DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trumps Schwiegersohn hat ausgesagt

01.04.2022, 08:4401.04.2022, 15:29

Der Schwiegersohn und frühere Berater von Ex-US-Präsident Donald Trump, Jared Kushner, hat vor dem parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Kapitol-Erstürmung ausgesagt.

Jared Kushner ist das erste Mitglied der Trump-Familie, das vom Ausschuss befragt worden ist.
Jared Kushner ist das erste Mitglied der Trump-Familie, das vom Ausschuss befragt worden ist.Bild: keystone

Der Ehemann von Trumps Tochter Ivanka wurde am Donnerstag per Videokonferenz von den Abgeordneten befragt, wie US-Medien berichteten. Der 41-Jährige ist das erste Mitglied der Trump-Familie und der bislang wichtigste frühere Trump-Berater, der vom Ausschuss befragt worden ist.

Kushner hatte sich mit der Befragung einverstanden erklärt. Er befand sich während der Kapitol-Erstürmung nicht in Washington, sondern auf dem Rückweg von einem Besuch in Saudi-Arabien. Seine Frau Ivanka war dagegen am 6. Januar, dem Tag der Erstürmung, mit ihrem Vater im Weissen Haus.

Erst kürzlich tauchte Kushners Name in einer öffentlich gewordenen Nachricht der rechten Politikaktivistin Ginni Thomas an Trumps damaligen Stabschef Mark Meadows vom 13. November 2020 auf.

Darin spricht Thomas – die Ehefrau des konservativen Verfassungsrichters Clarence Thomas – zehn Tage nach der Präsidentschaftswahl von angeblichem Betrug bei dem Urnengang und erklärt, sie habe «Jared» eine entsprechende E-Mail geschickt.

Der Sturm auf das Kapitol mit fünf Toten sorgte weltweit für Entsetzen und gilt als schwarzer Tag in der Geschichte der US-Demokratie. Der parlamentarische Untersuchungsausschuss will die Rolle von Trump und seinem Umfeld bei der Kapitol-Erstürmung aufdecken. Die Abgeordneten wollen auch Ivanka Trump befragen.

Die Zeit drängt: Bei den Kongress-Zwischenwahlen im November könnten Bidens Demokraten ihre Mehrheit im Repräsentantenhaus an Trumps Republikaner verlieren. Diese könnten den U-Ausschuss dann abwickeln. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kannst du dich noch an diese Trump-Momente erinnern? Ein Best-of der letzten 4 Jahre

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Abu Nid As Saasi
01.04.2022 09:41registriert Oktober 2018
Und, was hat er ausgesagt?
691
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tokyo
01.04.2022 14:05registriert Juni 2021
bisschen viel Text für diesen nicht-Inhalt
620
Melden
Zum Kommentar
avatar
Achillea
01.04.2022 12:46registriert April 2021
Was hat er denn gesagt?
500
Melden
Zum Kommentar
7
Farbenprächtige Schlangenart in Paraguay entdeckt

In Paraguay haben Forscher eine farbenprächtige neue Schlangenart entdeckt. Die ungiftige Phalotris shawnella ist entlang des Körpers rot-schwarz gestreift.

Zur Story