutzer Bild
    • osaliven 10.01.2020 10:38
      Highlight Highlight Nur das es bis heute keine Beweise gibt das die Amerikaner beim 9/11 gelogen haben. Nicht das ich jetzt unbedingt Fan der Amerikanischen Politik bin. Aber auch hier sollte auf eine Anklage ohne Beweise verzeichtet werden oder nicht?
    • Basti Spiesser 10.01.2020 12:46
      Highlight Highlight @odaliven

      Doch gibt es! WTC7
    Weitere Antworten anzeigen
  • walsi 10.01.2020 09:24
    Highlight Highlight Ja was habt ihr erwartet. Die USA zündeln in der Region, alle sind hypernervös und peng, schon passieren solche Unfälle. Am Schluss sind alle verwundert und keiner will es gewesen sein.
    • RETO1 10.01.2020 09:41
      Highlight Highlight Iran zündelt übrigens auch und zwar im ganzen arabischen Raum
    • goschi 10.01.2020 09:44
      Highlight Highlight jetzt sind die USA Schuld, dass die iranische Luftwabwehr offenbar hyperaktiv und schlecht kontrolliert ist und das erstbeste zivile Flugzeug abschiesst?

      Wow...

      Also...
      Ich mag Trump nicht und seine Handlungen gerade auch nicht, aber man kann es auch einfach mal gut sein lassen.

      Oder sind die USA jetzt auch schuld, dass ich gestern auf dem Glatteis auf die Fresse flog, während ich aufs Handy schaute für Nachrichten zur aktuellen Golf-Krise?
    • Eskimo 10.01.2020 12:29
      Highlight Highlight Zündeln? Trump hat mit einem gezielten Nadelstich einen gefährlichen Mann ausgeschaltet. Die Reaktion des Iran hingegen wirkt völlig panisch. Zuerst Dutzende Tote bei der Beerdigung. Dann amateurhafte "Vergeltungsschläge" auf amerikanische Stützpunkte, und dann auch noch ein Passagierflugzeug abgeschossen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Flint 10.01.2020 09:24
    Highlight Highlight Wieso filmt einer in der Nacht eigentlich rein zufällig die Abschuss-Szene? Da ist nichts im Bild weshalb man sonst normalerweise eine Filmaufnahme machen würde. Was genau ist am Vorfall noch Zufall und "aus Versehen"?!

    In Konflikten stirbt die Wahrheit leider immer zuerst.
    • TheBean 10.01.2020 09:37
      Highlight Highlight Zuvor gingen die Raketen der Iraner auf die Amis ab. Und da gingen natürlich alle nach draussen in der Hoffnung, ein bisschen Action in der Luft zu filmen.
    • goschi 10.01.2020 09:46
      Highlight Highlight es wird dauernd alles mögliche gefilmt, Milliarden von Handys sind unterwegs, alle mit Kameras...
      Und es waren potentiell zwei Raketen die nacheinander trafen, möglich, dass der Filmer die erste sah, oder das zünden der Rakete, oder er filmte gerade die knutschenden Nachbarn, oder....

      Nein, die Wahrheit stirbt nicht zuerst, bisher waren bei dem Thema gerade alle (bis auf der Iran) sehr nüchtern und zurückhaltend und sachlich, aber dumme Verschwörungstheorien wie deine ertränken sie.
    • /dev/null 10.01.2020 10:19
      Highlight Highlight Heutzutage wir alles und jeder gefilmt.. ständig.. sieht man ja auch an den ganzen meme-videoclips..

      Viele wollen Leserreporter sein und sich die Chance nicht nehmen lassen, womöglich etwas wertvolles aufzunehmen..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kiro Striked 10.01.2020 09:22
    Highlight Highlight Das einzig richtige was der Iran jetzt machen kann, ist sich hinstellen und sagen, ob es Ihre Rakete war, oder nicht, lieber den Fehler zugeben als Absicht vorgeworfen bekommen.

    Sonst gibt man dem bösen Westen nur mehr Gründe zu unmut. Es war ein Fehler und kann jetzt noch so deklariert werden. Aber wenn man es weiterhin leugnet, dan kann man dies sehr schnell als Absicht werten.

    Alle Parteien haben geltend gemacht, dass sie eigentlich kein Interesse an Krieg haben, überraschenderweise selbst die USA. Somit sollte man jetzt wie erwachsene hinsitzen und reden. Das Schuldet man den Familien
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser___________________ 10.01.2020 10:32
      Highlight Highlight Absicht bezweifle ich stark. Waren ja über 80 Iraner an Bord. Eher ein ein übernervöser Korporal, der den Befehl hatte, die Raketenstation mit allen Mitteln zu verteidigen.
    • Kiro Striked 10.01.2020 10:46
      Highlight Highlight @AfterEight
      Ich gehe auch nicht davon aus, dass hier irgendetwas mit Absicht passiert ist. Aber der Iran müsste jetzt dazu stehen, bevor die Gutachten dann sagen "ja wurde abgeschossen" und dann manche Leute wieder auf den "DIE HABEN DAS EXTRA GEMACHT" Zug aufspringen. Wie oben gesagt. Jetzt ist scheisse passiert, jetzt schuldet man den Familien und Hinterbliebenen, dass man Zivilisiert alles abschliesst,
    • goschi 10.01.2020 11:55
      Highlight Highlight @Kiro, das Problem ist, dass autoritäre Regimes - noch dazu in einer Gegend wo "das Gesicht wahren" so dominant in der Kultur verankert ist - nicht gerade dazu neigen solche Dinge selbstkritisch und ehrlich aufzuarbeiten.

      Das merkt man ja auch an der iranischen Reaktion, die sofort in den Abstreiten-Modus ging und direkt alles als "unwissenschaftlich" oder "pure Lüge" bezeichnete, statt nüchtern und respektvoll zu kommunizieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • maylander 10.01.2020 09:20
    Highlight Highlight @ Watson
    Wäre nicht ein Interview mit einem Experten der Flugabwehr angebracht. Wenn man weiss wie diese Systeme funktionieren könnte man auch besser Nachvollziehen wie es zum Abschuss kam.
  • TheBean 10.01.2020 08:55
    Highlight Highlight Watson so: Gibt es handfeste Beweise für einen Abschuss? Jein.

    Und danach zählen sie etwa 10 Quellen auf, die eindeutig sagen, es war ein Abschuss.

    Die Zeit der Spekulationen ist vorbei, alle ausser die Iraner sagen es war eine Rakete, also sollte Watson das langsam auch klar so schreiben.
    • P. Silie 10.01.2020 09:21
      Highlight Highlight TheBean: Ja aber es fehlen noch Qualitätsmedien wie RT News oder IRNA.. Das sind die einzigen denen ich glaube und nicht den US Medien.
    • Dong 10.01.2020 09:26
      Highlight Highlight Die Abschuss-Theorie kommt halt von USA, Kanada und GB, 3 NATO-Staaten. Das mag für uns Westeuropäer vertrauenswürdig erscheinen, aber erklär mal einem Marsmenschen, wieso genau die recht haben sollen, vor allem angesichts der Vorgeschichte mit dem Iran (und bspw. dem Irak).
    • E7#9 10.01.2020 09:42
      Highlight Highlight Ein „Jein“ auf die Frage, ob es handfeste Beweise gebe, macht nie Sinn. Bei handfesten Beweisen gibt es nur „Ja“ oder „Nein“. Ist es wahrscheinlich, dass es iranische Raketen waren? Ja! Gibt es schon handfeste Beweise? Nein! Genau so sollte es Watson schreiben. Die internationalen Untersuchungen stehen ja noch aus.
    Weitere Antworten anzeigen

28 Tiere, die genauso faul sind wie du

Cute news everyone.

Nein, nein, ich will natürlich nicht behaupten, dass du faul bist. Auch wenn ich es streng genommen getan habe. Aber falls ich recht habe, findest du hier 28 Tiere, die ganz auf deiner Wellenlänge sind.

Da ihr letzte Woche so viel Freude am Wiedehopf hattet, dachte ich mir, ich bring noch einmal ein Tier aus der Schweiz. Dieses Mal gibt es aber wieder etwas Flauschiges: ein Mauswiesel.

Artikel lesen
Link zum Artikel