DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heute wird «Uhrmacher» Ahmed Mohamed (14) im Weissen Haus erwartet – vorher traf er sich mit dem Schlächter von Darfur



Der US-Teenager Ahmed Mohamed, dessen selbst gebastelte Uhr für eine Bombe gehalten wurde, wird heute von Präsident Barack Obama im Weissen Haus empfangen.

This photo provided by the Irving Police Department shows the homemade clock that Ahmed Mohamed brought to school,  Wednesday, Sept.16, 2015, in Irving. Police detained the 14-year-old Muslim boy after a teacher at MacArthur High School decided that the homemade clock he brought to class looked like a bomb, according to school and police officials. The family of Ahmed Mohamed said the boy was suspended for three days from the school in the Dallas suburb. (Irving Police via AP)

Mohameds Uhr.
Bild: AP/Irving Police

Der 14-Jährige erlangte weltweite Bekanntheit, als er von Polizisten in seiner High School in Texas wegen der Uhr für einen Terroristen gehalten und verhaftet wurde.

In this Sept. 14, 2015 photo provided by Eyman Mohamed, her brother Ahmed Mohamed stands in handcuffs at Irving police department in Irving, Texas. The 14-year-old Muslim boy became a sensation on social media Wednesday, Sept. 16 and got an invitation to the White House after word spread that he had been placed in handcuffs and suspended for coming to class with a homemade clock that school officials thought resembled a bomb. (Eyman Mohamed via AP)

Bild: AP/Eyman Mohamed

Obama twitterte umgehend seine Unterstützung und sprach eine Einladung aus.

Diese Woche nahm Mohamed bereits die Einladung eines anderen Präsidenten an: Omar Baschir, der vom Internationalen Strafgerichtshof wegen Kriegsverbrechen in Darfur gesucht wird. Laut Medienberichten sagte Mohamed bei dem Treffen in der sudanesischen Hauptstadt Khartum, dass er über das Treffen «sehr glücklich» sei und hoffte, nächstes Mal «eine neue Erfindung» präsentieren zu können.

Mohameds Eltern stammen aus dem Sudan. Sein Vater war bei zwei Präsidentschaftswahlen gegen Baschir angetreten. (kri)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

China hat erstmals mehr CO2-Emissionen als alle Industrieländer zusammen

Als grösster Kohleverbraucher und bevölkerungsreichstes Land ist China entscheidend für den Kampf gegen die Erderwärmung. Doch seine Emissionen steigen stetig. Pro Kopf führen hingegen weiter die USA.

Chinas jährlicher Ausstoss von Treibhausgasen übersteigt nach einer neuen Studie erstmals die Emissionen aller entwickelten Länder zusammen. In ihrem Vergleich mit den EU-Ländern, den USA und den anderen Mitglieder der Industrieländerorganisation OECD schätzt die US-Denkfabrik Rhodium Group …

Artikel lesen
Link zum Artikel