DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Melania Trump während ihrer Abschiedsrede.
Melania Trump während ihrer Abschiedsrede.screenshot: twitter

Melania Trump veröffentlicht Abschiedsbotschaft – zeigt Nachfolgerin aber kalte Schulter

18.01.2021, 21:59

Das Ende von Donald Trumps Amtszeit rückt immer näher. Am Mittwoch wird der neue US-Präsident Joe Biden vereidigt und zieht ins Weisse Haus ein.

Trump selber blieb seit seiner Twitter-Sperre relativ ruhig. Anders seine Ehefrau, deren Twitter-Account noch aktiv ist: Die First Lady meldet sich am Montag mit einer Videobotschaft. Wie es aussieht, haben die Trumps tatsächlich vor, das Weisse Haus zu verlassen.

Es sei die grösste Ehre Ihres Lebens gewesen, als First Lady der Vereinigten Staaten zu dienen, sagt Melania Trump in ihrer gut sechsminütigen Ansprache. Die letzten vier Jahre seien unvergesslich gewesen, so die 50-Jährige. Und dann: «Während Donald und ich unsere Zeit im Weissen Haus beenden, denke ich an alle Personen, die ich in mein Herz eingeschlossen habe.»

Verurteilung der Gewalt

Die Lady blickt in Ihrer Rede auf Ihre Projekte zurück und bedankt sich unter anderem bei den Gesundheitsmitarbeitern für ihren Einsatz während der Corona-Pandemie. Sie sagt auch, dass man immer leidenschaftlich sein solle, aber Gewalt sei nie die Antwort und nie gerechtfertigt.

Bereits nach dem Sturm aufs Kapitol verurteilte Melania Trump die Gewalt. Sie drückte den Angehörigen der Toten ihr Mitgefühl aus, wobei sie zuerst die gestorbenen Teilnehmer nannte und dann die beiden Polizisten, von denen einer ausserhalb des Dienstes starb.

Sie sagte: «Es ist erbaulich zu sehen, dass so viele eine Leidenschaft und Begeisterung für die Teilnahme an einer Wahl gefunden haben, aber wir dürfen nicht zulassen, dass Leidenschaft in Gewalt umschlägt. Unser Weg nach vorne besteht darin, unsere Gemeinsamkeiten zu finden und die freundlichen und starken Menschen zu sein, von denen ich weiss, dass wir es sind.»

Keine Tour durchs Weisse Haus

Wird keine Tour durchs Weisse Haus erhalten: Jill Biden.
Wird keine Tour durchs Weisse Haus erhalten: Jill Biden.Bild: keystone

Ob Melania Trump viele Gemeinsamkeiten mit ihrer Nachfolgerin Jill Biden hat, wird sie jedoch nicht herausfinden. Die 50-Jährige wird die erste First Lady in der modernen Geschichte, welche ihrer Nachfolgerin keine Tour durchs Weisse Haus geben wird. Auch an Bidens Inauguration wird sie voraussichtlich nicht teilnehmen. Es wird spekuliert, dass sie mit ihrem Ehemann noch am Mittwochmorgen nach Florida fliegen wird. (cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Arnold Schwarzenegger über Trump: «Der schlechteste Präsident aller Zeiten»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

137 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
it‘s-a-me
18.01.2021 22:10registriert Oktober 2020
Vielleicht eine Terminkollision mit der Scheidung am Mittwochmorgen in Florida?
🤷‍♂️
100324
Melden
Zum Kommentar
avatar
Basswow
18.01.2021 22:07registriert März 2014
...ach, die gibt es ja auch noch 🤷🏽‍♂️

🙈
56123
Melden
Zum Kommentar
avatar
Whats Son
18.01.2021 22:05registriert Januar 2020
"Wie es aussieht, haben die Trumps tatsächlich vor, das Weisse Haus zu verlassen."

Mal vernünftige News von den Trumps.
51019
Melden
Zum Kommentar
137
Ukrainische Armee zieht sich aus Lyssytschansk zurück +++ Tschechien schützt Luftraum
Die neuesten Entwicklungen im russischen Angriffskrieg auf die Ukraine im Überblick.
Zur Story