International
USA

Razzien gegen Menschen ohne Aufenthaltsgenehmigung in USA geplant

Razzien gegen Menschen ohne Aufenthaltsgenehmigung in USA geplant

14.07.2019, 01:0814.07.2019, 02:02
Mehr «International»

In den USA soll es ab diesem Sonntag zu grossangelegten Razzien gegen Menschen ohne Aufenthaltserlaubnis kommen. Schon länger stand im Raum, dass die US-Regierung solche Festnahmeaktionen plant, um illegale Einwanderer in grösserer Zahl abzuschieben.

Am Freitag hatte US-Präsident Donald Trump öffentlich bestätigt, dass diese Aktionen an diesem Sonntag starten sollen. Der Fokus liege auf Menschen, die Straftaten begangen hätten, sagte er. Trump betonte aber, wer illegal ins Land gekommen sei, müsse gehen.

Trump hatte schon im Juni mit Massenabschiebungen gedroht, die Frist dafür dann aber verschoben. Damals sprach er von «Millionen» Menschen, die festgenommen werden sollten. Die Polizeibehörde ICE erklärte dagegen, es würden rund 2000 Menschen ins Visier genommen. Die Abschiebungen sollen voraussichtlich in mehreren Grossstädten stattfinden, darunter New York, Miami und Los Angeles.

In den USA leben Schätzungen zufolge rund elf Millionen Menschen ohne Aufenthaltspapiere. Grossangelegte und koordinierte Abschiebungen hat es in den vergangenen Jahren schon mehrfach gegeben, auch unter dem demokratischen Präsidenten Barack Obama. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das sind die 43 teuersten Fussball-Transfers der Welt
1 / 53
Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt
Platz 50: Kaká (BRA), offensives Mittelfeld. Wechselte im Juli 2009 für 67 Millionen Euro von der AC Milan zu Real Madrid.
Quelle: transfermarkt.ch (Stand 12.6.2023)
quelle: ap / philippos christou
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Die Hoffnung war gross – die Enttäuschung auch
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
walsi
14.07.2019 07:48registriert Februar 2016
Was ist daran so speziell? Jedes Land wirft Leute die sich illegal aufhalten raus. Wie es im Artikel steht ist das langjährige Praxis in den USA und nicht etwas das von Trump kommt.
8470
Melden
Zum Kommentar
avatar
Froggr
14.07.2019 09:37registriert Februar 2016
Also so wie es alle tun? Unglaublich. Sie setzen das Gesetz durch. Wo gibts denn sowas. Etwa in einem Rechtsstaat vielleicht? Völlig normale und vorbildliche Aktion. Danke USA!
2916
Melden
Zum Kommentar
14
Immer mehr Menschen lassen sich auf diese gefährlichen Fluchtrouten ein
Millionen von Menschen sind in Folge von Flucht und Migration entwurzelt. Viele von ihnen sind auf gefährlichen Fluchtrouten unterwegs. Wohin bewegen sie sich?

Jeder 69. Mensch war im Jahr 2023 auf der Flucht. Das sind mehr als je zuvor, wie das UN-Flüchtlingswerk UNHCR berichtet.

Zur Story