International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A U.S. Army UH-60 Blackhawk helicopter lands on the flight deck of the amphibious dock landing ship USS Harpers Ferry in the Arabian Gulf in a December 26, 2013 handout photograph. Seven Marines and four soldiers were unaccounted for early on Wednesday morning after their Army helicopter crashed during a night time training mission in Florida, a military official said on March 11, 2015. One of two UH-60 Black Hawk helicopters participating in the routine exercise crashed near Eglin Air Force Base, east of Pensacola, and rescue workers discovered debris around 2 a.m. local time on Wednesday, base spokesman Andy Bourland said in a statement. REUTERS/US Navy/Mass Communication Specialist 3rd Class Mark El-Rayes/Handout via Reuters (MID SEA - Tags: MILITARY TRANSPORT DISASTER) ATTENTION EDITORS - THIS PICTURE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. REUTERS IS UNABLE TO INDEPENDENTLY VERIFY THE AUTHENTICITY, CONTENT, LOCATION OR DATE OF THIS IMAGE. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. THIS PICTURE IS DISTRIBUTED EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS

Die US-Armee greift seit über 35 Jahren auf den «Black Hawk» als Transporthelikopter zurück. Bild: X80001

Black-Hawk-Helikopter stürzt ins Meer – elf US-Soldaten vermisst

Nach dem Absturz eines Black-Hawk-Helikopters in Florida befürchtet die Armee, dass keiner der elf Soldaten an Bord überlebt hat. Wrackteile des Hubschraubers wurden am Strand des Luftwaffenstützpunktes angespült.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Im US-Staat Florida ist ein Militärhubschrauber bei einem Übungsflug in dichtem Nebel abgestürzt, sieben Marineinfanteristen und vier Armeesoldaten werden vermisst. Am Strand des Luftwaffenstützpunkts Eglin am Golf von Mexiko seien «sterbliche Überreste» an Land gespült worden, sagte eine Sprecherin am Mittwoch.

Military personnel wade in the water and search on the beach under heavy fog at Eglin Air Force Base, Fla., Wednesday, March 11, 2015, for the wreckage of a military helicopter that crashed with 11 service members aboard. The helicopter went down Tuesday evening. A Pentagon official says all aboard are presumed dead. (AP Photo/Melissa Nelson-Gabriel)

Bei dichtem Nebel suchen Armeeangehörige nach Wrackteilen und Opfern. Bild: Melissa Nelson-Gabriel/AP/KEYSTONE

Ausserdem hätten die Suchtrupps Wrackteile des Hubschraubers vom Typ UH-60 «Black Hawk» dort entdeckt. Die Suchaktion sei aber noch im Gange und werde durch starken Nebel erschwert. 

Praktisch keine Hoffnung

Die Armee befürchtet, dass keiner der elf Menschen an Bord überlebt habe. Zunächst würden die Familien der Soldaten benachrichtigt.

Part of a wheel assembly of what could be the wreckage of a UH-60 Black Hawk helicopter sits on on Riviera Beach in Navarre, Fla., Wednesday, March, 11, 2015.  Human remains washed ashore in heavy fog Wednesday after seven Marines and four soldiers were believed to be killed in an Army helicopter crash during a night-time training mission in Florida. (AP Photo/Northwest Florida Daily News, Jennie McKeon)

Ein Rad, das am Strand gefunden wurde – es dürfte vom abgestürzten Helikopter stammen. Bild: AP/Northwest Florida Daily News

Die beiden Helikopter waren in der Nacht zum Mittwoch zu einem Übungsflug aufgebrochen, der zweite sei planmässig zum Luftwaffenstützpunkts Eglin zurückgekehrt. Bei den Übungen müssen Soldaten auch aus Hubschraubern ins Wasser springen und sich dann den Weg an Land bahnen. (tat/mia/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Schweizer in Kalifornien: «Wir haben seit vier Tagen das Haus nicht mehr verlassen.»

Wie geht es euch?Leanne und Thierry Oggier [lachen]: Es könnte besser gehen. Wir haben seit vier Tagen das Haus nicht mehr verlassen.

Aber ihr seid durch die Feuer nicht direkt bedroht?Nicht mehr. Das Feuer, das uns am nächsten kam, ist mittlerweile gelöscht. Am schlimmsten war es vor zwei Wochen. Da wüteten 15 Autofahrminuten westlich und östlich zwei der schlimmsten Waldbrände der kalifornischen Geschichte. Die Evakuationsgrenze kam uns immer näher und die Bewohner der Nachbarstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel